Nagelhärter Test: Dieser Nagelhärter hat überzeugt

Nagelhärter Test: Dieser Nagelhärter hat überzeugt

Brüchige Nägel können meist nur mit einem Nagelhärter gerettet werden. Welches Produkt unser Testsieger ist, erfährst du hier.

Nagelhärter Test
© Pexels
Finde den passenden Nagelhärter für dich.

Dünne Nägel, meist nicht dicker als Papier, sorgen im Alltag für Schmerzen bei alltäglichen Tätigkeiten wie putzen oder aufräumen. Sie knicken bei jeder Berührung um, brechen leicht ab und bieten dem empfindlichen Nagelbett und der Nagelplatte keinerlei Schutz. Wenn auch Nahrungsergänzungsmittel und eine ausgewogene Ernährung deine Nägel und Nagelhaut nicht stärken, könntest du es mit einem Nagelhärter versuchen. Was das ist, wie er funktioniert und welcher der beste ist, verraten wir dir gerne.

Was ist ein Nagelhärter?

  • Ein Nagelhärter, auch Nagelstärker, Nagelverstärker oder Hardener genannt, hilft dir dabei, deinen Naturnagel und die Nagelhaut zu stärken und den Fingernagel zu kräftigen. Ein Nagelhärter wird dafür wie ein Nagellack einmal wöchentlich oder wie eine Kur Tag für Tag schichtweise auf den Naturnagel aufgetragen und sorgt so schon nach einigen Wochen für ein spürbares Ergebnis und deutlich dickere und kräftigere Nägel.
  • Dabei unterscheidet man in den Inhaltsstoffen zwischen formaldehydhaltigen Nagelhärtern und formaldehydfreien Nagelhärtern. Nagelhärter mit dem umstrittenen Formaldehyd sorgen für ein schnelles Ergebnis, während Nagelhärter, die auf den Schadstoff verzichten, länger brauchen, um zu wirken, aber besser verträglich sind.

Für wen sind Nagelhärter geeignet?

Nagelhärter und ein Nagelaufbauserum sind für jeden geeignet, der Probleme mit dünnen und brüchigen Nägeln hat. Sogar bei langsam wachsenden Nägeln können sogenannte Hardener helfen. Nägel, die einfach nicht in die Länge wachsen und vorher abbrechen, können durch einen Nagelhärter unterstützt werden. Du wirst überrascht sein, wie kräftig deine Nägel plötzlich sein können. Personen, die jobbedingt ihre Nägel zusätzlich strapazieren, beispielsweise Musiker*innen oder Handwerker*innen, können ebenfalls von der härtenden Wirkung eines Nagelhärters profitieren. 

Nagelhärter Test: Wie wirken Nagelhärter?

Ein Nagellack, der die Nägel automatisch härter und strapazierfähiger macht – es klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Doch Nagelhärter sorgen wirklich durch das bloße Auftragen dafür, dass sich eine Schutzschicht über den Nagel legt und dieser versiegelt wird. Wer den Nagellack als Kur in regelmäßigen Abständen anwendet, sorgt dafür, dass der Nagel durch das Produkt mit wichtigen Wirkstoffen, Nährstoffen und Vitaminen, wie Kalzium und Silizium, versorgt wird. Eine Vielzahl von Nagelhärtern enthalten zusätzlich Formaldehyd, welches in die Zellen des Nagels eindringt und die Nagelplatte dort besonders festigt. 

Nagelhärter Test: Gibt es Nebenwirkungen?

  • Schnell stellt sich die Frage, ob Nagelhärter mit ihren Inhaltsstoffen und Substanzen Nebenwirkungen mitbringen. Wie bei jedem Kosmetikprodukt kann es zu allergischen Reaktionen kommen. Nachteile: Vor allem der Inhaltsstoff Formaldehyd ist besonders umstritten, da es zu schmerzenden Nägeln und Hautreizungen kommen kann. Pulsierende, schmerzende Nägel nach dem Auftragen eines formaldehydhaltigen Nagelhärters auf den Aufbaunagel weisen auf eine allergische Reaktion hin. In diesem Fall sollte der Nagelhärter schnellstmöglich mit einem Nagellackentferner abgenommen werden. Nagelöle oder Arganöl können den schmerzenden Nagel wieder beruhigen.
  • Verzichte in diesem Fall unbedingt auf Formaldehyd und greife zu einem Nagelstärker, der kein Formaldehyd enthält. Wir empfehlen dir den Sensitive Nail Hardener vom Hersteller alessandro Spa für ca. 14 Euro 🛒. Er kommt ganz ohne Formaldehyd aus und überzeugt durch einen fairen Preis.

