Bettwäsche waschen: So geht es richtig

Bettwäsche waschen: So geht es richtig

Du möchtest deine Bettwäsche waschen, weißt aber nicht, worauf es ankommt? Wir zeigen dir, wie es richtig geht. ✅

Bettwäsche waschen: Hände packen blaue Bettbezüge in eine Waschmaschine
© iStock
Bettwäsche waschen ist mit unseren Tipps und Tricks ganz einfach!

Bettwäsche waschen – aber richtig! Wir zeigen dir hier, worauf es beim Waschen deiner Bettbezüge wirklich ankommt: Wie oft du Kopfkissenbezüge, Bettlaken und Bettdeckenbezug waschen solltest, welches Waschmittel du nehmen solltest und bei wie viel Grad du deine Bettwäsche waschen solltest.

Wie oft sollte ich meine Bettwäsche waschen?

Am besten wechselst du deine Bettwäsche alle zwei bis drei Wochen. So gehst du sicher, dass dein Bett sauber und hygienisch bleibt. Treffen jedoch die folgenden Punkte auf dich zu, solltest du deine Bettbezüge öfter waschen:

  • Du schwitzt nachts sehr stark
  • Deine Kinder schlafen auch mit im Bett
  • Du besitzt ein Haustier, das sich auch im Bett aufhält
  • Du hast unreine Haut und neigst zu Pickeln
  • Du hast eine Hausstaubmilbenallergie

In diesen Fällen solltest du deine Bettwäsche am besten jede Woche wechseln und waschen.

Bei welcher Temperatur sollte ich meine Bettwäsche waschen?

Die Waschtemperatur hängt vom Material deiner Bettwäsche ab. Schau am besten einmal auf das Etikett deiner Bettbezüge. Dieses verrät dir, aus welchem Stoff deine Bettwäsche besteht und welche Temperatur empfohlen wird. Bei einer normalen Verschmutzung gilt grundsätzlich:

  • Baumwolle: Egal ob es sich bei deiner Bettwäsche um reine Baumwolle, Frottee oder Biber Bettwäsche handelt, wasche sie am besten bei 60 Grad in der Waschmaschine. Verwende ein Waschprogramm für Baumwolle. So werden Bakterien und Keime optimal abgetötet.
  • Leinen: Leinen ist ein etwas empfindlicheres Material als normale Baumwolle. Wasche Leinenbettwäsche daher bei einer Temperatur von maximal 40 Grad in der Waschmaschine. Wähle am besten ein Schonprogramm mit niedriger Drehzahl. 
  • Mikrofaser: Mikrofaser-Bettwäsche sollte am besten bei einer Temperatur von 60 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden. So können alle Bakterien und Keime abgetötet werden. 
  • Satin: Satin-Bettwäsche sollte bei 40 Grad gewaschen werden.
  • Seide: Seide ist recht empfindlich und sollte daher bei einer Temperatur von maximal 30 Grad und in einem Schonwaschprogramm bzw. einem Waschprogramm extra für Seide gewaschen werden. 

Bettwäsche waschen: Was ist das richtige Waschmittel, um Bettwäsche zu waschen?

Das Waschmittel richtet sich nach dem Material und der Farbe deiner Bettwäsche. Grundsätzlich gilt:

  • Baumwolle: Für bunte Baumwolle eignet sich ein Colorwaschmittel, bei weißer Baumwollbettwäsche ist ein Vollwaschmittel perfekt.
  • Leinen: Benutze für Leinenbettwäsche am besten ein Feinwaschmittel. 
  • Mikrofaser: Mikrofaser wird mit einem speziellen Waschmittel für Mikrofaser oder mit einem Feinwaschmittel gewaschen. Verzichte auf Weichspüler.
  • Satin: Bettwäsche aus Satin wäschst du am besten mit einem Feinwaschmittel. 
  • Seide: Seiden-Bettwäsche wäschst du mit einem speziellen Seidenwaschmittel. Viele Feinwaschmittel sind auch für Seide geeignet.

Bettwäsche waschen: Tipps und Tricks

Du möchtest noch ein paar wichtige Tipps zum Bettwäsche waschen erfahren? Dann lies hier weiter:

  • Drehe deine Buntwäsche vor dem Waschen auf Links. So werden Muster und Farben geschont.
  • Schließe alle Knöpfe und Reißverschlüsse vor dem Waschgang in der Waschmaschine. So verhinderst du, dass sie beschädigt werden.
  • Es lohnt sich, helle und dunkle Farben voneinander zu trennen und weiße Bettwäsche ausschließlich mit weißen Textilien zu waschen. So verblassen bzw. vergrauen sie nicht so schnell.
  • Weißwäsche kannst du zusätzlich mit Aufhellern wieder schön Weiß bekommen. 
  • Wenn du sichergehen möchtest, dass alle Bakterien, Viren und Keime abgetötet werden, kannst du einen Hygienespüler als Desinfektionsmittel zum Waschmittel hinzufügen. 
  • Du möchtest Blutflecken entfernen, Kaffeeflecken entfernen oder hartnäckige Frucht- und Soßenflecken aus der Bettwäsche bekommen? Dann solltest du sie unbedingt vorbehandeln. Es gibt spezielle Mittel für jede Art Fleck, die der Verschmutzung an den Kragen gehen.
  • Belade deine Waschmaschine nie zu voll. Achte darauf, dass in der Trommel oben immer noch etwas Platz ist. 
  • Um deine Waschmaschine hygienisch rein zu halten, solltest du sie regelmäßig reinigen. Dafür gibt es spezielle Reinigungsmittel im Handel.
  • Weichspüler verringert die Saugfähigkeit deiner Bettwäsche und ist insbesondere für stark schwitzende Menschen eher nicht geeignet.

Wie trockne ich meine Bettwäsche am besten?

Selbstverständlich möchtest du deine Bettwäsche nach dem Waschen auch richtig trocknen. Ist das Trocknersymbol auf dem Etikett der Bettwäsche leer, kannst du das Bettzeug ganz einfach bei niedriger Temperatur im Trockner trocknen. Umweltschonender und kostengünstiger ist das Trocknen der Bettbezüge allerdings an der Luft. 

Du möchtest wissen, wie man Handtücher waschen sollte? Hier entlang!

Verwendete Quellen: heimhelden.de, utopia.de

Wildlederschuhe reinigen: Die besten Hausmittel und Tipps
Wildlederschuhe reinigen ist gar nicht so leicht, wie man denkt. Hier kommen wertvolle Tipps und Hausmittel zur Reinigung. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...