Checkliste toxische Beziehung: 10 Anzeichen

Checkliste toxische Beziehung: 10 Anzeichen, an denen du sie erkennst

Eine toxische Beziehung ist nicht nur ungesund, sondern macht uns auch unglücklich. Hier verraten wir dir, wie du sie erkennst.

Machtspielchen, Liebesentzug, Abhängigkeit, fehlende Zuneigung und häufige Streits – all diese Anzeichen können in einer toxischen Beziehung auftreten. Eine Beziehung wird dann als toxisch bezeichnet, wenn das Paar eigentlich schlecht miteinander umgeht, sich nicht respektiert und gegenseitig verletzt, aber trotzdem zusammen bleibt. Oft gibt es eine Person in der Beziehung, die mehr gibt und mehr leidet, als die andere. So entsteht ein ungleiches Machtverhältnis zwischen zwei Menschen, das in einer liebevollen Beziehung mit echten Gefühlen eigentlich nichts zu suchen hat. Durch das negative Verhalten von einer oder beiden Personen wird die Liebesbeziehung "vergiftet" und deshalb als toxisch bezeichnet. Du hast Angst, dich selbst in einer solchen Beziehung zu befinden oder sorgst dich um eine gute Freundin oder einen guten Freund? Wir haben hier zehn Anzeichen und Merkmale gesammelt, an denen du eine toxische Beziehung erkennen kannst.

Checkliste toxische Beziehung: 10 Anzeichen

Achte auf folgende zehn Anzeichen, denn sie sprechen dafür, dass eine Beziehung zwischen zwei Menschen toxisch ist. Mache einen ehrlichen Selbsttest und überlege dir, welche Merkmale zutreffen.

  1. Du investierst sehr viel Liebe, Zeit und Emotionen in die Partnerschaft, aber bekommst nur wenig Gefühle und Zuneigung zurück.
  2. Du findest dich oft in Situationen, in denen du deinen Partner oder deine Partnerin vor anderen Menschen (Freunden und Familie) verteidigst oder das Verhalten rechtfertigst.
  3. Für andere Menschen wirkt deine Beziehung perfekt, doch zu Hause fliegen oft die Fetzen und dein Gegenüber ist abweisend und gibt dir keine Zuneigung.
  4. Dein Partner oder deine Partnerin macht dich oft runter, bombardiert dich mit Kritik und nimmt dich und deine Gefühle nicht ernst.
  5. Dein Partner oder deine Partnerin gibt dir oft die Schuld an Streits und Unannehmlichkeiten – solange, bis du es selber glaubst und das Gefühl hast, dass du schuld an der Situation bist.
  6. Dein Partner oder deine Partnerin hat oft Stimmungsschwankungen und lässt diese in voller Wucht an dir aus. Einmal seid ihr unendlich verliebt, im nächsten Moment fühlst du dich unter Druck und hast Angst vor einer Trennung.
  7. Dein Partner oder deine Partnerin kennt deine Schwächen genau und verwendet diese oft als Kritik gegen dich, um dich bewusst zu verletzen.
  8. Du tust alles für die Beziehung, aber kannst es deinem Gegenüber nie recht machen. Deine Bedürfnisse werden oft ignoriert.
  9. In eurer Beziehung gibt es viel Kritik, Eifersucht und Misstrauen. Echte Zuneigung wird immer seltener.
  10. Du lügst oder verheimlichst Dinge, um einen Streit zu vermeiden.

Toxische Beziehung: Wie geht man damit um?

Wenn du dich nun also in ein paar oder mehrerer dieser Anzeichen und Merkmale wiederfindest, stehen die Chancen sehr hoch, dass deine Beziehung toxisch ist. Das wiederum kann auf Dauer sehr negative Auswirkungen auf deine mentale Gesundheit, deinen Selbstwert und deine Einstellung zu wahrer Liebe und Beziehungen haben. Deshalb ist es sehr wichtig, dass du dich mit einer vertrauten Person, Menschen, die dir nahe stehen oder sogar einem Therapeuten oder einer Therapeutin darüber austauschst, wie du dich fühlst. Eine zweite (oder professionelle) Meinung kann dir dabei helfen, die Beziehung als Ganzes zu sehen und zu erkennen, wie schlimm das Verhältnis zu und die Abhängigkeit von deinem Partner oder deiner Partnerin wirklich ist. Die neutrale bzw. außenstehende Person (Freunde oder Familie) kann auch klarer sehen, wie du dich in der Beziehung verhältst und dir dabei helfen, die Beziehung im schlimmsten Fall zu beenden. Auch eine Pro und Kontra Liste kann dir dabei helfen, herauszufinden, ob es sich lohnt für die Beziehung zu kämpfen.

