Unerwiderte Liebe: So gehst du damit um, wenn du unglücklich verliebt bist

Unerwiderte Liebe: So gehst du damit um, wenn du unglücklich verliebt bist

Du bist total verliebt, aber deine Gefühle werden nicht erwidert? Wir verraten dir, wie du mit unerwiderter Liebe umgehst und Herzschmerz überstehst.

Unerwiderte Liebe: Das kannst du tun
© M. on Unsplash
Unerwiderte Liebe kann sehr weh tun. Wir geben dir Tipps, wie du den Herzschmerz verarbeiten kannst.

Eigentlich gibt es kein schöneres Gefühl: Du bist verliebt, hast ständig Herzklopfen und einen ganzen Schwarm Schmetterlinge im Bauch. Du könntest die ganze Welt umarmen vor Freude! Doch was, wenn das Objekt deiner Liebe und Begierde nicht das gleiche fühlt wie du? Bleibt die Liebe unerwidert, kann das sehr weh tun und uns für lange Zeit sehr traurig machen. Außerdem ist eine Zurückweisung von unserem Angebeteten ein ordentlicher Dämpfer für unser Selbstbewusstsein und unseren Selbstwert und fühlt sich an, als wäre die ganze Welt gegen uns – der Heilungsprozess nach diesem Liebesmuster ist meistens lang. Wir geben dir Tipps gegen Herzschmerz und verraten dir, wie du mit einseitiger und unerfüllter Liebe, Zurückweisung, negativen Gedanken und falscher Partnerwahl umgehen und die unerfüllte Liebesbeziehung loslassen kannst.

Unerwiderte Liebe: Was ist das und wie passiert das?

Traurig, aber wahr: Die meisten Frauen und Männer haben mindestens einmal im Leben mit einer unerfüllten Liebe zu kämpfen. Bei diesem Liebesmuster empfindet eine Seite starke Gefühle, sehnt sich nach Zuneigung und wünscht sich eine Beziehung mit dem Gegenpart – doch dieser fühlt leider nicht so. Diese Zurückweisung und die Tatsache, dass die angebetete Person nicht so empfinden und die Liebe erwidern kann wie du, kann folgende Gründe haben:

  • die Person ist bereits in einer Liebesbeziehung und/oder liebt jemand anderen
  • die Person weiß nichts von deinen unerfüllten Gefühlen und Emotionen
  • die Person kann oder will sich dir nicht emotional öffnen
  • die Person sieht dich nur als Freund oder Bekannten und hat keine romantischen Gefühle für dich

Was auch immer der Grund sein mag: Die Person will, wird, und kann keine Beziehung mit dir eingehen. Daran hat auch niemand Schuld! Das ändert aber natürlich nichts an deinen Gefühlen und deinem Schmerz: Du kannst nicht loslassen, fühlst dich weiterhin zu ihm oder ihr hingezogen, möchtest in seiner oder ihrer Nähe sein und die Grenze zwischen Freunden und Liebhabern mit viel Zuneigung überschreiten. Deshalb verliert man sich schnell in Tagträumen und leerer Hoffnung und überlegt stundenlang, was wäre, wenn. Besonders schlimm ist die unerwiderte Liebe, wenn es sich nicht nur um eine kleine Schwärmerei handelt, sondern um echte Gefühle.

Unerwiderte Liebe: Warum verliebst du dich in den Falschen?

