Selbstzweifel: So wirst du sie los

Selbstzweifel: So wirst du deine Ängste los und stärkst dein Selbstvertrauen

Zweifelst du oft an dir selbst? Dann pass jetzt gut auf, denn wir verraten dir, wie du deine Selbstzweifel in die Schranken weisen und dein Selbstbewusstsein stärken kannst.

Das Gefühl von Selbstzweifeln kennt wohl jeder und jede von uns. Bin ich gut genug? Sind meine Oberschenkel zu dick? Die Ängste und Unsicherheiten reichen vom Aussehen bis hin zur Höhe des Einkommens und affektieren auch persönlichen Eigenschaften. Doch wie viele Zweifel sind normal und ab wann werden die negativen Gedanken zur Belastung? Wir verraten dir, wie du deine Selbstzweifel überwindest und dein Selbstvertrauen stärkst!

Aus psychologischer Sicht: Was sind Selbstzweifel?

Als Selbstzweifel werden in der Psychologie Zweifel an sich selbst und der eigenen Person beschrieben. Viele Menschen klagen über Unzufriedenheit und fehlendes Selbstbewusstsein. Sie sind unsicher gegenüber ihren Handlungen und Einstellungen und haben wenig Vertrauen in sich selbst. Oftmals ist in der Psychologie auch von Selbstunsicherheit die Rede. Durch die stark subjektive Wahrnehmung des eigenen Selbst werden positive Dinge an der eigenen Person von den Betroffenen häufig übersehen.

Ursachen von Selbstzweifeln

  • Fehlendes Vertrauen und mangelnde Wertschätzung in der Kindheit
  • Negative und belastende Erfahrungen mit der Umwelt (Enttäuschungen)
  • Perfektionismus und zu hohe Ansprüche an sich selbst
  • Stress und Überforderung
  • Wertlegen auf die Meinung anderer

Wie viele Selbstzweifel sind normal?

Fast jeder Mensch ist ab und an von Selbstzweifeln geplagt. Hast du auch oft das Gefühl, nicht zu genügen? Eine Studie ergab, dass ca. 35 Prozent der Deutschen regelmäßig starke Minderwertigkeitsgefühle empfindet. Bis zu einem gewissen Grad sind solche Gedanken total normal. Solltest du jedoch über einen längeren Zeitraum über Antriebslosigkeit und ein Stimmungstief klagen, kannst du mit einem Arzt über deine Seelenlage sprechen. Auch wenn du Angst vor der Zukunft hast und deine Unsicherheit sich auf dein gesamtes Leben ausbreitet, solltest du dich jemandem anvertrauen.

Was kann ich gegen Selbstzweifel tun?

Du leidest unter Selbstzweifeln und möchtest selbstbewusster durchs Leben gehen? Wir verraten dir, mit welchen 3 Tipps du dein Selbstbewusstsein stärken kannst!

1. Selbstzweifel als Gedanken identifizieren

Vielen Menschen hilft es, wenn sie sich vergegenwärtigen, dass es sich bei Selbstzweifeln lediglich um Gedanken handelt. Die Gedanken existieren nur in deinem Kopf und entsprechen meistens nicht der Realität. Passiert es jedoch, dass deine Gedanken durchdrehen und dein Kopfkino wieder losgeht, versuch folgendes: Neige deinen Kopf einige Male nach rechts und links, um deine Gedanken gewissermaßen abzuschütteln. Distanziere dich anschließend von deinen Gedanken, indem du sie als solche entlarvst, wie zum Beispiel: „Ich habe gerade gedacht, dass ich mich blöd verhalten habe“. Hier findest du weitere positive Affirmationen, die dir helfen, dein Mindset zu verändern und die Selbstzweifel loszuwerden.

2. Sich selbst als wertvoll erachten und die eigenen Fähigkeiten schätzen

Ein zweiter Tipp, um Selbstzweifel in ihre Schranken zu weisen, lautet: Erkenne deinen Wert und sei lieb zu dir! Klar, das klingt erstmal leicht daher gesagt. Aber Fakt ist: Mit uns selbst gehen wir meistens am stärksten ins Gericht, wohingegen wir mit anderen Menschen viel sensibler umgehen. Du selbst bist wahrscheinlich dein größter Kritiker. Fehler zu machen ist völlig normal und kann jedem passieren. Versuche dich in solchen Situationen nicht selbst herunter zu ziehen und kleiner zu machen als du bist.

3. Erfolge auflisten

Vergegenwärtige dir deine positiven Eigenschaften, Stärken und Erfolge! Hier kannst du direkt einen Test machen und herausfinden, welche positiven Eigenschaften dich auszeichnen. Besonders hilfreich kann es sein, wenn du dir deine erreichten Ziele aufschreibst und sie gut sichtbar in deiner Wohnung platzierst. So hältst du dir jeden Tag vor Augen, was du schon alles in deinem Leben erreicht hast.

Welche Folgen haben Selbstzweifel?

Selbstzweifel beeinflussen dein gesamtes Auftreten, die Art, wie du anderen Menschen begegnest und wie du von ihnen wahrgenommen wirst. Häufig werden Betroffene als schüchtern und zurückhaltend beschrieben. Das ist jedoch nicht immer schlecht, sondern kann auch als angenehm empfunden werden. Einige Menschen kompensieren ihre Angst und Unsicherheiten jedoch auch, indem sie zum Hochstapler-Syndrom neigen. Hierbei werden Zweifel an der eigenen Person überspielt, indem zum Beispiel die eigenen Erfolge und Fähigkeiten demonstrativ hervorgehoben werden. Selbstzweifel können sich also auf verschiedene Arten äußern.

Fazit

Viele Menschen zweifeln an sich selbst und klagen über ein mangelndes Selbstwertgefühl. Sie haben Angst, Fehler zu machen und neue Situationen sind für sie häufig mit Unsicherheiten verbunden. Wenn du auch öfter unter Selbstzweifeln leidest, musst du jedoch nicht den Kopf in den Sand stecken. Du kannst einige Tipps beherzigen, die dir zu mehr Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen verhelfen können. Identifiziere negative Gedanken als reine Gedanken und erkenne deine persönlichen Fähigkeiten. Und denk daran: Du selbst bist meistens dein schärfster Kritiker und andere Menschen nehmen dich viel positiver wahr, als du dich selbst!

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Stress abbauen: 5 Dinge, die dich sofort entspannen

Psychologie: 5 Anzeichen, dass es dir nicht psychisch gut geht

Verwendete Quellen: presseportal.de, hellobetter.de

Selbstvertrauen
Du möchtest dein Selbstvertrauen stärken, weißt aber nicht, wie du damit anfangen sollst? Dann versuche es mit unseren Tipps und Übungen! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...