Transzendentale Meditation: Die Technik genau erklärt

Transzendentale Meditation: Die Technik genau erklärt

Wir erklären dir die Technik der transzendentalen Meditation, ihre Vorteile und die positive Wirkung auf den Körper. Du kannst sie ganz einfach erlernen.

Transzendentale Meditation
© Pexels
Wir erklären dir alles rund um das Thema "Transzendentale Meditation".

Wir haben dir bereits die Zen Meditation, GehmeditationChakra Meditation, Achtsamkeitsübungen und eine minimalistische Morgenroutine vorgestellt. Passend zu dieser Thematik kommt nun eine neue Technik hinzu, die transzendentale Meditation. Was es mit dieser Methodik auf sich hat, erklären wir dir jetzt im Detail.

Was ist transzendentale Meditation?

  • Die transzendentale Meditation (TM) ist die am häufigsten ausgeübte Meditationstechnik der Welt. Transzendieren lässt sich mit „Die höchste menschliche Erfahrung“ übersetzen, rund sechs Millionen Menschen haben das Transzendieren bereits erlernt. Es gilt als die effektivste Entspannungstechnik, in der wir uns tiefer entspannen können als im Schlaf. Sie ist die am gründlichsten erforschte Technik zur Entspannung, es existieren rund 600 Studien und erstaunliche Ergebnisse.
  • Maharishi Mahesh Yogi brachte im Jahr 1958 die transzendentale Meditation in den Westen. Sie beruhigt den Geist und löst sich vollkommen von der Konzentration. Auch Ayurveda und die Erleuchtung ist mit ihr eng verknüpft. Wer bereits Erfahrungen mit dem Meditieren sammeln konnte, weiß, dass es zu Beginn hilfreich ist, sich auf etwas zu konzentrieren, um seinen Gedanken nicht zu folgen. Das kann der Atem, ein Gegenstand im Raum oder ein inneres Gefühl wie der Herzschlag sein. Bei der transzendentalen Meditation wird der Geist hingegen nicht kontrolliert und so eine viel tiefere Entspannung eingeleitet.

Vorteile der transzendentalen Meditation

Neben einer tiefen Entspannung gibt es weitere, sogar messbare Vorteile, wie die transzendentale Meditation auf unseren Körper wirkt:

  • Tiefere Entspannung als im Schlaf (Laut Harvard Medical School)
  • Abnahme von Stresshormonen
  • Zunahme von Glückshormonen
  • Verstärkte Gehirnwellenkohärenz
  • Lösen von tief sitzenden und traumatischen Spannungen
  • Rückgang von Depressionen und des posttraumatischen Stresssyndroms (Studie mit Veteranen)
  • Verminderung von Schlaflosigkeit, ADHS, Migräne, Ängstlichkeit, Wutausbrüchen, Alzheimer, Essstörungen, Sucht
  • Positiver Effekt auf Gesundheit, Wohlbefinden, Intelligenz, Selbstwertgefühl, Gehirn und Gehirnentwicklung, alle Bereiche im Leben und Bewusstsein
  • Gesteigerte Kreativität und emotionale Stabilität

Die transzendentale Meditation erlernen

Um die erwünschte tiefe, innere Stille zu erfahren, ist laut Maharishi keine Konzentration vonnöten. Je mehr du versuchst, ruhig zu sein, desto unruhiger wirst du und dein Geist laut transzendentaler Meditation. Um das Transzendieren zu erlernen, sollte ein ausgebildeter TM-Lehrer an deiner Seite sein, der dich anleitet und dich lehrt, zu transzendieren. Wer die transzendentale Meditation einmal erlernt hat, kann immer wieder zur transzendent gelangen.

Wie funktioniert die transzendentale Meditation?

