Mandelöl: Wirkung und Anwendung für Haut und Haar

Mandelöl: DER Schönheits-Booster für Haut und Haar

Mandelöl wird aus den Mandelkernen gewonnen und zu Öl verarbeitet. Das Mandelöl ist ein kleiner Beauty-Helfer und sehr beliebt als Haar- und Hautpflege. Wie du es richtig verwendest, erklären wir dir hier.

Mandelöl: Was macht das Öl so besonders?

Das Mandelöl ist ein sehr mildes Öl, das sich besonders für empfindliche und trockene Haut eignet. Neben dem Kokosöl wird auch das Mandelöl in verschiedenen Kosmetikprodukten und Hautpflegeprodukten angewandt wie Bodylotions, Gesichtscremes, Shampoos oder Lippenbalsam. Das Mandelöl ist sehr feuchtigkeitsspendend und verträglich für alle Hauttypen.

Inhaltsstoffe: Welche Wirkstoffe enthält das Mandelöl?

Das aus Mandeln gewonnene Öl ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen und liefert dem Haar und der Haut jede Menge reichhaltiger Wirkstoffe.

  • Vitamin A: Vitamin A kann das Hautbild positiv beeinflussen und den Haarwuchs unterstützen.
  • Vitamin B: Die B Vitamine im Mandelöl können unter anderem dem Haar zu einem besseren Wachstum verhelfen.
  • Vitamin E: Vitamin E hat eine antioxidative Wirkung und schützt Haut und Haar vor schädlichen Umwelteinflüssen.
  • Kalium, Kalzium und Magnesium: Die Mineralstoffe bringen den Zellstoffwechsel in Gang.
  • Ungesättigte Fettsäuren: Spenden Haut und Haar viel Feuchtigkeit.

Mandelöl für Haut und Haare: Welches Öl ist das beste?

Beim kosmetischen Mandelöl greift die Beautyindustrie auf das Bio-Mandelöl der Süßmandeln, die sogenannte Prunus Amygdalus Dulcis Mandel, zurück. Es empfiehlt sich, auf ein kaltgepresstes Bio Mandelöl zu setzen. Das aus der Mandel gewonnene Öl ist meist das kaltgepresste Mandelöl, das zu rund 86 Prozent aus Ölsäure und ungesättigten Fettsäuren besteht. Das ist ganz wichtig zu wissen, denn das kaltgepresste Mandelöl enthält viel mehr wichtige Inhaltsstoffe, die für eine zarte Pflege ausschlaggebend sind. Ähnlich wie beim Kokosöl wird das Öl der Mandel auch sehr gut von irritierter, gereizter und anspruchsvoller Haut vertragen. Achte also beim Kauf auf eine Kaltpressung der Mandeln.

Dies sind unsere drei liebsten Mandelöle zum Nachshoppen 🛒:

Wie wende ich das Mandelöl auf der Haut und im Haar an?

Wichtig bei der Anwendung von Mandelöl ist, dass das das Öl der Mandel nur sehr sparsam auf die leicht angefeuchtete Haut oder ins Haar aufgetragen wird. So wird das Mandelöl schneller in die Haut bzw. ins Haar einziehen. Das Mandelöl kann durch seinen chemischen Aufbau in mehrere Hautschichten tief eindringen und so für eine Schutzbarriere für die Haut sorgen. So entsteht das schöne zarte Finish auf der Haut, das nach Außen für einen Glow-Effekt sorgt. Die im Mandelöl enthaltene Palmitinsäure stärkt den natürlichen Säureschutzmantel unserer Haut.

Neben der Hautpflege für das Gesicht kann das wertvolle Mandelöl auch als Massageöl gut eingesetzt werden. Das Mandelöl eignet sich sehr gut als Basisöl und kann mit weiteren Ölen wie Arganöl, Kokosöl oder Olivenöl kombiniert werden.

Auch im Haar kann das Öl der Mandel verwendet werden. Hier kannst du es zum Beispiel in das handtuchtrockene Haar nach dem Waschen geben, um die Haare besser zu entwirren und ihnen Feuchtigkeit zu schenken. Du kannst es aber auch als Spitzenpflege und Glanzspender im trockenen Haar verteilen. Wichtig ist hier, dass du nur wenige Tropfen vom Öl verwendest, um die Haare nicht zu beschweren. Drei weitere Anwendungsmethoden stellen wir dir weiter unten vor.

Wie wirkt Mandelöl?

Mandelöl kann gleich bei mehreren Haut- und Haarproblemen behilflich sein. Einige Wirkweisen stellen wir dir hier genauer vor.

Mandelöl hilft bei Hautkrankheiten

Menschen, die unter extrem trockener, gereizter Haut leiden und an Neurodermitis erkrankt sind, können das Mandelöl auf die betroffenen Stellen geben. Die Vitamine des Mandelöls sorgen für eine Linderung der Schmerzen und Spannungen. Davor sollte unbedingt das Mandelöl auf einer kleinen Hautstelle getestet werden, um weitere Reize auszuschließen. Offene Wunden sollten niemals mit Pflegeölen behandelt werden.

