Bauchfett verlieren: Die besten Tipps und Übungen

- Ein straffer, flacher Bauch ist schon etwas Schönes und für viele Frauen erstrebenswert. Nicht verwunderlich also, dass viele Bauchfett verlieren möchten! Es muss ja nicht gleich ein Sixpack sein – um das dürfen sich nämlich gerne die Herren der Schöpfung bemühen. Wir sagen euch, wie ihr am besten am Bauch abnehmen könnt und den kleinen Speckröllchen mit Ernährung, Sport & Co. den Kampf ansagt!

bauchfett abnehmen

Abnehmen am Bauch: So könnt ihr es innerhalb von 8 Wochen schaffen!

Wie nehme ich am Bauch ab?

Mit Bauchfett ist nicht zu spaßen, denn es begünstigt Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes. Außerdem sollen Menschen mit viel Bauchspeck eher an Demenz erkranken. Es gibt allgemeine Richtwerte, wann euer Bauchumfang zu groß ist. Liegt euer Taillenumfang über 80 cm (bei Männern 94 cm), solltet ihr mit dem Abnehmen am Bauch anfangen. Am besten funktioniert das Abnehmen am Bauch, wenn ihr drei Dinge umstellt: Ernährung, Sport und Stress. Denn wenn ihr bewusster mit euch selbst seid, kann das Bauchfett sogar innerhalb von zwei Monaten reduziert werden – eiserner Willen und Durchhaltevermögen machen es möglich!

Am Bauch abnehmen: Ernährung

Am Bauch setzt sich schnell Körperfett an. Es gibt keine spezielle Diät, die nur die ungeliebten Röllchen am Bauch reduziert. Es gilt aber ganz besonders für den Bauch: Auf fettiges und zuckerreiches Essen verzichten. Denn Zucker lässt den Blutzuckerspiegel ansteigen und der Körper produziert vermehrt Insulin, damit der Zucker dann abgebaut werden kann. Insulin ist aber auch für die Fetteinlagerungen verantwortlich – ganz besonders in der Bauchgegend – sodass die Fettverbrennung gehemmt wird. Statt Süßigkeiten solltet ihr also mindesten drei Mal am Tag zu Obst oder Gemüse greifen. Ein weiterer Tipp: Weißmehlprodukte solltet ihr durch Vollkornprodukte ersetzen und im besten Fall auch auf Alkohol verzichten.

Wenn ihr wirklich schnell am Bauch abnehmen wollt, verzichtet ihr am besten abends darauf, Kohlenhydrate zu essen. Also statt einer schnellen Portion Nudeln lieber Fisch, Gemüse oder Eier essen.

Abnehmen am Bauch: Übungen

Die gute Nachricht zuerst: Die Übungen für einen flachen Bauch zeigen schnell Wirkung. Die schlechte News: Ohne Übungen geht es nicht, neben der Ernährung müsst ihr auch euren inneren Schweinehund in Sachen Sport bezwingen. Kombiniert Ausdauersport mit gezieltem Krafttraining. Joggen, Schwimmen, Radfahren oder Kickboxen trainieren die Ausdauer und ihr verbrennt viele Kalorien. Empfohlen sind drei Trainingseinheiten pro Woche von mind. 30 Minuten Dauer. Wenn ihr das Ganze zwei Monate lang durchhaltet, werdet ihr mit einem tollen Ergebnis belohnt – das versprechen wir euch! 

Mit gezielten Muskelaufbauübungen steigert ihr langfristig den Energieverbrauch eures Körpers und ihr nehmt am Bauch ab:

Übung 1:

Legt euch auf den Rücken, hebt die Beine an und beugt eure Knie auf neunzig Grad. Die Arme streckt ihr nach hinten aus. 15 Mal den Oberkörper anheben und nicht ablegen, sondern die Spannung halten. Drei Mal wiederholen.

Übung 2:

Stützt euch mit Blick auf den Boden auf euren Unterarmen ab. Geht auf die Zehenspitzen und haltet die Körperspannung für 10 Sekunden. 10 Mal wiederholen.

Übung 3:

Mit dem Bauchmuskeltrainer könnt ihr Zuhause ganz easy eure Bauchmuskeln trainieren. Drei Runden á 30 Wiederholungen sorgen drei Mal wöchentlich für ein Sixpack.

Macht so viele Sit-Ups oder Cruncheswie ihr schafft.

Sixpack-Guide für Frauen

Fit ist das neue Skinny! Vor einigen Jahren hungerten viele Frauen, um dem angeblichen Schönheitsideal eines megaschlanken Körpers nachzueifern. Heute wollen selbstbewusste Frauen stark, gesund und fit sein - und im Idealfall soll man das ihrem Körper auch ansehen. Ein durchtrainierter, muskulöser Körper ist für viele Sportbegeisterte zum Ziel geworden. Insbesondere ein Sixpack steht bei vielen ganz oben auf der Wunschliste. Aber ist das überhaupt realistisch? Können sich alle Frauen ein Waschbrettbauch antrainieren? Wie lange dauert das und welche Rolle spielt dabei die Ernährung und der Körperfettanteil? Wir bringen Licht ins Dunkle und räumen mit Mythen rund um "Frauen und Sixpack" auf!
Ihr wollt einen knallharten Waschbrettbauch? So geht's!
Artikel lesen

Abnehmen am Bauch: Vermeidet Stress

Gestresste Menschen speichern mehr Bauchfett als andere. Denn das Stresshormon Cortisol bleibt, wenn man keinen Sport treibt, im Körper und ihr setzt in der Bauchgegend Fett an. Da hilft es also schon, alles ein bisschen entspannter zu sehen und sich im Job, vom Partner oder Freunden nicht zu sehr stressen zu lassen. Außerdem ist viel Schlaf ganz wichtig, da der Körper in der Nacht am meisten Fett verbrennt.

Das rät ein Fitnesstrainer

Gezielt an einer Körperstelle Gewicht oder Fett zu reduzieren, ist kaum möglich. Gezielte Übungen für den Bauch stärken zwar den Muskel, lässt aber das Fett nicht schmelzen. Es ist wichtig, den gesamten Körper zu stärken. Wie das funktioniert, verrät Trainer und Fitness-Redakteurin Tamara Pridgett:

"Wenn einer meiner Kunden einen bestimmten Wunsch hat, zum Beispiel am Bauch abzunehmen, dann fokussiere ich das Wourkout nicht zur auf diese eine Körperstelle. Wir konzentrieren uns dann auf die gesamte Körperkraft, den Aufbau von Muskelmasse und Mobilität. Wir stärken den ganzen Körper."

Des Weiteren ist das Cardiotraining unverzichtbar. Das Herz und die Muskeln laufen auf Hochtouren, der Stoffwechsel wird angekurbelt und die Pfunde purzeln automatisch. Wie oft man das Fitnessstudio besuchen sollte, hängt von eurem Fitness-level ab. Aber 2x Krafttraining und 1x Cardio-Training pro Woche sind ein guter Ausgangspunkt. 

Mehr zum Thema Abnehmen & Fitness findet ihr hier:

Abnehmen Oberschenkel: Tipps und Übungen

Abnehmen im Gesicht: Tipps und Übungen

Abnehmen leicht gemacht: Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Diät