Liebe ist kompliziert – egal ob man fremdverliebt ist oder die wahre Liebe gefunden hat, eine romantische Beziehung zwischen zwei Menschen ist nie immer einfach. Doch manchmal mag es einem so vorkommen, als würde besonders bei einem selbst und der eigenen Partnerwahl immer alles falsch laufen. Wieso sucht man sich immer die falschen Menschen aus, die die Liebe nicht erwidern? Wieso verschwendet man die Gefühle immer an jemanden, der diese nicht teilt? Tatsächlich kann man hier keine klare Antwort für dieses Liebesmuster geben. Dennoch könnte es ein paar Anzeichen und Gründe dafür geben, warum du oft unerfüllte Gefühle und Emotionen für jemanden entwickelst, der sie nicht erwidern kann und so vergeblich auf eine Liebesbeziehung hoffst. Diese könnten sein:

  1. Selbstschutz: Das mag vielleicht komisch klingen, aber die Tatsache, dass man sich immer für jemanden entscheidet, der nicht emotional verfügbar oder erreichbar ist, kann auch eine unbewusste Form des Selbstschutzes sein. Vielleicht hast du tief in dir drin etwas Bindungsangst oder bist eigentlich noch nicht bereit für eine neue Beziehung. Dadurch, dass du dich in jemanden verliebst, der dich nicht zurück liebt, schützt du dich unbewusst davor, dich wirklich zu öffnen und den nächsten emotionalen Schritt zu gehen.
  2. Typsache: Unsere Kindheit, unsere Erfahrungen mit Ex-Partnern und die Gene: All das hat Einfluss darauf, wie unser Beuteschema bei der Partnerwahl aussieht. Unser Beuteschema, also das Muster, nach dem wir unsere Partner aussuchen, hat oft mehr Einfluss auf unsere Partnerwahl, als man denkt. Und leider kann es eben auch dazu führen, dass wir uns auf einen bestimmten Typ Mensch festlegen – auch wenn der kein Interesse an uns hat.
  3. Einsamkeit und Herzschmerz: Wer unglücklich single ist, tendiert manchmal dazu, sich in einer aussichtslosen Situation zu verrennen. Du willst unbedingt eine Beziehung – wieso will den nun der andere nicht? Manchmal kann es hier passieren, dass man die wirklichen Gefühle für die Person und das Bedürfnis nach Nähe, Zuneigung und Liebe miteinander verwechselt und so ein Liebesglück erzwingen will und einfach nicht loslassen kann. Das wiederum führt allerdings meistens zu noch mehr Herzschmerz und negativen Emotionen.
  4. Trennungsschmerz: Unerwiderte Liebe kann auch aus einer Liebesbeziehung entstehen, wenn der Partner die Gefühle, die er am Anfang der Partnerschaft hatte, nicht mehr so empfindet und erwidert wie vorher. Wenn es dann zur Trennung kommt, bleibt der verlassene Mensch unglücklich und voller Schmerz zurück.
  5. Selbstsabotage: Wenn du dich oft unglücklich verliebst, solltest du vielleicht einmal in dich gehen und überlegen, wie es um dein Selbstwertgefühl und deine Selbstliebe steht. Wer sich selbst nicht wertschätzt, neigt dazu, sich in Liebesmuster zu stürzen, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt sind – was zum Teufelskreis á la "mich will ja sowieso niemand" und noch geringerem Selbstwert führt. Mit dieser selbsterfüllenden Prophezeiung schwört man die Zurückweisung nahezu herauf.

Unerwiderte Liebe: Heilungsprozess gegen Liebeskummer

Auch wenn du deine Gefühle aktuell nicht im Griff hast und die Hoffnung in Sachen Partnerwahl verlierst, eine Sache ist ganz wichtig: Dass du mit unerwiderter Liebe konfrontiert wirst, heißt nicht, dass du nicht liebenswert bist! Niemand hat Schuld an der Situation. Die einseitigen und unerfüllten Gefühle sind kein Anzeichen über deinen Wert, deine Schönheit, deine Persönlichkeit oder dein Recht auf Liebe. Dieses Liebesmuster bedeutet schlichtweg, dass die andere Person andere Gefühle hat als du – die genauen Gründe für die Zurückweisung kennt nur die Person selbst. Auch wenn es schwerfällt: Du solltest versuchen, nach vorne zu schauen, dich mit deinen Gefühlen auseinandersetzen und die Erfahrungen verarbeiten und loslassen. Folgendes kann nach einer schlechten Erfahrung beim Heilungsprozess helfen:

