Heilerde: Alle Anwendungsgebiete und Vorteile

Heilerde: Alle Anwendungsgebiete und Vorteile

Heilerde bietet einen großen gesundheitlichen Nutzen für unsere Haut und unseren Körper. Wie du Heilerde einsetzen kannst, verraten wir dir hier.

Heilerde
© iStock
Wir erklären dir alles rund um das Thema Heilerde.

Was ist Heilerde?

  • Heilerde ist ein Naturheilmittel, welches nicht klar definiert ist. Es gibt viele verschiedene Zusammensetzungen, die sich je nach Herkunft unterscheiden. Sie können unterschiedliche Zusammensetzungen an zum Beispiel Kieselsäure, Kalzium-, Aluminium-, Magnesium- und Natriumsalzen, Silizium, Eisenoxid, Manganverbindungen, Spurenelementen, Mineralien und Phosphaten mitbringen und werden doch gemeinsam als Heilerde bezeichnet.
  • Wissenschaftlich wurde die Wirksamkeit und Wirkung von Heilerde jedoch noch nicht nachgewiesen, dafür liegen noch nicht genügend Studien vor. Doch die vielen positiven heiltherapeutischen Auswirkungen auf jede einzelne Anwenderin und jeden Anwender sind herausragend.

Seit wann wird Heilerde eingesetzt?

Heilerde wurde schon im Altertum als Heilmittel mit einer Menge Mineralien für den Magen und Darm benutzt, denn es war ein leicht zu beschaffendes Material, welches vielfältig in der Wundheilung, gegen Insektenstiche, Giftstoffe, Magenbeschwerden, Durchfall und Vergiftungen eingesetzt wurde.

Anwendungsgebiete von Heilerde

Die Anwendungsgebiete der Heilerde hat sich seit dem Altertum ausgeweitet. Heutzutage wird die wirksame Heilerde gegen folgende Erkrankungen und Beschwerden erfolgreich eingesetzt:

Heilerde innerlich anwenden

Gegen Durchfall, Verdauungsbeschwerden und Sodbrennen kann Heilerde innerlich angewendet werden. Achte vorher unbedingt auf ein Produkt, welches für die innerliche Anwendung bestimmt ist! Die pulverisierte Heilerde kann dann in Wasser eingerührt und getrunken werden. Die Heilerde-Kapseln von Bullrich für ca. 4 Euro 🛒 können direkt mit Wasser eingenommen werden. Beachte unbedingt die Dosierempfehlung oder den Beipackzettel, bevor du Heilerde zu dir nimmst.

Heilerde äußerlich anwenden

Heilerde wird auch gern äußerlich als Gesichtsmaske, Packung oder Peeling angewendet. Dabei wird das Heilerde-Pulver mit etwas Wasser zu einem Brei oder Schlamm angerührt, welcher auf das Gesicht oder die betroffenen Hautstellen aufgetragen wird. Auch bei Heilerde-Masken und -Packungen sollte die Einwirkzeit nicht überschritten werden. Eine trockene Haut profitiert von einer einmal wöchentlichen Maske, wohingegen eine fettige Haut die Heilerde-Maske auch zweimal in der Woche anwenden kann.

Die beste Heilerde

In Sachen Heilerde schwören wir auf die Wirkung der Luvos Heilerde. Das Pulver ist als Luvos Heilerde magenfein für ca. 11 Euro 🛒 und Luvos Heilerde hautfein für ca. 12 Euro 🛒 erhältlich. In der Packungsbeilage ist genau geschrieben, wie das Pulver anzuwenden ist. Die Wirkung gegen einen Reizmagen und einen Reizdarm ist wirklich erstaunlich, auch Giftstoffe werden dank der Heilerde aus dem Körper transportiert.

Nebenwirkungen von Heilerde

  • Auch wenn es sich bei Heilerde um ein Naturprodukt handelt, kann es zu individuellen Nebenwirkungen kommen. Treten bei der äußerlichen Anwendung allergische Allergien oder Hautreizungen auf, solltest du auf das Treatment verzichten. 
  • Bei der innerlichen Anwendung ist es wichtig, Heilerde-Kapseln mit ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, da es sonst zu einem Darmverschluss kommen kann. Wer nachträglich mit viel Flüssigkeit ausgleicht, ist der Darmverschluss in der Regel reversibel.

Was muss bei der Anwendung und Einnahme von Heilerde beachtet werden?

Bei der allgemeinen Einnahme und Anwendung von Heilerde gibt es im Alter und Geschlecht keine Einschränkungen. Vorsicht ist jedoch geboten, wenn du neben der Heilerde Medikamente einnimmst. Eine Menge Medikamente werden im Verdauungstrakt von der Heilerde absorbiert und können folglich nicht ins Blut gelangen. Achte in diesem Fall darauf, dass zwischen der Einnahme der Heilerde und den Medikamenten mindestens mehrere Stunden verstrichen sind. Wenn du sichergehen willst, sprich mit deiner Ärztin oder deinem Arzt über die Einnahme der Heilerde und wie du verfahren sollst.

Diese Themen könnten dich auch interessieren: Hausmittel gegen HautausschlagHausmittel gegen Pickel und Periorale Dermatitis

Verwendete Quellen: netdoktor.de, ndr.de

Ingweröl
Ingwer ist nicht nur als Immunbooster bekannt, das Ingweröl kann auch äußerlich angewendet werden. Wir zeigen dir, welche Beschwerden es lindern kann. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...