Schnittlauch trocknen: So funktioniert es

Schnittlauch trocknen: Das musst du dabei beachten

Du hast eine Schnittlauch Pflanze im Garten und möchtest diese trocknen? Wir verraten dir hier, wie das geht.

Viele Kräuter lassen sich länger frisch und haltbar machen, indem man sie einfriert oder trocknet. Dabei ist allerdings nicht jede Art der Konservierung für die verschiedenen Küchenkräuter geeignet. Manche verlieren durch das Trocknen oder Dörren an Geschmack und schmecken frisch aus dem Garten einfach am leckersten. Schnittlauch zum Beispiel schmeckt am besten frisch. Sein Aroma und seinen Geschmack behält der Schnittlauch bzw. die Schnittlauchröllchen am besten, wenn man sie zur Konservierung einfriert. Alternativ kann man das Kraut (Halme und Röllchen) auch trocknen, obwohl dabei die Gefahr besteht, dass der Schnittlauch etwas an Aroma und Geschmack verliert. Hier verraten wir dir, was du beim Trocknungsprozess der Schnittlauchröllchen beachten solltest, um so viel Aroma wie möglich in deinem getrockneten Schnittlauch zu bewahren.

Auch spannend: Basilikum trocknen, Lavendel trocknen, Basilikum trocknen, Rosmarin trocknen, Oregano trocknen

Schnittlauch trocknen: Die richtige Ernte

Schon bei der Ernte kannst du einiges dafür tun, dass dein Schnittlauch mehr von seinem Aroma behält. Ab März, wenn die Halme im Garten mindestens 15 Zentimeter lang sind, kann man die saftigen Halme des Schnittlauchs ernten. Dafür schneidest du die Röhrenblätter am besten, vor der Blüte, also bevor die Schnittlauchblüten auftreten. Mit der Blüte der Schnittlauchblüten werden die Halme fester und schmecken eher bitter. 

Bei der Ernte kannst du die Halme in deinem Garten gut zuschneiden, denn während der Saison treibt der Schnittlauch immer wieder frisch aus. Am besten erntest du das Kraut an einem warmen, trockenen Tag und erst, wenn der Tau abgetrocknet ist. Dann ist der Geschmack der Pflanzenteile (Halme, Blätter) besonders aromatisch. Schneide die saftigen Halme mit einem scharfen, sauberen Messer oder einer Schere etwa zwei bis drei Zentimeter über dem Boden ab. Achte dabei darauf, dass du das Kraut dabei nicht zerquetschst – durch beschädigtes Gewebe geht auch Aroma bzw. Geschmack in den Halmen verloren.

Schnittlauch trocknen durch Aufhängen

Die einfachste und nachhaltigste Weise, um Schnittlauch zu trocknen, ist ihn aufzuhängen. Diese Methode dauert zwar etwas, ist aber ganz einfach. So klappt es:

  1. Schnittlauch reinigen: Spüle das frische Kraut unter kaltem, fließendem Wasser ab und sortiere die Stiele und Blätter aus, die verwelkt, verdorrt oder beschädigt sind. Anschließend wird der Schnittlauch mit einem Küchentuch trocken getupft.
  2. Vorbereitung: Fasse die Stiele zu lockeren Bündeln zusammen. Diese sollten nicht zu dick sein, sondern so, dass du sie leicht mit einer Hand umschließen kannst. Binde die einzelnen Bündel mit etwas Küchengarn vorsichtig zusammen.
  3. Aufhängen: Jetzt brauchst du eine Papiertüte, in die du an den Seiten schmale Schlitze für die Luftzirkulation hineinschneidest. Anschließend kannst du ein Schnittlauch-Bündel hineinstecken. Drücke die Tütenöffnung um ein Ende des Schnittlauch-Bündels und binde das Papier um das Bündel mit Garn zusammen, sodass das Bündel in der Tüte hängt. Die Papiertüte dient dazu, den Schnittlauch vor Staub und Sonneneinstrahlung zu schützen.
  4. Trocknen: Hänge die ganze Tüte in einem kühlen, trockenen Raum und warte, bis das Kraut getrocknet ist. Das erkennst du daran, dass sich der Schnittlauch brüchig anfühlt. Der Trocknungsprozess dauert circa zwei Wochen und du solltest die Bündel regelmäßig auf Schimmel kontrollieren.
  5. Aufbewahrung: Anschließend kannst du den getrockneten Schnittlauch zerkrümeln oder fein hacken und an einem dunklen Ort in einem luftdichten Behälter aufbewahren. So ist der Schnittlauch bis zu einem Jahr haltbar.

