Backofen reinigen: Hausmittel und weitere Tipps

Backofen reinigen: Hausmittel und weitere Tipps

Wie reinigt man einen stark verschmutzten Backofen? Wir kennen Hausmittel und Tipps, mit denen du den Backofen reinigen kannst.

Backofen reinigen
© iStock
Wie kann man einen Backofen reinigen?

Der Ofen wird beim Putzen gerne mal vernachlässigt. Doch spätestens beim alljährlichen Frühjahrsputz oder zum Auszug muss auch der Backofen dran glauben. Wie reinigt man einen stark verschmutzten Backofen? Wir haben die Antworten. 

Wie bekomme ich den Ofen sauber?

Schnell ist es passiert: Beim Kochen oder Backen geht etwas daneben und brennt sich in den Backofen ein. Wenn du keinen neueren Backofen mit einer selbstreinigenden Pyrolyse-Funktion besitzt, siehst du schnell alt aus. Doch es gibt einige Methoden, die gegen stark Eingebranntes und Fettspritzer wirksam sind. So kannst du deinen Backofen mit Hausmitteln reinigen, aber auch zu Backofenreiniger greifen. Wir stellen dir alle Möglichkeiten detailliert vor.

Backofen reinigen: Die Vorbereitung 

Bevor es ans Backofen Reinigen geht, solltest du gut vorbereitet sein. Am besten lässt sich der verschmutzte Ofen säubern, indem du alle Elemente des Ofens ausbaust. Dafür musst du kein Profi sein. Folgende Backofen-Elemente kannst du bedenkenlos entnehmen:

  • Seitliche Roste
  • Backbleche
  • Böden im Backofen
  • Schutzabdeckungen
  • Grillrost

Die Einzelteile kannst du in warmen Wasser und etwas Spülmittel für einige Minuten bis Stunden einweichen, bis sich der Schmutz nahezu schon von selbst löst. In der Zwischenzeit kannst du dich am Innenraum des Backofens zu schaffen machen.

Backofen reinigen mit Hausmitteln

Backofen reinigen geht auch ohne Chemie. Genauso wie es Hausmittel gegen Falten oder Hausmittel gegen Pickel gibt, so gibt es auch etliche Hausmittel, die einen stark verschmutzen Backofen wieder zum Strahlen bringen – und du hast sie garantiert bereits zu Hause. Hausmittel zum Backofen reinigen sind nicht nur umweltfreundlicher und besser für unsere Gesundheit, sondern auch kostengünstiger. Unsere Hausmittel-Tipps findest du im Folgenden.

Backofen reinigen mit Backpulver

Backpulver ist ein Alleskönner und hat bisher nicht nur unsere weißen Sneakers wieder zum Strahlen gebracht. Auch gegen Verschmutzungen im Ofen kann Backpulver behilflich sein und wahre Wunder bewirken. So kannst du mit Backpulver den Backofen sauber machen:

  • Vermische ein Päckchen Backpulver mit drei Esslöffeln Wasser, bis ein Brei entsteht. 
  • Anschließend die Paste mit einem Pinsel auf die verkrusteten Stellen auftragen.
  • Dann mindestens 30 Minuten einwirken lassen.
  • Nach der Einwirkzeit mit einem Mikrofasertuch den Backofen auswischen.

Backofen reinigen mit Natron und Salz

Auch Natron und Salz finden sich in nahezu jedem Haushalt wieder. Mit den beiden Hausmitteln kannst du ebenfalls einen stark verschmutzten Backofen reinigen. Hier unsere Anleitung:

  • Salz und Natron etwa im gleichen Verhältnis großzügig mit einem Esslöffel auf die Verkrustungen streuen.
  • Den Ofen für rund eine Stunde auf etwa 50 Grad Celsius erhitzen.
  • Anschließend den Ofen abkühlen lassen.
  • Sobald der Ofen abgekühlt ist, noch einmal gründlich sauber wischen. Der Schmutz wird sich nun leichter lösen.

Backofen reinigen mit Zitrone

Zitrone ist ebenfalls ein bekanntes Hausmittel – so kann der Zitronensaft auch unseren Backofen von Verschmutzungen befreien. Im Gegensatz zu den anderen Hausmitteln neutralisiert Zitrone übrigens auch Gerüche. Wenn also noch der Geruch vom weihnachtlichen Gänsebraten im Ofen hängt, lohnt sich hier die Reinigung mit Zitronensaft. 

