Lavaerde: Was ist das und wie wende ich sie richtig an?

Lavaerde: Was ist das und wie wende ich sie richtig an?

Du hast dich schon immer gefragt, was Lavaerde ist und wie oder wofür es angewendet wird? Hier kommen alle Infos dazu.

Lavaerde
© IMAGO / Niehoff
Du bist dir nicht sicher, was Lavaerde ist, wofür es gedacht ist und wie die Mineralerde angewendet wird? Wir klären dich auf!

Lavaerde: Was ist das und wo kommt es her?

Wahrscheinlich werden viele direkt denken, dass Lavaerde auch etwas mit heißer Lava oder mit Resten von Vulkanerde zu tun hat. Tatsächlich ist dem aber nicht so. "Lava" kommt in diesem Fall vom lateinischen Wort "lavare", welches übersetzt "waschen" bedeutet.

Ursprünglich kommt Lavaerde aus Marokko und Tunesien und wurde vor allem im Mittelalter als Körperhygienepflege verwendet. Dort wird die Erde auch als Ghassoul oder Rhassoul genannt. Zu finden ist sie in Form von Tonablagerungen, die ca. 60 bis 79 Millionen Jahre alt sind und in Stollen unter der Erde abgebaut werden. Da sie auch nach dem Trocknen und Zermahlen frei von jeglichen chemischen Zusatzstoffen ist, ist sie das perfekte Naturkosmetik-Produkt.

Was macht Lavaerde so besonders?

In der Drogerie stoßen wir auf viele Naturkosmetika, die mit einem Bio-Stempel überzeugen. Doch auch da müssen wir leider aufpassen, denn es kommt gar nicht so selten vor, dass auch in diesen Produkten noch heimliche Zusatzstoffe untergebracht wurden. Anders als bei herkömmlichen Reinigungsprodukten sind in Lavaerde keine Tenside enthalten, die aus Erdöl gewonnen werden und auch nicht wirklich umweltfreundlich sind. Natürliche Lavaerde ist zudem zu 100 Prozent frei von jeglichen Silikonen, Parabene, Parfüm und Co. und somit sogar besonders umweltschonend.

Wo kann ich Lavaerde kaufen?

Wir haben uns umgeschaut und drei Lavaerden auf Amazon gefunden, die am besten abgeschnitten haben:

Marokkanische Ghassoul Lavaerde von Cosmundi, ca. 18 Euro 🛒

Bio vegane Lavaerde von Simply Bioty, ca. 16 Euro 🛒

Lavaerde von Logona, ca. 19 Euro 🛒

Lavaerde: Wie funktioniert das Wundermittel

Lavaerde wirkt besonders gut, da es erst mit Wasser angemischt wird. Durch die Bindung quillt es etwas an und wird zu einer Art Gel, indem kleine Partikel enthalten sind, die Schmutz und überschüssiges Fett direkt aufsaugen und nach dem Ausspülen von der Haut entfernt werden.

Lavaerde: Anwendungsgebiete

Wie bereits erwähnt, wurde Lavaerde oder Ghassoul ursprünglich als Körperhygiene-Produkt verwendet. Und das wird es auch bis heute noch. Dadurch, dass die Erde gründlich, aber auch gleichzeitig mild reinigt, ist sie hervorragend für die Haut- und Haarpflege. Sie kann also als Reinigungsmittel für die Haut oder als Alternative zum Shampoo oder Haarseife angewendet werden. Wie genau das klappt, verraten wir im nächsten Punkt.

Lavaerde für die Haare: Wie wende ich es richtig an?

Wer die Haare ausfetten möchte und damit auch die No Poo Methode ausprobieren will, wird wissen, dass in dieser Zeit die Finger von Shampoos gelassen werden. Stattdessen waschen sich die Personen die Haare nur mt Wasser oder Apfelessig. Aber auch eine Haarwäsche aus einer Mixtur aus Wasser und Lavaerde kann hier ein Retter sein und Shampoo optimal ersetzen. Vor allem auch deshalb, weil die regelmäßige Anwendung von Lavaerde für die Mähne die Haare seltener fettig werden lässt. Zudem werden die Strähnen gesünder und sie bekommen einen natürlichen Glanz.

Welche Lavaerde für welches Haar?