Schnittlauch trocknen im Backofen

Eine weniger nachhaltige, aber schnellere Möglichkeit, um Schnittlauch zu trocknen, ist mit dem Backofen (Ofen). Mit dieser Methode kannst du sicher sein, dass kein Schimmel entsteht. So funktioniert's:

  1. Schnittlauch säubern: Spüle dein frisches Kraut unter kaltem, fließendem Wasser ab und sortiere auch hier alle Stiele oder Blätter aus, die verwelkt, verdorrt oder beschädigt sind. Tupfe den Schnittlauch anschließend mit einem sauberen Küchentuch trocknen.
  2. Backofen vorheizen: Der Ofen wird auf die niedrigste Temperatur, am besten auf 85 °C oder weniger, vorgeheizt.
  3. Vorbereitung: Der Schnittlauch wird in etwa einen halben Zentimeter lange Stückchen (Röllchen) geschnitten, die du dann auf einem Backblech mit Backpapier verteilst.
  4. Trocknen: Gib das Backblech mit dem Schnittlauch in den Ofen und lasse ihn im Ofen für ein bis zwei Stunden trocknen. Überprüfe regelmäßig, ob der Schnittlauch verbrannt ist. Fertig getrockneten Schnittlauch erkennst du – wie bei der Aufhäng-Methode – daran, dass du die Stücke zwischen den Fingern zerkrümeln kannst.
  5. Aufbewahren: Lasse den Schnittlauch nach dem Trocknen auskühlen und fülle ihn anschließend in ein luftdichtes Gefäß, dass du an einem dunklen Ort aufbewahrst. So ist der Schnittlauch bis zu einem Jahr haltbar.

Schnittlauch trocknen im Dörrautomaten

Eine schnelle, aber energieeffiziente Trockenmethode ist in einem Dörrautomaten. Wenn du also einen Dörrautomaten besitzt, kannst du deinen Schnittlauch auch darin problemlos und schonen trocknen. So geht's:

  1. Schnittlauch waschen: Spüle das frische Kraut unter kaltem Wasser ab und entferne alles, was verwelkt, verdorrt oder beschädigt sind. Trockne den Schnittlauch mit einem sauberen Küchentuch.
  2. Vorbereitung: Schneide den Schnittlauch in etwa einen halben Zentimeter lange Stückchen (Röllchen) und verteile diese gleichmäßig auf dem Tablet des Dörrautomaten. Eventuell solltest du die Stücke mit einem Sieb abdecken, wenn die Funktionsweise deines Automaten das bei kleinteiligem Dörr-Material vorsieht.
  3. Trocknen: Lasse den Schnittlauch nun bei 32 °C etwa eine Stunde trocknen, bis sich die Stückchen leicht zwischen den Fingern zerkrümeln lassen.
  4. Aufbewahren: Verwahre den ausgekühlten Schnittlauch in einem luftdichten Gefäß und lagere das Ganze in einem vor Sonnenlicht geschütztem Raum. So ist der Schnittlauch bis zu einem Jahr haltbar.

Tipp zu Verwendung: Egal, welche Methode du verwendet hast: Wenn du deinen getrockneten Schnittlauch verwenden möchtest, weiche ihn vorab in etwas Wasser ein. So wird sein Aroma wieder etwas belebt.

Schnittlauch trocknen: Alternative

Der getrocknete Schnittlauch eignet sich wunderbar, um Gerichte zu garnieren und zu verfeinern. Wenn du dir allerdings das volle Aroma des Krauts erhalten willst, solltest du den Schnittlauch lieber einfrieren. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Im Ganzen: Gib deinen gehackten oder geschnittenen Schnittlauch in einen Gefrierbeutel, eine Dose oder ein Schraubglas und friere ihn so ein. So hast du stets Zugang auf deinen frischen Vorrat.
  • In Portionen: Noch praktischer lässt sich der Schnittlauch in einem Eiswürfelbehälter einfrieren: Fülle etwas Öl oder Wasser in die Mulden des Eiswürfelbehälters und gebe deinen Schnittlauch bzw. die kleinen Röllchen dazu. So hast du immer eine perfekte, frische Portion an Kräutern und kannst den Schnittlauch besser aus dem Eiswürfelbehälter dosieren.

Du bist auf der Suche nach mehr Themen rundum Haushalt? Dann klicke dich auch durch: Wasserkocher entkalken, Backofen reinigen, Kühlschrank reinigen und Silberschmuck reinigen, Balsamico Flecken entfernen, Kaffeeflecken entfernen

Verwendete Quellen: mein-schoener-garten.de, utopia.de

Spülmaschine
Du willst den Platz in deiner Spülmaschine noch besser nutzen? Dann probiere es einmal mit diesem Trick! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...