  • Fülle eine Auflaufform mit dem Saft einer ganzen Zitrone und etwas Wasser.
  • Stelle die Auflaufform samt Zitronen-Wasser-Gemisch bei 120 Grad Celsius für einige Minuten in den Ofen.
  • Der entstehende Wasserdampf löst eingebrannte Flecken in der Backröhre. 
  • Anschließend die gelösten Flecken mit einem feuchten Tuch wegwischen. 

Backofen reinigen mit Backofenreiniger

Wer Hausmitteln nicht traut oder generell lieber zu chemischen Reinigern greift, der kann den Backofen auch mit einem speziellen Spray oder einem Backofenreiniger putzen. Nachdem alle Einzelteile aus dem Backofen entfernt sind, kannst du den kompletten Innenraum mit dem Ofenreiniger einsprühen bzw. den Reiniger auftragen. Aber Achtung: Es sollte kein Reiniger auf das Gitter des Umluftventilators kommen. Anschließend je nach Anleitung des Produkts einwirken lassen. Bei starker Verschmutzung eignet es sich übrigens auch, den Backofen über Nacht mit Reiniger einzusprühen und den Schaum mit Frischhaltefolie abzudecken. Übrigens lassen sich auch das Backofenrost und das Backblech mit Backofenreiniger säubern. 

Das sind die beliebtesten Backofenreiniger

🛒 Maxxi Clean Backofen- und Grillreiniger
🛒 proWin Backofenreiniger

Backofen mit Selbstreinigungsfunktion

Neuere Backöfen haben tatsächlich schon eine Selbstreinigungsfunktion (🛒 gibt es zum Beispiel hier). Dabei gibt es unterschiedliche Funktionsweisen. Die gängigste ist jedoch die Pyrolyse. Wie genau das geht? Während eines Zeitraums von etwa drei Stunden wird der Backofen auf bis zu 500 Grad Celsius erhitzt. Bei einer solch hohen Temperatur wird der Schmutz verbrannt und zerfällt zu Asche. Anschließend kannst du die Rückstände mit einem feuchten Tuch wegwischen. 

Backofen außen reinigen: So funktioniert es

Nicht nur der Innenraum des Ofens darf gereinigt werden. Auch die Backofentür sowie die Front freuen sich über etwas Sauberkeit. Die Backofenfront besteht meist aus Edelstahl, Kunststoff oder ist lackiert. Hier solltest du nicht mit aggressiven Mitteln putzen. Am besten lässt sich die Front mit heißer Spüllauge und einem Spültuch säubern. Anschließend mit einem Mikrofasertuch trocken putzen. Heiße Spüllauge eignet sich auch für die Fettspritzer an der Backofentür. Alternativ kannst du aber auch zu fettlösenden Putzmitteln greifen.

Wie oft sollte man den Backofen reinigen?

Damit es nicht zu hartnäckigen Verkrustungen kommt, lohnt es sich, den Backofen nach jeder Benutzung direkt zu putzen. Natürlich machen das die Wenigsten. Doch spätestens alle vier Wochen solltest du dich der Sauberkeit deines Backofens annehmen. 

Backofen reinigen: Weitere Tipps für einen sauberen Backofen

  • Innenraum nach jeder Benutzung reinigen
  • Vor allem Kalk-, Fett-, Stärke- und Eiweißflecken immer direkt entfernen
  • Verwende immer Backpapier
  • Zum Backen von feuchtem Kuchen oder bei der Zubereitung von Ofengemüse eignen sich Universalpfannen oder Auflaufformen, damit nichts daneben geht

Womit sollte man den Backofen nicht reinigen?

  • Scheuermilch
  • Rasierschaum
  • Spülmaschinenpulver

Dass Scheuermilch oder Rasierschaum gegen Verschmutzungen und Fettspritzer im Backofen helfen, ist ein Irrglaube. Scheuernde Putzmittel können die Oberfläche deines Backofens angreifen, sodass Fettspritzer und Verschmutzungen erst recht haften bleiben. Zudem enthalten Rasierschaum und Scheuermilch oft Inhaltsstoffe, die nicht in Berührung mit Lebensmitteln kommen sollten.

Wie kann man einen Wasserkocher entkalken und Rotweinflecken entfernenHier haben wir es dir erklärt.

Verwendete Quellen: heimhelden.de, utopia.de

Mikrowelle
Es ist an der Zeit, deine Mikrowelle zu reinigen? Was du dabei beachten solltest und mit welchen Tipps es dir am besten gelingt, verraten wir hier. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...