Gesundheit: An diesen 5 Anzeichen merkst du, dass du dich zu wenig bewegst

Faule Socke? An diesen 5 Anzeichen merkst du, dass du dich zu wenig bewegst

Hast du das Gefühl, dass du zu wenig in Bewegung bist? Diese Anzeichen sprechen dafür.

Vor allem, wenn man einen Bürojob hat oder viel im Home Office arbeitet, kommt die tägliche Bewegung häufig zu kurz. Unser Körper braucht die Bewegung allerdings dringend und wenn diese zu kurz kommt, kann das gesundheitliche Folgen haben. Dabei muss es nicht unbedingt ein anstrengendes HIIT-Workout sein: Schon ein täglicher Spaziergang hat einen großen positiven Effekt auf Körper und Seele. An welchen Symptomen man einen akuten Bewegungsmangel erkennt, verraten wir dir hier.

An diesen 5 Anzeichen merkst du, dass du dich zu wenig bewegst

1. Verdauungsprobleme

Ein typisches Merkmal von Bewegungsmangel ist Verstopfung. Bewegung regt unsere Darmtätigkeit an und eine gesunde Bauchmuskulatur sorgt für eine bessere Verdauung. Wenn man den ganzen Tag nur sitzt, wird der Darm träge und es kann zu Verdauungsproblemen kommen.

2. Kurzatmigkeit

Du gehst die Treppe hoch und bist sofort außer Atem? Auch fehlende Ausdauer ist ein Anzeichen dafür, dass du dich zu wenig bewegst. Auch unsere Lunge braucht regelmäßiges Training, damit sie gut funktioniert. Damit ist kein Marathon gemeint – allein die Treppe statt den Aufzug zu nehmen, kann Wunder bewirken.

3. Muskel- und Gliederschmerzen

Du hast oft Rückenschmerzen oder deine Gelenke tun dir weh? Steife Gelenke, verklebte Faszien und verspannte Muskeln sind oft ein Anzeichen für zu wenig körperliche Aktivität. Am besten beginnst du mit sanfter Bewegung wie Schwimmen oder Yoga, um deiner Muskulatur eine Erleichterung zu bringen.

4. Schlechter Schlaf

Du fühlst dich oft müde und abgeschlagen, findest aber trotzdem keinen ruhigen Schlaf? Bewegung, vor allem an der frischen Luft, versorgt unser Gehirn und unsere Zellen mit Sauerstoff. Das hilft uns dabei, tagsüber mehr Energie zu haben und nachts dafür auch besser ein- und durchzuschlafen.

5. Stimmungsschwankungen

Nicht nur unser Körper, sondern auch unsere Laune leidet unter dem Bewegungsmangel. Ein Spaziergang oder eine kleine Sporteinheit sorgt für die Ausschüttung von zahlreichen Glückshormonen wie Endorphine, Serotonin und Dopamin, die wiederum für bessere Laune und weniger Stress oder Angstzustände sorgen.

Auch spannend:

Verwendete Quelle: glomex.de

Stoffwechsel anregen
Du leidest unter Muskelkater und weißt nicht, ob du trotzdem trainieren sollst? Fitnesstrainer:innen sind sich einig! Wozu sie raten, erfährst du jetzt. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...