Johanniskrautöl: Anwendung und Wirkung für die Haut

Johanniskrautöl: Anwendung und Wirkung für die Haut

Johanniskrautöl ist ein Heilöl, das in keinem zu Hause fehlen darf. Wie es wirkt und wie du es anwendest, liest du hier. 

Johanniskrautöl: Flasche mit gelben Blüten
© iStock
Johanniskrautöl ist ein beliebtes Heilöl und besticht durch seine Wirksamkeit. 

Johanniskrautöl ist ein echter Geheimtipp in Sachen Beauty. Wie das Öl wirkt und wie du es richtig anwendest, verraten wir dir hier.

Was ist Johanniskrautöl?

Johanniskrautöl ist ein Öl, das mit den Blüten des Johanniskrauts (botanischer Name: Hypericum perforatum) hergestellt wird. Es besitzt eine rötliche Farbe und wird daher auch Rotöl oder Jannisblut genannt. Johanniskrautöl lässt sich ganz einfach aus den gelben Blüten selbst herstellen und ist eine beliebte Alternative zu Nachtkerzenöl. Johanniskrautöl findet seine Verwendung als Heilöl für die Haut. Es eignet sich unter anderem für die Behandlung von Wunden, bei Entzündungen und bei schmerzenden Gelenken.

Was sind die Wirkstoffe in Johanniskraut?

Johanniskraut enthält viele spannende Wirkstoffe. Die wichtigsten sind:

  • Hypericin (Farbstoff der Johanniskrautblüten): bekämpft bakterielle Entzündungen und wirkt stimmungsaufhellend.
  • Polyphenole: wirken entzündungshemmend und antioxidativ.
  • Hyperforin: wirkt entzündungshemmend, stimmungsaufhellend und fördert die Wundheilung. 

Wie wende ich Johanniskrautöl auf der Haut an?

Damit das Öl seine volle Wirkung entfalten kann, ist es wichtig, Johanniskrautöl richtig anzuwenden:

  • Schmerzende Gelenke können bei Bedarf mit ein paar Tropfen Rotöl eingerieben werden. Es lindert die Schmerzen und macht die Haut geschmeidig. 
  • Bereits verschlossene Wunden kannst du täglich mit ein paar Tropfen Johanniskrautöl einreiben. Narben verblassen auf diese Weise viel schneller und werden weniger wulstig.
  • Leichte Verbrennungen der Haut solltest du so schnell wie möglich mit etwas Öl aus Johanniskrautblüten betupfen. So verringerst du den Schmerz und die Rötung. 
  • Schmerzende Stellen oder Wunden im Mund kannst du mit etwas Rohtöl auf einem Q-Tip betupfen. Die Schmerzen werden gelindert und es kommt seltener zu Entzündungen.
  • Bei Schuppenflechte oder Neurodermitis schafft das Öl der Blüten Linderung der Beschwerden. Dazu einige Tropfen Johanniskrautöl auf die betroffenen Stellen geben und einmassieren.
  • Akne kannst du ebenfalls mit Johanniskrautöl behandeln. Als Hautpflege lindert es Entzündungen und tötet die Bakterien ab.

Welches Johanniskrautöl ist gut?

Achte bei der Wahl des Johanniskrautöls auf eine hohe Qualität. Diese erkennst du an den folgenden Merkmalen:

  • Es ist Bio, also aus kontrolliertem biologischem Anbau.
  • Es ist naturrein und enthält keine künstlichen Zusätze.
  • Es wird in einer Braunglasflasche verkauft, damit die natürlichen Wirkstoffe erhalten bleiben.
  • Die Basis ist ein hochwertiges Olivenöl.
Johanniskrautöl: Flasche von Dr. Ehrlichs
© Amazon | Hersteller
Du möchtest Johanniskrautöl ausprobieren? Das Öl von Dr. Ehrlichs ist aus bio Anbau und 100% naturrein. Kaufe das Heilmittel hier direkt nach 🛒

Wofür wird Johanniskraut noch eingesetzt?

Das Kraut wird oft als Tee gegen Depressionen und Magenbeschwerden getrunken. Alternativ kann Johanniskraut auch als Tabletten oder Kapseln eingenommen werden und so seine leicht antidepressive Wirkung entfalten.

Was sollte ich vor der Anwendung von Johanniskrautöl beachten?

Achtung: Der in Hypericum perforatum enthaltene Wirkstoff Hypericin kann die Haut gegen UV-Strahlen sensibilisieren und eine sonnenbrandähnliche Reaktion begünstigen. Trage das Öl daher am besten abends auf bzw. vermeide die Sonne direkt nach der Anwendung. Wichtig zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass Johanniskraut mit einigen Medikamenten wechselwirken und gefährliche Interaktionen hervorrufen kann. Dies gilt zum Beispiel für Arzneimittel, die das Blut verdünnen, für Medikamente die gegen HIV/AIDS eingenommen werden, für bestimmte Krebsmittel, Medikamente gegen Herz-Kreislauf-Krankheiten und auch für die Antibabypille. Außerdem darf Johanniskraut nicht mit anderen Antidepressiva kombiniert werden. Schwangere, Stillende, Kinder und Jugendliche sollten auf die Einnahme verzichten.

    Dich interessieren natürliche Pflegeprodukte? Dann schau doch mal in diese Artikel: Olivenöl für die Haare, Weizenkeimöl und Leinsamengel.

    Verwendete Quellen: apotheken-umschau.de, utopia.de

    Quitten im Beutel liegen auf dem Tisch
    Quitten kennen wir meist nur als Frucht zum Essen, aber die Samen der Quittenfrüchte können so einiges bewirken. Wir erzählen dir, was die kleinen Kerne für eine große Wirkung haben können. Weiterlesen

    Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

    Lade weitere Inhalte ...