Zoom, Teams, Slack & Co.: Deshalb gefährden Home-Office-Tools deine Gesundheit

Zoom, Teams, Slack & Co.: Deshalb gefährden Home-Office-Tools deine Gesundheit

Seit Beginn der Pandemie arbeiten immer mehr Menschen im Home-Office. Doch wie eine neue Studie aufgedeckt hat, können Tools wie Zoom, Teams und Co. deine Gesundheit gefährden.

Programme wie Zoom, Teams, Google Hangouts und Slack sind für die meisten von uns fester Bestandteil im Home-Office-Alltag. Wir machen uns kaum Gedanken darüber, da sie mittlerweile selbstverständlich sind – schließlich erleichtern sie die Kommunikation mit unseren Kolleginnen und Kollegen enorm. Doch es gibt schlechte Nachrichten.

Gesundheit: Deshalb sind Home-Office-Tools nicht gut für dich

Eine österreichische Studie aus dem “Journal of Business Research” belegt nun, dass uns die Tools krank machen können – obwohl wir sie eigentlich als etwas Positives wahrnehmen. Im Video erfährst du, was die Forschenden der Universität Klagenfurt herausgefunden haben und was es für Lösungsvorschläge gibt:

 

Das kannst du jetzt tun

Da wir nicht einfach aufhören können, die Tools zu benutzen, ist es wichtig, klare Grenzen zu setzen und sich nicht von der potenziellen Reizüberflutung stressen zu lassen. Wenn du Feierabend hast, solltest du am besten alle Arbeitsgeräte ausschalten und die besagten Apps auf deinem Handy stummschalten.

Außerdem haben wir hier ein paar Tipps, die dir beim Entspannen (auch während der Arbeitszeit) helfen: 5 Dinge, die dich sofort entspannen und 3 Wellbeing-Apps, die uns wirklich guttun. Und warum ausgerechnet Lachen deiner Gesundheit hilft, liest du hier: 4 Gründe, warum wir alle öfter lachen sollten.

Verwendete Quellen: glomex.com, businessinsider.de


 

Ring am Finger und Zitrone am Strand
Was genau ist ein Anxiety Ring und wie kann er dabei helfen, Angst- und Panikzustände zu eliminieren? Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...