Intensivtönung: Der Unterschied zum Haaretönen und -färben

Intensivtönung: Der Unterschied zum Haaretönen und -färben

Eine Intensivtönung sorgt für Verwirrung. Ist es eine Tönung oder eine Coloration? Wie lange hält die Farbe in den Haaren?

Frau mit Haarfarbe und Pinsel
© iStock
Was ist der Unterschied zwischen einer Intensivtönung, Tönung und Coloration?

Was ist eine Intensivtönung?

Eine Intensivtönung muss erst einmal richtig definiert werden, um herauszufinden, ob sie sich für deine eigenen Haare eignet. Denn eine Intensivtönung ist keine herkömmliche Tönung, aber auch keine richtige Coloration. Eine Intensivtönung ist keine permanente Färbung, sie lässt sich aber nicht so leicht auswaschen wie eine Tönung. Das heißt also, dass dein Ansatz beim Rauswachsen sichtbar sein wird. Daher ist eine Intensivtönung näher an der Vorstufe einer Coloration. Grund dafür ist die Wasserstoffperoxid-Konzentration. Die Wasserstoffperoxid-Konzentration ist in einer Intensivtönung zwar nicht so stark wie in einer Coloration, trotzdem ausreichend, um die Farbpigmente deiner Haare zu verändern. Welche Eigenschaften eine Intensivtönung beim Tönen hat, zählen wir dir hier auf:

Eigenschaften einer Intensivtönung

  • Eine Intensivtönung ist eine semipermanente Coloration.

  • Die Farbpigmente dringen bei einer Intensivtönung tiefer in die Haare ein als beim Tönen mit einer herkömmlichen Tönung.

  • Bei einer Coloration dringen die Farbpigmente tiefer ein als bei einer Intensivtönung.

  • Eine Intensivtönung ist die Mitte zwischen Coloration und Tönung.

  • Bei einer Intensivtönung werden bei der Haarwäsche Teile der Farbpigmente entfernt. Sie lassen sich aber nicht so schnell heraus waschen wie nach dem Tönen.

  • Die tiefer eingedrungenen Farbpigmente wachsen mit dem Ansatz heraus.

Wie entscheide ich, ob ich eine Intensivtönung brauche?

Eine Intensivtönung hält länger als eine Tönung, aber nicht so lange wie eine Coloration. Wie du also für dich herausfindest, ob du deine Haare mit einer Intensivtönung färben möchtest, hängt ganz allein davon ab, welche Haarfarbe du dir wünschst. Das sind die Unterschiede und Ziele der verschiedenen Färbemethoden:

  • Haartönung: Eine Haartönung bietet sich für dich an, wenn du deine Haarfarbe auffrischen möchtest. Deine Haare werden durch das Haaretönen Tönung im frischen Glanze erstrahlen. Eine Haartönung kann dunklere Haarfarben erzielen, jedoch die Haare niemals heller tönen als deine Naturhaarfarbe.
  • Coloration: Eine Coloration bietet sich an, wenn du deine Haarfarbe verändern möchtest. Du hast dunkle Haare und willst sie heller färben? Dann kann nur eine Coloration helfen. Sie schafft es, die Schuppenschicht zu öffnen, damit sich helle Farbpigmente festsetzen können. Auch Frauen und Männer, die ihre grauen Haare mit einer Farbe abdecken wollen, können zu einer dauerhaften Coloration greifen. Eine dauerhafte Färbung lässt sich nicht auswaschen wie eine Tönung. Sie bleibt in den Haaren und wächst mit deinen Haaren mit raus.
  • Intensivtönung: Eine Intensivtönung schafft es, deine Haare zwar zu färben, allerdings hat sie gemischte Eigenschaften von einer normalen Tönung und dauerhaften Färbung. Die Haarstruktur wird aufgeraut, die Farbpigmente bleiben tiefer in der Haarstruktur verankert. Du kannst deine Intensivtönung durch das Auswaschen aufhellen, allerdings wachsen die Farbpigmente mit dem Ansatz raus ähnlich wie bei einer Coloration. Eine Intensivtönung kann übrigens auch graue Haare abdecken.

Anwendung einer Intensivtönung

Die Anwendung einer Intensivtönung ist leicht erklärt. Wichtig ist nur, dass du dich immer an den Beipackzettel hältst, damit du das gewünschte Farbergebnis erhältst. Auch wenn du schon Erfahrungen im Tönen und Färben hast, ist jedes Produkt unterschiedlich. Hast du dich in der Drogerie für ein Produkt entschieden, solltest du unbedingt die Anleitung durchlesen, bevor du mit der Anwendung loslegst. Es kann nämlich immer sein, dass der Hersteller die Zusammensetzung verändert und die Einwirkzeit somit eine andere ist, als du es vorher kanntest.

