Petersilie trocknen: So klappt es und diese Dinge musst du beachten

Petersilie trocknen: So klappt es und diese Dinge musst du beachten

Du möchtest selber Petersilie trocknen? Hier kommt der ultimative Guide für dich.

Kochen gehört zu deiner liebsten Beschäftigung, dann setzt du dich sicherlich auch mit Gewürzen und Kräutern auseinander. Schließlich geben sie jedem Gericht den letzten Schliff und sorgen für besondere Aromen, die auf der Zunge zergehen. Während wir dir bereits verraten haben, wie du Basilikum und Rosmarin richtig trocknest, verraten wir dir heute, wie du denselben Prozess mit Petersilie angehst. Petersilie hat einen hohen Gehalt an Vitamin C und ist für viele gesundheitsfördernde Eigenschaften bekannt. Unter anderem stärkt es das Immunsystem, senkt den Bluthochdruck, wirkt entgiftend, harntreibend und hilft sogar gegen Mundgeruch. Es zählt zu den absoluten Must-haves unter den Kräutern. Wer Petersilie nicht frisch genießen möchte, kann sie entweder einfrieren oder eintrocknen. So ist sie viel länger haltbar und gibt Speisen einen frisch-würzigen Kick. Wie du bei der Trocknung richtig vorgehst und was du beachten solltest, verraten wir dir hier.

Diese Themen könnten dich auch interessieren: Brot aufbewahren, Lavendel trocknen, Schimmel im Kühlschrank, Ceranfeld reinigen, Karottenflecken entfernen

Petersilie ernten: Darauf solltest du achten

Um Petersilie selbst zu trocknen, musst du das Kraut natürlich auch entweder im Garten oder auf dem Balkon säen. Ist dieser Schritt bereits passiert, dann kannst du erst einmal acht Wochen abwarten, denn davor ist das Kraut noch nicht bereit. Nach ca. acht Wochen kannst du die ganzen Petersilienstängel mit einem scharfen Messer oder einer Schere abschneiden. Je mehr du trocknen willst, umso mehr Stängel schneidest du ab. Übrigens: Möchtest du Petersilie direkt frisch zum Kochen verwenden, kannst du einfach nur die Blätter pflücken.

Beim Zeitpunkt der Ernte ist zudem auch wichtig, dass du die Petersilie an einem trockenen und warmen Tag am späten Vormittag schneidest. Warum? Laut Mein schöner Garten ist das Kraut zu diesem Zeitpunkt voller guter, wertvoller Inhaltsstoffe und voller Aroma. Gelbe Blätter solltest du dabei aber vermeiden. Nach dem Pflücken solltest du die Kräuter auch nicht mit Wasser waschen, da sich die Feuchtigkeit sonst negativ auf den Trocknungsprozess auswirkt. Beginne danach sofort mit dem Trocknen.

Übrigens: Petersilie ist im frischen Zustand nicht lange haltbar. Wer sie nicht trocknen möchte, kann die Kräuter alternativ auch einfrieren.

Petersilie trocknen: Das sind die zwei bekanntesten Möglichkeiten

Um Petersilie zu trocknen, hast du zwei Möglichkeiten: Entweder lässt du das Kraut an der Luft oder im Ofen trocknen. Egal für welche Option der Trocknung du dich entscheidest, wichtig ist, dass du mit der Petersilie schonend umgehst, denn nur so bleibt der Geschmack und auch die frische grüne Farbe erhalten. Wie du bei beiden Methoden jeweils vorgehst, erfährst du hier:

Petersilie an der Luft trocknen

  1. Wähle einen Platz, der dunkel, staubfrei und gut durchlüftet ist. Die Temperatur des Ortes sollte zwischen 20 und 30 Grad Celsius sein.
  2. Mit einer Schnur bindest du dann die Petersilienstängel zu einem Strauß zusammen und hängst diesen kopfüber auf.
  3. Die Petersilie ist vollständig getrocknet, wenn die Stängel bei leichter Berührung schon fast brechen und die Blätter rascheln. Je nach Temperatur ist es mit der Trocknung entweder bereits nach wenigen Tagen oder nach maximal zwei Wochen so weit.

Petersilie im Backofen trocknen

  1. Lege Backpapier auf ein Backblech und verteile die Petersilie großflächig, damit sich die einzelnen Stängel nicht berühren.
  2. Stelle den Backofen auf die niedrigste Stufe ein und schiebe das Blech hinein.
  3. Lasse die Ofentür einen Spalt offen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.
  4. Auch hier ist die Petersilie vollständig trocken, wenn die Stiele leicht brechen und die Blätter bei leichter Berührung abbröseln würden. Normalerweise muss die Petersilie dafür zwei bis vier Stunden im Ofen bleiben.

Wie lagere ich getrocknete Petersilie richtig?

Nach der Trocknung der Petersilie, kannst du sie tatsächlich bis zu zwei Jahre lang aufbewahren – vorausgesetzt, du isst nicht alles davor auf. Lagerst du die Kräuter richtig und schonend, hast du länger etwas vom Aroma, Geschmack und auch von den Inhaltsstoffen. Nach dem Trocknen solltest du die Petersilie also sofort verpacken, damit nicht erneut Feuchtigkeit in die Blätter eindringt. Am besten lagerst du die Blätter in einem lichtundurchlässigen Behälter und an einem dunklen, trockenen Ort. Es empfiehlt sich, die Blätter erst frisch zum Kochen zu zerreiben und zu zerbröseln. Aufbewahren solltest du lieber noch die ganzen Blätter.

Verwendete Quellen: mein-schoener-garten.de, gartenjournal.net

Basilikum
Du möchtest Basilikum trocknen? Hier kommen alle Infos, die du darüber wissen solltest. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...