T-Zone: Richtige Pflege und Inhaltstoffe

T-Zone: Richtige Pflege und Inhaltstoffe für die Gesichtspartie

Die T-Zone braucht bei der Gesichtspflege besonders viel Aufmerksamkeit – wir verraten dir, wie du sie richtig pflegst und ölige Stellen vermeidest.

So pflegst du die T-Zone richtig
© Fleur Kaan on Unsplash
Du wünschst dir eine strahlende T-Zone? Wir verraten dir, wie und mit welchen Wirkstoffen du die Hautregion am besten pflegst und so Pickel vermeidest.

Sie ist der zentrale Bereich unseres Gesichts: Die T-Zone. Da sie so im Fokus steht, ist ihre Pflege und Reinigung bei der Hautpflege besonders wichtig – vor allem, da die T-Zone je nach Hauttyp und Hautstoffwechsel oft dazu neigt, extra glänzend, unrein und ölig zu sein, während Wangen und Augen besonders trocken sind. Wir verraten dir, wie und mit welchen Inhaltsstoffen du diese schnell fettende Gesichtspartie mit ihrem besonderen Hautbedürfnis am besten pflegst und Verunreinigungen, Pickel und Mitesser vermeidest.

Du hast trockene Haut? Dann könnten dich diese Themen interessieren: Trockenheitsfältchen, Trockene Haut Gesicht, Urea 

T-Zone: Was ist das?

Als T-Zone wird der Gesichtsbereich von Stirn, Nase und Kinn beschrieben (sieht aus wie der Buchstabe T). Besonders bei Menschen mit Mischhaut verlangt die T-Zone nach besonderer Aufmerksamkeit bei der Pflege: Mischhaut vereint fettige Haut mit empfindlicher Haut, sprich, auch wenn der Rest des Gesichts eher trocken und sensibel ist, kann die T-Zone bei Mischhaut trotzdem ölig und glänzend sein und zu Verunreinigungen wie Pickeln und Mitessern neigen. Deshalb solltest du deine Pflege und die verwendeten Wirkstoffe auf dieses Hautbedürfnis des Gesichtsbereichs abstimmen.

T-Zone: Die richtige Reinigung

Wie im ganzen Gesicht ist auch bei der T-Zone die richtige Reinigung der Gesichtshaut das A und O, um den Hautstoffwechsel anzuregen und die Poren zu klären. Alltagsschmutz, Talg, Schweiß und Make-up-Reste begünstigen Unreinheiten, verstopfen unsere Talgdrüsen und Poren und beschweren unsere Haut, was den Gesichtsbereich unschön glänzen und fettig werden lässt. Da die Haut in der T-Zone oft besonders fettig ist, darf sie ruhig zweimal täglich gereinigt werden. Hier empfiehlt sich ein sanftes Reinigungsgel für ein erfrischendes Hautbedürfnis, dass Schmutz und Rückstände entfernt und Verunreinigungen vorbeugt, gefolgt von einem klärenden Gesichtswasser oder Toner, der dann nur auf die T-Zone aufgetragen wird, die Poren klärt und besonders reinigt. Wangen und Augen werden ausgespart. Zusätzlich kannst du eine Gesichtsreinigungsbürste verwenden, um die Haut noch besser zu reinigen.

Ein- bis zweimal pro Woche empfiehlt sich außerdem, die T-Zone mit einem Peeling zu reinigen, um Verunreinigungen vorzubeugen und den Hautstoffwechsel anzukurbeln. Besonders bei fettender Mischhaut sollte das Peeling nur auf Stirn, Nase und Kinn aufgetragen werden, da der empfindliche Hautstoffwechsel im Wangenbereich sonst zu sehr gereizt wird. Ein Peeling hilft dabei, die Haut zu reinigen und alte Hautschüppchen zu entfernen, sowie Pickel vorzubeugen und Poren zu verfeinern. Für den empfindlicheren Gesichtsbereich auf den Wangen solltest du zu einer sanften Pflege für trockene Gesichtshaut mit beruhigenden Wirkstoffen greifen. Die Augenpartie wird ausgespart.

T-Zone: Die richtige Pflege

Was die Pflege der fettenden Gesichtshaut in der T-Zone angeht, lautet das Motto: Weniger ist mehr. Da diese Gesichtspartie schneller fettig wird, sollte man sich hier auf ein bis zwei ausgleichende Produkte beschränken und die Haut nicht mit fettender Creme überlasten, da sonst die Poren unnötig verstopfen. Das könnte einen negativen Effekt haben und in diesem Bereich zu Pickeln und Mitessern führen. Für den Alltag ist das Auftragen einer leichten Feuchtigkeitscreme optimal – falls du vorhast, Make-up aufzutragen, solltest du stattdessen zu einem mattierenden Primer greifen, der die Haut nach dem Auftragen auf die Foundation vorbereitet und unerwünschten Glanz in diesem schnell fettenden Bereich reduziert.

Aufgepasst beim Beauty-Einkauf! Folgende Wirkstoffe pflegen deine T-Zone besonders gut:

  • Melisse wirkt antibakteriell gegen Talg und Bakterien
  • Molke verfeinert die Poren
  • Calendula/Ringelblumenextrakt wirkt antiseptisch und reduziert die Talgproduktion
  • Minze wirkt erfrischend für den Hautstoffwechsel
  • Zaubernuss klärt den Teint von Pickeln und Mitessern

Hier haben wir dir unsere Pflege-Favoriten mit tollen Inhaltsstoffen für die T-Zone zusammen gestellt:

Hier findest du weitere spannende Beauty-Themen: BB CreamEnzympeeling, Gesichtswasser, Kamelienöl

Verwendete Quellen: amazon.de, brigitte.de

Aprikosenkernöl Flasche und Aprikosen
Kleiner Kern - große Wirkung für Haut und Haar: Das Aprikosenkernöl ist ein wahrer Alleskönner- nicht nur beim Essen! Wir zeigen dir, wie du es richtig zur Pflege anwendest und was es für dich tun kann. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...