Wie lange dauert es, bis eine Intensivtönung raus ist?

Eine Intensivtönung hält länger als eine Tönung und verblasst erst ab der 20. bis 25. Haarwäsche. Die Farbpigmente werden etwas heller, sodass die Haarfarbe langsam anfängt, sich zu verändern. Damit die Farbpigmente tiefer in die einzelnen Haarsträhnen eindringen können, wird die Schuppenschicht, also die Haaroberfläche geöffnet, indem sie angeraut wird. Das Mittel, dass die Schuppenschicht aufraut, wird als Aktivator bezeichnen. In Aktivatoren befinden sich Alkalisierungsmittel wie Ammoniak. Heutzutage gibt es aber immer mehr Hersteller*innen, die ihre Intensivtönungen, Tönungen und Colorationen ohne Ammoniak anbieten. Da Ammoniak sehr aggressiv die Haaroberfläche angreift, sodass die Haare nach der Färbung eine intensive Haarpflege benötigen. ´

Wie kann man Intensivtönung auswaschen?

Auch wenn sich Intensivtönungen mit der Zeit auswaschen lassen, möchte man den Prozess des Entfärbens ein wenig beschleunigen. Mit den richtigen Hausmitteln kann das ziemlich gut klappen. Hier kommt die Übersicht der Hausmittel, die die Farbpigmente der Intensivtönung aus den eigenen Haaren entziehen:

  1. Vitamin C: Das Vitamin C enthält Säure, die die Farbpigmente auflösen können. Eine verunglückte Intensivtönung kann damit schnell gerettet werden. Das Vitamin C in Form einer Brausetablette wird in einer Schüssel mit Wasser aufgelöst und über die getönten Haare gegeben. Diese Vitamin-C-Kur sollte etwa eine halbe Stunde auf den Haaren einwirken. Am besten wirkt die Vitamin-C-Kur, wenn du deine Haare in ein Handtuch einwickelst. Danach spülst du deine Haare aus und versorgst sie mit Haaröl.
  2. Kamillentee: Auch Kamillentee soll die Farbpigmente aufzuhellen. Hier benötigst du etwa einen Liter Kamillentee, den du dann auf deine getönten Haare gibst und einwirken lässt. Beim Kamillentee reichen schon etwa 15 Minuten Einwirkzeit aus.
  3. Honig: Honig kann die Intensivtönung etwas aufhellen. Allerdings nur dann, wenn deine Intensivtönung weniger als 24 Stunden alt ist. Den Honig kannst du einfach mit lauwarmem Wasser vermengen, in deine Haare geben und eine Stunde einwirken lassen. Danach wie gewohnt deine Haare ausspülen et voilà!
  4. Shampoo: Mit einem Tiefenreinigungsshampoo hast du auch die Möglichkeit, die Farbpigmente aus deinen Haaren zu lösen. Das Tiefenreinigungsshampoo dringt tief in die Haarfasern ein, um die Haare zu reinigen. Und genau das kann dir zugutekommen, wenn du die Farbpigmente deiner Tönung lösen willst. Lasse das Tiefenreinigungsshampoo ein paar Minuten einwirken und wasche es wie gewohnt aus. Das Gleiche gilt übrigens auch für ein Anti-Schuppenshampoo. Damit können die Farbpigmente ebenfalls gelöst werden.
  5. Haarfarben-Entferner: Wenn davon nichts helfen sollte, kannst du immer noch auf einen Haarfarben-Entferner zurückgreifen. Die sind dafür da, um die Farbpigmente schneller aus deinen Haaren zu entziehen, damit du zu deiner natürlichen Haarfarbe zurückkommst. Allerdings ist es schädliche Chemie, die deine Haarstruktur noch mal zusätzlich belastet.

Du möchtest mehr in Sachen Haarpflege und Beauty-Tipps lesen? Dann könnten dich diese Artikel interessieren: Olaplex, Haare entfärben, Keratin Glättung, Haarspülung selber machen, Rotstich entfernen.

Verwendete Quellen: tophair.de, praxistipp.focus.de, lange-haare-pflegen.de

Kamelienöl
Du fragst dich, wofür Kamelienöl gut ist und wie du das Öl richtig anwendest? Hier kommen die wichtigsten Infos dazu. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...