Anxiety Ring: Kann Schmuck gegen Panik helfen?

Anxiety Ring: Was steckt hinter dem Schmuck gegen Angst und Panik?

Was genau ist ein Anxiety Ring und wie kann er dabei helfen, Angst- und Panikzustände zu eliminieren?

Du bist nervös wegen einer Präsentation oder fühlst gewissen Stress, weil du eine große Entscheidung treffen musst? Die Folgen solcher Angstzustände können Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche, Herzrasen, vermehrte Schweißausbrüche, Ausschläge auf der Haut oder Angewohnheiten wie Nägelkauen, die Lippen kauen und Augenbrauen zupfen sein. Solche Panikmomente treten früher oder später mal im Leben auf und gehören einfach zur Achterbahn der Gefühle dazu.

Tauchen diese Symptome öfter und in immer kürzeren Abständen auf, dann solltest du diese nicht ignorieren. Es könnte sein, dass du unter einer Angststörung leidest. Fühle dich damit aber nicht alleine. Einer Untersuchung der World Health Organization aus 2017 zufolge leiden circa 264 Millionen Erwachsene an Anxiety. Dir professionelle Hilfe zu suchen, ist daher nicht verkehrt.

Nun sollen laut der Unterhaltungsapp TikTok aber auch die sogenannten Anxiety Rings gegen Angst, Nervosität und den damit verbundenen Symptomen wie Nägelkauen, kauen auf der Lippe, Konzentrationsschwäche und Co. helfen. Doch wie genau soll das funktionieren und können die Ringe, auch Fidget Ringe genannt, wirklich deine mentale Gesundheit positiv beeinflussen? Wir haben die Schmuckstücke mal genauer unter die Lupe genommen und verraten hier mehr.

Anxiety Ring: Was ist das genau?

Ein Anxiety Ring ist nichts anderes als ein Ring, den du auf einem deiner Finger trägst. Was besonders an den Fidget Ringen ist, ist, dass sie meist besondere Details haben. Die amerikanische Psychologin Dr. Chivonna Childs verrät mehr: "Die Ringe können Perlen haben, die du hin und her rollen kannst. Oder es gibt welche mit Bändern, wobei sich das mittlere Band verdreht, wenn du es mit deinem Finger oder deinem Daumen bewegst. Sowas kann bei der Selbstberuhigung helfen."

Die Auswahl ist riesengroß und ist aktuell immer wieder auf TikTok ein großes Thema. Von Modellen aus Metall, mit Gravierungen und personalisierten Designs ist alles dabei. Laut der Psychologin ist es einfach nur wichtig, dass du dich für einen Ring entscheidest, der dich am meisten anspricht.

Wie funktioniert ein Fidget Ring?

Die Idee hinter den Anxiety Ringen ist eigentlich ganz einfach. Suche dir einen Finger aus und ziehe den Fidget Ring an. Sobald du merkst, dass in dir langsam die Panik oder Angst hochkommt, konzentrierst du dich auf das Rollen der Perlen oder das Drehen und Zupfen der Bänder (oder etwas anderes – je nachdem, was dein Fidget Ring anbietet). Dr. Childs erklärt: "Alles, was dich von deiner Angst oder Nervosität ablenkt, kann helfen. Das Spielen und Zupfen an dem Ring ist eine Art Übung, um deine Gedanken umzuleiten."

Anxiety Ring: TikTok-Hype oder wirklich was dran?

Anxiety Ringe können dir auf jeden Fall helfen, deine Konzentration von Panik und Angst auf das Schmuckstück zu lenken, jedoch handelt es sich hierbei nur um eine kurzfristige Ablenkung. Ein Anxiety Ring kann dich mit den Perlen, Bändern und Co. nur für den Moment beruhigen, wenn du allerdings an sehr starken und immer wiederkehrenden Panikattacken leidest, dann solltest du lieber professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, die dich langfristig heilt. "Anxiety Rings sind kein Heilmittel. Du solltest lieber eine Besprechung mit einem Therapeuten oder Therapeutin in Betracht ziehen", rät Dr. Childs.