Lavaerde ist nicht gleich Lavaerde, denn es gibt sie in unterschiedlichen Farben, die sich auch unterschiedlich für die Haare eignen. Hier ein Überblick für dich:

Braune Lavaerde: Eignet sich für fettiges Haar und auch bei Schuppen

Weiße Lavaerde: Enthält kein Eisen und eignet sich für dünnes und feines Haar

So stellst du dir die Paste an:

Wir raten dazu, die Wascherde vor dem Duschen anzurühren, so hat die Paste mehr Zeit, sich zu verbinden.

1. Gebe die Erde mit einem Holzlöffel (nicht mit einem aus Metall) in eine Schüssel und füge etwas Wasser hinzu. Die Mischung muss anschießend ordentlich umgerührt werden. Bei der Menge kommt es ganz auf deine Haarlänge und Haarstruktur an. Wahrscheinlich wirst du einige Anläufe benötigen, um die perfekte Mengenangabe für dich zu finden.

Unser Tipp: Beginne mit einem Esslöffel der Erde und einem Esslöffel Wasser. Falls dies zu wenig sein sollte, kannst du später immer noch mehr hinzufügen.

2. Bürste deine Haare gründlich durch, bevor du sie nässt. So umgehst du Knötchen.

3. Nehme etwas von der Paste mit deiner Hand auf und massiere diese in deine Kopfhaut und die Haarlängen ein. Wundere dich nicht, dass die Masse nicht schäumt. Das ist ganz normal und liegt daran, dass in der Lavaerde keine Tenside enthalten sind.

4. Nachdem du die Paste drei bis fünf Minuten einwirken lassen hast, kannst du diese anschließend mit lauwarmem Wasser waschen und ausspülen. Achte darauf, dass du hier gründlich vorgehst und auch im Nacken, hinter den Ohren, an der Kopfhaut oder an der Stirn alle Reste entfernst.

Lavaerde als Trockenshampoo

Tatsächlich kannst du die Wascherde auch als Alternative zum Trockenshampoo verwenden. Dafür einfach etwas von der Mineralerde auf den Haaransatz und Kopfhaut streuen, kurz einwirken lassen und dann gut einmassieren, bis keine Rückstände mehr zu sehen sind.

Lavaerde für die Haut: Wie wende ich es richtig an?

Natürlich kannst du Lavaerde nicht nur für deine Haare verwenden, sondern auch für dein Gesicht und Körper. Hier ist der Vorgang genau derselbe wie für die Haare auch. Mische je nach Körperregion etwas von der Erde mit Wasser an und verrühre das Ganze zu einer Paste. Diese kannst du nun als Peeling, Duschgel, Waschcreme, Gesichtsmasken oder Gesichtsreinigung verwenden.

Besonders empfindliche und sensible Haut kann von Lavaerde profitieren, da im Pulver keine Tenside, Duftstoffe oder Konservierungsstoffe enthalten sind. Es greift und reizt die Haut also nicht an und kann effektiv gegen Hautreizungen, Entzündungen und Pickel helfen. Diese Artikel könnten dich auch interessieren: Hausmittel gegen Pickel, Teebaumöl, Pickel in der Nase oder Pickel am Hals.

Allerdings ist es immer ratsam, vor der Anwendung am Körper oder im Gesicht mit einem Hautarzt zu sprechen.

Lavaerde, Tonerde und Heilerde: Was ist der Unterschied?

Viele würden Lava- und Heilerde in einen Topf schmeißen und behaupten, dass alles dasselbe ist. Das ist es aber nicht. Tonerde oder auch Mineralerde ist der Überbegriff aller Erden. Sobald es sich um eine Erde handelt, die auch eine Arzneimittelzulassung hat und innerlich in Form von Kapseln und Co. eingenommen werden darf, ist die Rede von Heilerde. Lavaerde ist im Vergleich dazu hauptsächlich nur als Naturkosmetik bekannt.

Du interessierst dich für weitere Beauty-Themen? Dann klicke dich auch hier durch: Mineralpuder. Vitamin F, Ceramide, Mandelöl, Resveratrol oder Gesichtswasser

Verwendete Quellen: logona.de, utopia.de

Aprikosenkernöl Flasche und Aprikosen
Kleiner Kern - große Wirkung für Haut und Haar: Das Aprikosenkernöl ist ein wahrer Alleskönner- nicht nur beim Essen! Wir zeigen dir, wie du es richtig zur Pflege anwendest und was es für dich tun kann. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...