Basilikum trocknen: Diese zwei Methoden solltest du kennen

Basilikum trocknen: Diese zwei Methoden solltest du kennen

Du möchtest Basilikum trocknen? Hier kommen alle Infos, die du darüber wissen solltest.

Du bist gerne in der Küche und bereitest leckere Speisen für dich oder deine Familie und Gäste vor? Dann wirst du sicherlich auch wissen, dass gewisse Hacks in der Kochstube immer ganz praktisch sind. Sie sparen Zeit und sorgen trotzdem für ein gutes Ergebnis. So ist auch Basilikum trocknen einer dieser Tricks, auf die viele Köche und Köchinnen schwören. Trocknen wir nämlich die Pflanze, die übrigens auch als Königskraut bekannt ist, haben wir viel länger etwas davon und können unterschiedliche Gerichte wie Suppen, Salate, Pesto, Soßen und Co. garnieren. Wie du dafür Basilikum richtig trocknest und was du alles dabei beachten musst, verraten wir dir hier.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: Karottenflecken entfernen, Kurkuma Flecken entfernen, Balsamico Flecken entfernen, Kaffeeflecken entfernen

Basilikum trocknen: Was muss ich vorher beachten?

Basilikum trocknen ist an sich kein Hexenwerk und daher ganz einfach. Trotzdem solltest du vorher einige Dinge beachten. Unter anderem die richtige Erntezeit. Falls du das Basilikum selbst gesät hast, dann solltest du das Kraut nicht vor acht Wochen zum ersten Mal ernten. In der Regel solltest du warten, bis die Blätter stark und kräftig genug sind. Erst dann sind sie bereit für die Ernte. Doch das ist nicht alles.

Auch die Tageszeit zum Ernten ist entscheidend. Vermeiden solltest du die Mittagshitze. Pflückst du das Basilikum zu dieser Zeit, können die ätherischen Öle aufgrund der Sonne verfliegen. Optimal ist es am späten Vormittag eines trockenen Tages. Die beste Jahreszeit dafür ist übrigens Spätsommer oder Frühherbst. In dieser Phase ist der Gehalt der ätherischen Öle in der Pflanze am höchsten und das Aroma verändert sich auch nicht. Wichtig ist auch, dass du beim Schneiden eine saubere und vor allem scharfe Schere verwendest.

Damit der Geschmack und die Qualität des Basilikums nicht nachlässt, solltest du mit dem Trocknen direkt nach der Ernte beginnen. Achte zudem auch darauf, dass du gelbe, braune oder kranke Blätter nicht fürs Trocknen verwendest. Um Schmutz von den Blättern zu entfernen, schüttelst du die Stängel vorsichtig.

Basilikum ist sehr zart und sensibel, weshalb du es auf jeden Fall schonend trocknen solltest. Es gibt hierfür zwei klassische Methoden.

Basilikumblätter an der Luft trocknen

Die erste Option ist, Basilikum an der Luft trocknen zu lassen. Dies ist auch die schonendste Variante. Wir verraten dir hier, wie du das getrocknete Gewürz herstellst.

Das benötigst du fürs Trocknen:

  • Einen warmen, dunklen und gut durchlüfteten Raum
  • Temperatur zwischen 20 und 30 Grad
  • Küchengarn
  • Haken oder Kleiderbügel

So gehst du vor:

  1. Schnappe dir die einzelnen Basilikum-Triebe und binde sie mit einem Küchengarn zu kleinen Sträußen.
  2. Hänge die Sträuße nun kopfüber an einen Kleiderhaken, Bügel oder einem anderen Tool, welches passen könnte.
  3. Die Sträuße sollten von allen Seiten Luft bekommen und nicht nur von einer Seite belüftet werden.
  4. Nach ca. ein oder zwei Wochen sollte das Basilikum vollständig getrocknet sein. Wie du dir sicher sein kannst? Du merkst, dass die Kräuter so weit sind, wenn sich die Stängel nicht mehr biegen lassen, beim Berühren rascheln und leichter abbrechen.

Basilikumblätter im Backofen trocknen

Die zweite Option ist es, das Basilikum im Ofen trocknen zu lassen. So klappt es.

Das benötigst du fürs Trocknen:

  • Backofen
  • Backblech
  • Backpapier

So gehst du vor:

  1. Rolle Backpapier auf ein Backblech aus und heize den Ofen auf 35 Grad Celsius.
  2. Lege die Triebe mit genügend Abstand voneinander auf das Backblech und schiebe dieses dann in den Ofen.
  3. Stelle den Ofen nun auf die niedrigste Temperatur und lasse die Ofentür ein kleines Stück offen, damit die Feuchtigkeit entfliehen kann.
  4. Mach alle fünf bis zehn Minuten einen kleine Rascheltest, um zu sehen, ob die Blätter trocken genug sind oder nicht.
  5. Brechen die Stiele und lassen sich die Blätter leicht zerbröseln, ist das getrocknete Basilikum fertig. Lasse es nun nur noch auskühlen und danach kannst du es lagern.

Wie lagere ich Basilikum nach dem Trocknen richtig?

So kommen wir auch schon zum nächsten Punkt: Wie lagere ich getrocknetes Basilikum richtig? Ist dein Basilikum vollständig getrocknet und ausgekühlt, ist es wichtig, dass du es sofort in ein luftdicht verschließbares und lichtdurchlässiges Glas oder in solch einen Behälter gibst. Davor solltest du aber die Blätter von den Stängeln trennen.

Sind die Blätter im Behälter, solltest du sie von nun an immer an einem dunklen Ort aufbewahren. Das kann eine Vorratskammer, ein Schrank oder eine Schublade sein. Das Basilikum hält nun nach dem Trocknen bis zu zwei Jahre. Es empfiehlt sich, die Blätter erst kurz vor der jeweiligen Mahlzeit oder für die jeweilige Speise frisch zu zerreiben.

Wer noch einen Schritt weitergehen möchte und das Aroma der Kräuter auf keinen Fall verlieren möchte, kann das getrocknete Basilikum auch einfrieren.

Noch mehr interessante Themen: Mikrowelle reinigen, Grasflecken entfernen, Kühlschrank reinigen, Obstflecken entfernen

Verwendete Quellen: mein-schoener-garten.de, utopia.de

Kräuter
Du möchtest selber Petersilie trocknen? Hier kommt der ultimative Guide für dich. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...