4 Tipps für reine Haut auf dem Rücken

- Ihr habt eine Verabredung und wollt euer neues Top oder das rückenfreie Kleid tragen, aber beim Anprobieren entdeckt ihr kleine Pickel am Rücken? Schon überlegt man sich ein Alternativ-Outfit. Wir wollen uns ja auch schließlich wohlfühlen und niemandem unsere Pusteln präsentieren.  Jaaaa, das Dilemma kommt uns allen bekannt vor. Mit unseren Tipps gebt ihr kleinen Pickelchen am Rücken keine Chance mehr!

Rücken-richtig-pflegen

So könnt ihr die Unreinheiten am Rücken bekämpfen!

Habt ihr schon mal etwas von "Bacne" gehört? Das ist der englische Begriff für Unreinheiten auf dem Rücken, eine Kombination aus "back" und "acne". Ein Problem, von dem nicht zwingend nur Akne-Patienten geplagt sind! Dass sich ab und zu mal ein paar Pickel auf dem Rücken bilden, ist eigentlich ganz normal. 

Wieso entstehen Pickel auf dem Rücken?

Auch auf dem Rücken verstopfen mal die Talgdrüsen, ähnlich wie in unserem Gesicht oder Dekoletté, sprich, abgestorbene Hautzellen sammeln sich auf der Hautoberfläche an, es kommt zu einer Verhornung und der Talg kann nicht mehr über die Poren abtransportiert werden. So entstehen die kleinen Pusteln. 

Wie kann ich Pickel am Rücken vorbeugen?

Um die lästigen Pickel loszuwerden, gibt es ein paar ganz simple Tricks, die ihr beherzigen könnt!

1. Keine Bodylotion!

Wenn sich ab und an ein paar Pickel am Rücken bilden, müsst ihr mal beobachten, ob es eventuell an der Bodylotion liegt. Wir empfehlen dann eher, auf die Lotion zu verzichten und stattdessen eine Gesichtscreme gegen Unreinheiten mit beruhigender Wirkung zu verwenden. Tragt sie punktuell oder auch großflächig auf eurem Rücken auf. Kleiner Tipp von uns: Bio-Hamameliswasser (ca. 11 Euro)! Es lindert die Entzündungen und auch den Juckreiz. Ihr könnt es wie einen Toner auf ein Wattepad geben und die Pickel damit abtupfen.

2. Das richtige Duschgel

Für die tägliche Reinigung unter der Dusche empfehlen wir euch ein Showergel auszusuchen, das zu eurem Hauttyp passt. Der Duft und auch die Verpackung sollten hierbei nicht das einzige Kaufkriterium sein. Ihr müsst euch jetzt nicht unter der Dusche verrenken, um euren Rücken richtig sauber zu schrubben. Benutzt am besten einen Schwamm dafür. Wir empfehlen übrigens, ähnlich wie fürs Gesicht und Dekolleté: ein Peeling. Damit könnt ihr auch am Rücken die abgestorbenen Hautzellen entfernen und weitere Unreinheiten vorbeugen. 

3. Erst Shampoo, dann Duschgel

Bleiben wir bei der Dusche… Viele haben die Angewohnheit, erst das Duschgel zu benutzen – und sich danach das Haar zu waschen. Sprich, das Shampoo fließt über den frisch gewaschenen Rücken. Vielleicht könnte also euer liebstes Shampoo für die Pickelchen am Rücken verantwortlich sein? Denn oft enthalten die Haarprodukte Wirkstoffe, die eine empfindliche Haut am Rücken reizen können. Daher ist es besser, wenn ihr euren Rücken erst nach der Haarwäsche reinigt. So könnt ihr sichergehen, dass ihr das Shampoo abgespült habt. 

4. Auf den Kleiderstoff achten

Durch Schweiß bilden sich Pickel – ist ja nichts Neues für uns. Tragt deswegen am besten Kleidungsstücke, die eure Haut atmen lassen. Baumwolle oder Seide sind die Materialien, die am hautfreundlichsten sind. Merkt euch, dass synthetische Kleidungsstücke nicht atmungsaktiv sind! Das Gleiche gilt auch für enganliegende Oberteile, die durch die Reibung die Haut zusätzlich irritieren können. 

Falls eure Haut am Rücken etwas sensibler ist und sich die Pickel nicht zurückbilden, ist es ratsam einen Hautarzt aufzusuchen! 

Das könnte euch auch noch interessieren!

"3-Teile-Regel": Diese Basics brauchst du für jedes gute Outfit

In 5 Schritten zu den weißesten Zähnen, die du je hattest

In 5 Schritten zu den vollsten Wimpern, die du je hattest – so einfach geht's