Ein TM-Lehrer ist beim Erlernen der transzendentalen Meditation von Vorteil, aber kein Muss. Du kannst die Technik auch selbst erlernen. Die TM-Gemeinde mein zwar, dass man sich diese Meditationstechnik nicht selbst beibringen kann, da jeder sein persönliches Mantra benötigt, welches nur von einem ausgebildeten TM-Lehrer überbracht werden kann. Doch statt auf ein persönliches Mantra kannst du auch auf ein beliebtes Mantra setzen, das auf die meisten Menschen zutrifft.

Transzendentale Meditation selbst erlernen: Schritt-für-Schritt

  1. Finde einen bequemen Sitz, das kann auf einem Stuhl, im Lotussitz oder auf einem Meditationskissen sein. Achte darauf, dass dein Rücken gerade ist. Du kannst während des Transzendierens auch auf dem Rücken liegen.
  2. Schließe die Augen und spüre in dich hinein. Wie ist dein körperlicher Zustand? Beginne, dein Mantra still für dich aufzusagen. Dies kann ein Platzhalter wie „Om“ oder „So ,ham“ sein, was so viel bedeutet wie „Ich bin er“. So lässt du das Göttliche und das Himmelreich eintreten. 
  3. Wiederhole das Mantra im Bewusstsein immer und immer wieder. Wenn du dich in einem Gedanken verlierst, führe deine Aufmerksamkeit und dein Bewusstsein zurück zu deinem Mantra.
  4. Nach 15 bis 20 Minuten kannst du aus deiner transzendentalen Meditation auftauchen. Öffne nicht sofort deine Augen, sondern verharre ein bis zwei Minuten in deinem Wachzustand und nimm deinen Körper wahr. 
  5. Wer die transzendentale Meditation zweimal täglich für 15 bis 20 Minuten durchführt, wird laut Maharishi dank der Technik Ruhe, Erholung und Entspannung in seinem Leben erfahren. Stress wird neutralisiert, das Bewusstsein geschärft und du wirst dich nach jeder Meditation ein wenig besser fühlen.

Kritik an der transzendentalen Meditation

  • Die Praxis der transzendentalen Meditation ist eine marken-geschützte Form der Meditation, die kostenpflichtig ist. Die TM-Organisation wird oft als Sekte oder religiöser Kult angesehen. Das Kommerzialisieren einer Meditationstechnik stößt vielen Kritikern sauer auf, da man von der Organisation selbst keinerlei Informationen zur Methode des Transzendieren erhält, ehe man bezahlt.
  • Ein weiterer Kritikpunkt ist das persönliche Mantra, welches Kritikern zufolge willkürlich vergeben wird und für den Meditierenden keinen individuellen Nutzen im Leben habe. Dabei ist dies ein Grund, weshalb Meditierende für TM bezahlen würden. 
  • Die Entscheidung, für die transzendentale Meditation von Maharishi Mahesh Yogi und die Bewegung zu zahlen und so tiefgreifendere Informationen zu erhalten, bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

Empfehlenswerte Literatur

Zum Einstieg empfehlen sich ebenfalls Bücher sehr gut, die die transzendentale Meditation tiefgreifend erläutern. Wir haben ein Buch gefunden, das vielversprechend klingt: Der direkte Weg: Transzendentale Meditation nach Maharishi Yogi von Peter Russell für 18,50 Euro 🛒. Anschaulich und auch für Skeptiker nachvollziehbar, erläutert Peter Russell Hintergründe und alles Wissenswerte zur transzendentalen Meditation. Weitere Bücher zu diesem Thema findest du hier.

Du interessierst dich für Spiritualität? Dann könnten diese Themen ebenfalls für dich interessant sein: Yogamatten im TestSelfcare 2021 und Dankbarkeitstagebuch

Verwendete Quellen: meditation.de, lotuscrafts.eu

Achtsamkeitsübungen: Frau am Strand hält Palo Santo in die Luft
Was sind Achtsamkeitsübungen? Und wie kann ich meine Achtsamkeit trainieren? Hier findest du alles zum Thema, sowie hilfreiche Übungen und Tipps. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...