Toxische Beziehung: Kann man die Beziehung retten?

Wenn man sich erst einmal bewusst geworden ist, dass die eigene Beziehung toxisch ist, muss man sich die nächste Frage stellen: Will ich eine Trennung trotz Liebe oder will ich die Beziehung retten? Darauf gibt es oft keine einfache Antwort. Auf der einen Seite stehen natürlich die Gefühle, die Liebe füreinander und die Zeit, die man bereits mit dem anderen Menschen verbracht hat. Doch auf der anderen stehen der endlose Streit, die Kritik, das verletzte Selbstwertgefühl und die Unsicherheit und Einsamkeit, die man spürt, obwohl man einen Partner oder eine Partnerin hat.

Der erste Schritt, um die Beziehung zu retten, wäre ein klärendes und offenes Gespräch. Hier muss vor allem der dominante Part bzw. der Narzisst in der Beziehung bereit sein, die eigenen Fehler zu erkennen und an ihnen zu arbeiten. Wenn das klärende Gespräch im gleichen Machtverhältnis und mit derselben Abhängigkeit stattfindet wie jeder Streit zuvor, wird das nichts bringen, sondern die Kluft zwischen euch nur noch größer machen. Eventuell kann hier eine Paartherapie dabei helfen, den Problemen in eurer Beziehung auf den Grund zu gehen.

Toxische Beziehung: Wie kann man sie beenden?

In den meisten Fällen muss man allerdings sagen, dass eine toxische Beziehung meistens nicht gerettet werden kann. Besonders, wenn das Machtverhältnis schon lang etabliert wurde und ihr nicht mehr aus euren Spielchen und eurer Abhängigkeit herauskommt. Wenn du trotz klarer Anzeichen zweifelst, ob du mit deinem Partner oder deiner Partnerin Schluss machen solltest, ziehe eine vertraute Person zurate. Dieser Mensch soll dir klar die Probleme aufzeigen und die Augen öffnen, wie es wirklich um deine Beziehung steht und wie negativ sich dein Partner oder deine Partnerin wirklich verhält. Besonders, wenn die toxische Beziehung schon länger geht, neigt man dazu, das Verhalten des anderen Menschen vor Freunden und Familie zu entschuldigen und zu verharmlosen. Stattdessen klammert man sich an die positiven Erlebnisse und Gefühle und hofft, dass bedingungslose Liebe die Partnerschaft retten kann.

Wenn du dich schließlich für die Trennung entschieden hast, solltest du auch unbedingt bei diesem Entschluss bleiben. Gerade eine toxische On Off Beziehung kann noch weitere Schäden für deinen Selbstwert anrichten. Wenn du Raum auf Hoffnung lässt, wird dein:e toxische:r Ex versuchen, dich noch mehr an ihn oder sie zu binden und es wird dir noch schwerer fallen, die Beziehung hinter dir zu lassen. Achte darauf, dass du ein gutes Support-System um dich herum hast und falls du nach der Trennung von Angststörungen oder Schlaflosigkeit geplagt wirst, suche dir professionelle Hilfe.

Ganz wichtig: Wenn du in eine toxische Beziehung geraten bist, ist das nicht deine Schuld. Du hast es verdient, liebevoll und respektvoll behandelt zu werden. Wichtig ist, dass du für dich selbst einstehst und das tust, was für dich am besten ist.

Verwendete Quellen: lovomi.de, sinnsucher.de

Unglückliches Paar
Du hast das Gefühl, in einer unglücklichen Beziehung zu sein? Keine Sorge. Was du in dieser Situation tun kannst, verraten wir dir hier. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...