Stress abbauen: 5 Dinge, die dich sofort entspannen

Stress abbauen: 5 Dinge, die dich sofort entspannen

Du bist gestresst und brauchst schnell Abhilfe? Mit diesen fünf Dingen kannst du dich sofort entspannen.

Ein wenig Stress ist nicht schlimm, doch sollte der Zustand dauerhaft anhalten, wird es kritisch. Chronischer Stress durch die dauerhafte Ausschüttung von Stresshormonen ist schlecht für die Gesundheit: Wir sind öfter krank, reizbarer und weniger kreativ. Im schlimmsten Fall kommt es zum Burn-out. Damit du gar nicht erst in so eine Situation kommst, gibt es ein paar Dinge, die du sofort tun kannst, um dich zu entspannen.

Auch spannend: CBD ÖL gegen Stress anwenden: Ist das sinnvoll?

1. Gezielte Atemübungen

Atemtechniken helfen dir, dich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren, statt dich in der Vergangenheit oder Zukunft zu verlieren. Die 4-7-8-Übung von US-Doktor Andrew Weil ist eine davon. So funktioniert sie:

  • Lege deine Zungenspitze hinter die Schneidezähne und lasse sie während der gesamten Übung dort.
  • Atme mit einem Seufzer durch den Mund aus.
  • Schließe deinen Mund und atme durch die Nase ein, während du bis vier zählst.
  • Halte deinen Atem an und zähle bis sieben.
  • Atme durch den Mund aus, seufze dabei und zähle bis acht.
  • Das Ganze wiederholst du drei Mal.

2. Lavendelduft

Zahlreiche Studien belegen, dass der Duft von Lavendel eine entspannende Wirkung hat. Er beruhigt das zentrale Nervensystem, fördert die Durchblutung und lindert Magenbeschwerden durch Nervosität. Am besten holst du dir getrocknete Lavendelblüten aus der Apotheke. Diese kannst du als Tee zubereiten oder als Duftsäckchen in deiner Wohnung aufhängen. Auch als ätherisches Öl in der Duftlampe oder als Badezusatz eignet sich Lavendel hervorragend.

3. Lachen

Lachen ist die beste Medizin – auch wenn es ein wenig klischeehaft klingt. Sogar ein erzwungenes Lachen oder Lächeln kann helfen. Wenn du 60 Sekunden am Stück bewusst lächelst, schüttet der Körper Glückshormone aus und baut das Stresshormon Cortisol ab. Wofür Lachen außerdem gut ist, liest du hier: 4 Gründe, warum wir alle öfter lachen sollten.

4. Progressive Muskelentspannung

Du fühlst dich hibbelig und weiß nicht so recht, was du mit dir anfangen sollst? Es ist wissenschaftlich belegt, dass die progressive Muskelentspannung nach dem US-amerikanischen Physiologe Edmund Jacobson eines der geeignetsten Entspannungsverfahren ist. Dabei wird jeweils eine Muskelgruppe nacheinander bewusst angespannt und wieder losgelassen. Blutdruck und Puls sinken und die Atmung wird ruhiger. 

So funktioniert's: Setze oder lege dich bequem hin und starte mit deiner rechten Hand. Dann gehst du über die Arme, das Gesicht, deinen Nacken, Rücken, Bauch, Beine und schließlich die Füße. Übe diese Methode zunächst in einem entspannten Zustand, damit du sie bei Stresssituationen richtig anwenden kannst.

5. Hände unter warmes Wasser halten

Warmes Wasser entspannt die Muskeln, doch im Alltag haben nur die wenigsten von uns Zeit für ein ausgiebiges Bad. Solltest du in eine stressige Situation gelangen, reicht es schon, deine Hände unter warmes Wasser zu halten. Du bist zwar nicht gleich tiefenentspannt, aber es hilft dir, kurz runterzukommen. 

Das könnte dich auch interessieren:

Das denkt eine Psychotherapeutin wirklich über ihre Patient*innen - Interview

3 körperliche Anzeichen, dass du deine Gefühle unterdrückst

3 Sätze, die nur toxisch positive Menschen sagen

Verwendete Quellen: neurologen-und-psychiater-im-netz.org, apotheken.de

Horoskop Thema: Frau
Im Alltag fällt es oft schwer, auf die eigenen Bedürfnisse zu hören. Doch es gibt Anzeichen, dass es dir nicht gut geht. Wir verraten, welche das sind. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...