Mandelöl gegen Falten

Wer sich schon tiefgründiger mit den Inhaltsstoffen der Anti-Aging-Cremes auseinandergesetzt hat, ist sicherlich öfter auf das Mandelöl gestoßen. Kein Wunder, denn das Mandelöl pflegt und regeneriert die Hautzellen durch seinen hohen Anteil an Mineralien. Die Haut wirkt nach der Anwendung des Mandelöls aufgepolstert und müde Haut erstrahlt im neuen Glanze. Den Falten wird somit der Kampf angesagt.

Mandelöl als Schutz der Haut

Außerdem schützt das Produkt vor UV-Strahlen. Was aber natürlich nicht heißt, dass wir auf die Sonnencreme verzichten sollten! Das Vitamin E, was auch als Tocopherol bekannt ist, sorgt dafür, dass unsere Haut vor freien Radikalen geschützt wird. Freie Radikale können das hauteigene Kollagen zerstören und den straffenden Effekt des Kollagens negativ beeinträchtigen. So haben die Falten eine geringere Chance, sich zu bilden. Vitamin B sorgt für eine Regeneration und fördert das Zellwachstum unserer Haut.

Mandelöl für gesundes Haar

Das Mandelöl kann nicht nur auf der Haut wahre Wunder bewirken. Wer unter trockenem und sprödem Haar leidet, kann vom Mandelöl profitieren. Das Mandelöl hat besonders pflegende Eigenschaften, die nicht nur unserer Haut guttun. Diese Vorteile hat Mandelöl für das Haar:

  • Es spendet viel Feuchtigkeit
  • Es beugt Spliss und Frizz vor
  • Es spendet dem Haar und der Kopfhaut wichtige Nährstoffe
  • Es stärkt die Haarwurzel und kann das Haarwachstum positiv beeinflussen
  • Es schließt die Schuppenschicht und macht die Haare geschmeidiger
  • Es sorgt für einen tollen Glanz im Haar

Wie du das Mandelöl als Pflege für deine Haare richtig einsetzen kannst, liest du hier:

  1. Mandelöl als Haarkur: Für eine Haarkur wird das Mandelöl etwa 15 Minuten im Haar eingewirkt. Dabei wird das Öl auf das gesamte Haar verteilt und gleichmäßig einmassiert.
  2. Mandelöl gegen Schuppen und gereizte Kopfhaut: Wer unter trockener Kopfhaut leidet, Schuppen hat oder eine extrem empfindliche Kopfhaut hat, kann diese Haarkur etwa einmal die Woche auch auf der Kopfhaut zusätzlich anwenden.
  3. Mandelöl gegen Spliss: Das Mandelöl kann die Schäden deiner trockenen Haarspitzen pflegen. Hier gibst du ein bis zwei Tropfen des wertvollen Öls nach deiner Haarwäsche in die Haarspitzen.

Mandelöl für die Wimpern und Augenbrauen

Mandelöl ist auch für unsere Wimpern und Augenbrauen sehr gut geeignet. Die einzelnen Härchen werden mit den wichtigen Nährstoffen des Öls gesund gepflegt, sodass die feinen Haare gesund wachsen und weniger brechen. Nimm hier ein kleines Wimpernbürstchen und bürste deine Wimpern und Augenbrauen nach dem Abschminken einfach mit ein wenig Mandelöl durch. Am besten wendest du das Mandelöl auf deinen Wimpern und Augenbrauen kurz vor dem Schlafengehen an, so kann es am besten seine Wirkung entfalten.

Mandelöl im Intimbereich

Es gibt Ärzte, die das Mandelöl zur Intimpflege empfehlen. Denn schließlich lässt das Waschen mit dem Wasser auch den Intimbereich etwas trockener werden. Wer also seinen Intimbereich pflegen möchte, kann auf das zarte Mandelöl zurückgreifen. Das Fett des Mandelöls schützt die Haut vor dem Austrocknen – auch im Intimbereich. Bevor du aber zum Mandelöl greifst, solltest du vorher lieber deinen Frauenarzt oder deine Frauenärztin fragen. So gehst du auf Nummer sicher und riskierst nichts im empfindlichen Intimbereich.

Mandelöl für die Küche

Neben der Verwendung des Mandelöls als Haut- und Haarpflegeprodukt kann das Öl, das aus der Mandel gewonnen wird, natürlich auch in der Küche zum Einsatz kommen.

Neben des Speiseöls kann das Mandelöl auch hervorragend zu Salaten, Gemüse und Fisch kombiniert werden. Das Mandelöl wird sowohl aus süßen Mandeln als auch aus bitteren Mandeln gewonnen. Auch hier ist die Kaltpressung des Öls sehr wichtig, welches auch unbedingt eine Bio-Qualität haben sollte.

Wie schmeckt Mandelöl?

Das Mandelöl schmeckt wie die Mandel selbst, meist mild und süß. Die nussige Note geht beim Mandelöl nicht unter. Das Mandelöl eignet sich durch seine Süße auch für süße Speisen.

Welche Öle kannst du außerdem als Gesichts- und Haarpflege verwenden? Kokosöl, Olivenöl für Haare, Teembaumöl gegen Pickel und Karottenöl sind die wahren Helden in unserem Schrank!

Auch spannend:

Verwendete Quellen: utopia.de, medikamente-per-klick.de

Kamelienöl
Du fragst dich, wofür Kamelienöl gut ist und wie du das Öl richtig anwendest? Hier kommen die wichtigsten Infos dazu. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...