Kamelienöl: Anwendung und Wirkung für Haut, Haare und Co.

Kamelienöl: Anwendung und Wirkung für Haut, Haare und Co.

Du fragst dich, wofür Kamelienöl gut ist und wie du das Öl richtig anwendest? Hier kommen die wichtigsten Infos dazu.

Kamelienöl
© iStock/shironagasukujira
Was ist eigentlich Kamelienöl und was kann es? Wir decken es im Artikel auf und verraten dir alles, was du darüber wissen solltest.

Kamelienöl sagt vielen beim ersten Mal vielleicht nicht viel. Doch von der Pflanze namens Kamelie, die ihren Ursprung aus den Ländern Ostasiens hat, hat sicherlich der eine oder andere schon mal gehört oder sie zumindest schon mal gesehen. Die Blüten haben einen wunderschönen und kräftigen Rosa oder Pinkton, sind in den Wintermonaten allerdings weiß, und gehören zu der Familie der Teestrauchgewächse. Auch die Blüten des Kamelienbaums sind eine wahre Augenweide. Doch was genau kann das Öl dieser Pflanze, was ist die Wirkung und wofür wird es genutzt?

Du interessierst dich für weitere Öle? Vielleicht sind diese Themen auch spannend für dich: Hanföl, Mandelöl, JohanniskrautölOlivenöl für die Haare oder Nachtkerzenöl

Kamelienöl: Was ist das?

Kamelienöl, auch Teesamenöl genannt, wird von drei unterschiedlichen Arten der Kamelien gewonnen: Camellia oleifera, Camellia sasanqua und Camellia sinesis. Der Hauptlieferant des Öls kommt allerdings von der Camellia oleifera, die sehr ölhaltige Samen hat und hauptsächlich in China zu finden ist. Dort ist das Öl bereits seit Jahren ein Wundermittel in der Kosmetikindustrie und dient auch als Korrosionsschutz.

Im Vergleich dazu wird aus der Camellia sinensis Schwarztee und Grüntee gewonnen.

Dann gibt es auch noch den Kamelienbaum, der unter dem Begriff Camellia japonica bekannt ist. Die Höhe des Kamelienbaums kann bis zu sechs Meter hoch werden. In sehr seltenen Fällen sogar bis zu elf Meter hoch.

Wie wird Kamelienöl hergestellt?

Für die Herstellung von Kamelienöl sind vor allem die Samen der Pflanze interessant, da diese am ölhaltigsten sind. Die Samen findet man in den Blüten. Sobald diese reif sind, werden diese entfernt, geschält, getrocknet, zerkleinert und kalt gepresst. Dadurch, dass die Samen nicht erhitzt werden, gehen die wichtigen Mineralstoffe und Vitamine nicht verloren.

Kamelienöl: Welche Inhaltsstoffe

Kamelienöl enthält hauptsächlich ungesättigte Fettsäuren. Fügt man diese in Cremes hinzu, hat man den Vorteil, dass diese schnell und tief in die Hautschichten einziehen kann. Das Kameliensamenöl ist zudem zäher und dicker in der Konsistenz als andere Öle. Auch enthalten ist Ölsäure, Palmitinsäure und Linolsäure.

Kamelienöl Anwendung: Wofür wird das Öl genutzt?

Kamelienöl findet man am meisten in der Kosmetikindustrie, da es ein wahres Wundermittel für Haut und Haare sein soll. Allerdings wird es auch traditionell in purer Form als Korrosionsschutzmittel für japanische Messer, Schwertklingen oder Holz verwendet.

Kamelienöl für die Haare

Das Haargeheimnis der Geishas ist seit Jahrhunderten schon Kamelienöl. Warum auch nicht, denn die Wirkung ist groß. Es sorgt seit langer Zeit dafür, dass sie glänzendes und volles Haar haben. Das Öl spendet deinen Strähnen eine Menge Feuchtigkeit und schützt es daher vor dem Austrocknen. Für die Anwendung gibt es unterschiedliche Methoden. Entweder trägst du einige Tropfen gleichmäßig ins trockene Haar auf oder massierst etwas mehr vom Öl in die nasse Mähne ein und lässt dieses für ca. 15 bis 20 Minuten wie eine Haarmaske einwirken. Danach kannst du das Öl mit Shampoo aus deinen Haaren gründlich auswaschen.