  • Ehrlichkeit: Sei ehrlich zu dir, was deine Gefühle angeht – und lass sie raus! Wenn du wütend sein willst, weinen möchtest oder nichts von beidem: Das ist in Ordnung. Achte nur darauf, dass du fair bleibst: Die andere Person ist nicht Schuld daran, dass sie nicht genauso fühlt wie du. 
  • Ablenkung: Auch hier solltest du auf deine Bedürfnisse hören: Willst du alleine sein, unter Leuten, Liebesfilme schauen oder dich mit einem neuen Projekt ablenken? Ablenkung ist gut und wichtig, denn sie hilft dabei, nach einem gebrochenen Herzen langsam wieder nach vorne zu schauen.
  • Kontaktabbruch: Dies ist wohl mit der schwerste Schritt: Um wirklich komplett über jemanden hinwegzukommen, sollte man den Kontakt zu dieser Person so gut wie möglich einschränken oder ganz abbrechen. Denn sonst ist er oder sie weiterhin ein Teil deines Lebens, du findest nie einen Abschluss dieser unerwiderten Liebe und machst dir weiterhin Hoffnung auf eine Liebesbeziehung. Auch wenn es anfangs wehtut: Ein Kontaktabbruch ist die richtige Entscheidung.
  • Selfcare: Genauso wichtig wie Ablenkung ist Selfcare und Selbstliebe: Tu Dinge, die dir guttun. Nimm dir bewusst Zeit für dich selbst, mach einen Wellness-Tag für dich und lass es dir gut gehen. Das ist wichtig für deinen Selbstwert.
  • Liebe von Freunden und Familie: Auch wenn du dich gerade einsam fühlst: Du hast bereits ganz viel Liebe in deinem Leben! Lass es zu, dass deine Freunde und Familie dich trösten, dir Zuneigung schenken und dir beistehen. Geteiltes Leid ist halbes Leid.

Folgende Lovecoach-Buchtipps helfen dir beim Heilungsprozess gegen Liebeskummer 💔

"Schluss mit Kummer, Liebes!: Geschichten vom Herzschmerz und wie er verging" von Lovecoach Elena-Katharina Sohn 🛒

"Jetzt lasse ich dich los: Wie man nach einer Trennung wieder zu sich selbst findet" von Lovecoach Antonia Lehmann 🛒

"Er steht einfach nicht auf dich!": Locker bleiben und die falschen Männer schneller aussortieren" von Lovecoach Greg Behrendt 🛒

Fazit: Unerwiderte Liebe ist nicht das Ende der Welt

Fakt 1: Unerwiderte Liebe tut weh. Fakt 2: Du wirst es überleben! Klingt abgedroschen, ist aber wahr! Zeit heilt meistens doch alle Wunden und mit etwas Abstand und Reflexion wirst auch du sehen, dass dein gebrochenes Herz bald nicht mehr so wehtut und der Heilungsprozess beginnt. Vielleicht wirst du im Nachhinein auch erkennen, dass dieses Liebesmuster und vor allem die angebetete Person gar nicht die richtige für dich war! Dann ist es umso besser, dass die Liebe nicht erwidert wurde. Diese Erfahrung ist also kein Grund, die Hoffnung für die Partnerwahl zu verlieren: Du bist wunderbar, so wie du bist – und du wirst jemanden finden, der das zu schätzen weiß und dich genauso zurück lieben wird. ❤️

Mehr Liebes-Themen findest du hier: Ghosting, On-Off-Beziehung, Frühlingsgefühle, Trennung trotz Liebe

Verwendete Quellen: gofeminin.de, brigitte.de

Herz gebrochen: Frau sitzt neben ihrem Bett und weint in ein Taschentuch
Wurde euch das Herz gebrochen? Dann lest hier weiter. Wir erklären euch, was ihr jetzt tun könnt. 💔 Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...