Angstzustände und Panikattacken: Was kann ich noch tun?

Anxiety Ringe mit Perlen und weiteren Details können der einen oder anderen Person sicherlich helfen. Dennoch geht jeder mit seiner Angst und seiner Nervosität anders um. Daher gibt es auch unterschiedliche Methoden und Routinen, die du in deinem Alltag einbauen kannst, um Panikattacken langfristig zu minimieren. Wenn du merkst, dass dir nichts hilft, dann solltest du ein Gespräch mit deinem Arzt oder deiner Ärztin oder einem Psychologen bzw. einer Psychologin suchen. Diese Methoden könnten dir auch helfen:

  1. Atemübungen: Atme tief ein und aus und zähle bis zehn. Somit fokussierst du deine Gedanken auf deine Atmung und auf das Zählen. Einigen hilft es auch, eine oder beide Hände dabei sanft auf den Brustkorb zu legen. Die 5-4-3-2-1-Methode gegen Panikattacken könnte auch interessant für dich sein.
  2. Sport: Laut der Psychologin kann auch Sport dafür sorgen, dass du Anxiety und Stress eliminierst. Selbst ein zehnminütiger Spaziergang an der frischen Luft kann deiner mentalen Gesundheit guttun. "Sport hilft bei der Bewältigung von Angstzuständen, da du dich auf deine Energie konzentrierst", verrät die Expertin.
  3. Vertrauensperson: Viele werden überrascht sein, wie gut es sich anfühlt, sich gegenüber einer Vertrauensperson einfach mal zu öffnen. Es kann jemand aus der Familie oder aus dem Freundeskreis sein. Wichtig ist, dass du dir hierfür einen guten Zuhörer oder eine gute Zuhörerin aussuchst, der oder die dich aussprechen lässt.
  4. Meditation: Wenn du den Drang dazu hast, deine Gedanken zu sortieren, dann probiere es mit Meditation. Es gibt mittlerweile eine Menge YouTube Videos oder Podcasts, bei denen du eine geführte Meditation angeboten bekommst. Alles, was du dafür tun musst, ist dir einen gemütlich ruhigen Ort zu suchen, deine Augen zu schließen und deinen Fokus auf die Stimme des Sprechers oder der Sprecherin zu legen.
  5. Journaling: Stelle dir gewisse Fragen. In welchen Situationen tritt das Nägelkauen oder das Zupfen an den Augenbrauen auf? Bei welchen Gesprächsthemen werden deine Hände schwitzig? Schreibe deine Analysen auf und versuche, deine Gedanken zu verschriftlichen. So hast du mehr Kontrolle über das, was in dir hervorgeht.
  6. Selfcare: "Finde etwas, was dich gut fühlen lässt", empfiehlt die Psychologin. Das kann eine neue oder alte Beschäftigung sein, ein Shopping-Trip, ein Urlaub oder einfach nur ein Tag, an dem du endlich mal ausschlafen und Netflix schauen kannst oder dir die Nägel lackierst. Höre auf deine innere Stimme und gönne dir mal etwas mehr Me Time.

Das sind nur einige der weiteren Optionen, die du hast. Es gibt auch noch weitere Tipps, Therapien und Methoden, auf die dich ein Arzt oder eine Ärztin aufmerksam machen kann, um Stress, Angst und die dazugehörigen Symtpome wie Nägelkauen, Weinen, Augenbrauen mit den Fingern zupfen und Co. zu bewältigen.

Du möchtest dir einen Anxiety Ring zulegen? Dann kannst du dir hier einen nachkaufen:

Diese Themen könnten dich auch interessieren: People Pleasing, ADHS bei Erwachsenen, Selbstzweifel, Negative Gedanken loswerden, Selbstvertrauen stärken, Cave-Syndrom

Verwendete Quellen: health.clevelandclinic.org, who.int

Frau guckt unglücklich zur Seite
Du fühlst dich ausgelaugt, müde und traurig? Achte auf diese Anzeichen, denn sie deuten darauf hin, dass du unglücklich bist. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...