Hier findest du mehr zum Thema Haarpflege.

Kamelienöl für die Haut

Auch bekannt ist Kamelienöl für die Anwendung und Pflege für die Haut. Es hat feuchtigkeitsspendende, antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften, die gerade für eine trockene und empfindliche Haut optimal sind. Da das Öl dank der Palmitinsäure auch in reiner Form schnell in die Hautschichten einzieht und eine Menge Feuchtigkeit bereithält, eignet es sich einige Tropfen davon, direkt in das Gesicht einzumassieren. Nach dem Auftrag schützt es vor Außeneinflüssen und schützt die kaut. Auch bei Akne und Hautirritationen wird Kamelienöl gerne genutzt. Allerdings solltest du im Hinterkopf behalten, dass die enthaltene Ölsäure komedogen ist und bei dem einen oder anderen mit bereits fettiger Haut Mitesser fördern könnte.

Falls du an einer besonders empfindlichen oder Problemhaut leidest, solltest du also trotzdem sicherheitshalber vorher mit deinem Hautarzt sprechen, um Komplikationen zu vermeiden. Immerhin ist jede Haut anders und kann unterschiedlich auf gewisse Mittel und Pflege reagieren.

Kamelienöl für Holz und Messer

Aber nicht nur in der Kosmetik ist Kamelienöl beliebt, in Japan wird es auch häufig als Korrosionsschutzmittel für Holz und Messer verwendet. Trägt man das Öl auf Holz auf, sieht die Oberfläche und die Maserung gepflegter aus. Auch die Farbe und die Struktur kommen eher zum Vorschein.

Früher wurde das Öl auch genutzt, um Schwertklingen zu pflegen und diese vor Rost zu schützen. Heutzutage wird es eher für den Schutz von teuren Messern und Damastmessern eingesetzt.

Du interessierst dich für weitere Tipps im Haushalt? Dann könnten diese Themen auch spannend für dich sein: Wasserkocher entkalken, Bettwäsche waschen, Grasflecken entfernen oder Mikrowelle reinigen.

Kann ich Kamelienöl essen?

Kamelienöl wird auch in der Küche verwendet. Allerdings ist der Umgang damit hierzulande nicht sehr bekannt. Hauptsächlich wird es für Speisen in China und Japan verwendet.

Kamlienöl: Wo kann ich das Öl kaufen?

Das Öl sollte in Reformhäusern, Drogerie, aber auch online zu kaufen sein. Allerdings solltest du beim Kauf darauf achten, dass das Öl keine zusätzlichen Konservierungsstoffe enthält und aus einem biologischen und nachhaltigen Anbau stammt. Je niedriger der Preis, umso wahrscheinlicher ist es leider, dass es sich nicht um ein pures Öl handelt, sondern weitere Inhaltsstoffe hinzugefügt wurden, die das Öl nicht rein halten.

Kamelienöl: Welche Namen hat das Öl noch?

Du bist auf der Suche nach Kamelienöl, kannst es aber nicht finden? Da das Pflanzenöl auch unter anderen Namen bekannt ist, solltest du auch Ausschau nach diesen Wörtern halten:

  • Kamelienöl

  • Teesamenöl

  • Tsubakiöl

  • Kameliensamenöl

  • Tsubaki-abura

  • Camellia Kissi-Oil

Du willst noch mehr Beauty-Themen? Dann klicke dich hier durch: Heilerde, Lavaerde, Mineralpuder, Peptide oder Spätakne.

Verwendete Quellen: krankenkassenzentrale.de, oelerini.com

Aprikosenkernöl Flasche und Aprikosen
Kleiner Kern - große Wirkung für Haut und Haar: Das Aprikosenkernöl ist ein wahrer Alleskönner- nicht nur beim Essen! Wir zeigen dir, wie du es richtig zur Pflege anwendest und was es für dich tun kann. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...