Mehr als Lack: Die verschiedenen Formen von Nagelhärtern und Nagelstärkern

Bisher haben wir nur von Nagelhärtern in Nagellackform gesprochen, doch es gibt den Nagelverstärker noch in weiteren Arten. Neben dem Nagelhärter-Nagellack kannst du zudem zu Nagelhärter-Stiften und Nagelkuren greifen. Welche Form am geeignetsten für dich ist, klären wir jetzt.

1. Nagelhärter als Nagellack: Alle Vorteile

Ein Nagelhärter als Nagellack ist die wohl einfachste Methode, wenn du deine Fingernägel gerne lackierst. Er dient dir als Unterlack, der alleinig getragen wird oder auf den eine weitere Farbschicht aufgetragen werden kann.

Alle Vorteile im Überblick:

  • Einmaliges auftragen von einer Schicht durch einen Pinsel (ein- bis zweimal die Woche)
  • Schöner Glanz
  • Dient gleichzeitig als Unterlack der Maniküre
  • Günstig
  • Leicht in der Maniküre zu verwenden
  • Große Auswahl an Produkten von verschiedenen Herstellern

Wir lieben den Base Coat strong mit Biotin für ca. 9 Euro vom Hersteller Essie 🛒.. Der Unterlack ist einfach aufzutragen, trocknet schnell und kräftigt die Nägel sichtbar.

2. Nagelhärter in Stiftform: Alle Vorteile

Du bist kein Fan von Nagellack, möchtest deine Nägel aber trotzdem härten? Dann ist ein Nagelhärter in Stiftform genau das Richtige für dich. Das Nagelaufbauserum zieht schnell in deinen Nagel ein und hinterlässt keine Rückstände. Fahre dafür einfach mit dem Stift über deine Nägel, lasse die Flüssigkeit trocknen und fertig!

Alle Vorteile im Überblick:

  • Schnell und überall täglich anwendbar
  • Keine lange Trocknungszeit
  • Geruchsneutral
  • Zieht schnell ein im Vergleich zu Nagellacken
  • Dezent
  • Sehr ergiebig
  • Transparente Tinktur auch für Männer geeignet, die auf einen glänzenden Look verzichten wollen

Der Nagelhärter-Stift vom Hersteller ISDIN für ca. 24 Euro 🛒  weist knapp 2000 positive Bewertungen auf und scheint  bei einer regelmäßigen Anwendung Wunder zu wirken. Er schützt, pflegt und repariert die Nägel in einem Zug und ist sehr ergiebig.

3. Nagelhärter als Nagelkur: Alle Vorteile

Du kannst eine Zeit lang auf Nagellack, Farblack, Shellac oder Gel Nagellack verzichten? Dann ist eine Nagelkur besonders wirksam. Das Fläschchen sieht aus wie ein ganz normaler Nagellack-Flakon mit einem Pinsel. Die Nagelkur wird wie ein  Nagellack auf den Naturnagel aufgetragen und muss täglich schichtweise erneuert oder abgenommen und wieder aufgetragen werden. Eine Kur dauert meist ca. ein bis zwei Wochen an.

Alle Vorteile im Überblick:

  • Fairer Preis
  • Matter Look
  • Trocknet schnell auf den Fingernägeln
  • Anwendung wie normaler Nagellack
  • Ganzheitliche Nagelpflege und -reparatur
  • Ergebnis schon meist nach einer Woche sichtbar

Wir haben die Nagelhärter-Kur Microcell 2000 für ca. 11 Euro 🛒 für euch getestet und sind mehr als zufrieden. Nägel, die so dünn sind wie Papier, werden in zwei Wochen repariert, gestärkt und sind nach dem Verwenden kaum wiederzuerkennen. 

Die Anwendung:

Die Nagelkur wird an zwei aufeinanderfolgenden Tagen übereinander aufgetragen und am dritten Behandlungstag mit einem Nagellackentferner abgenommen und die Kur von Tag eins bis drei wiederholt. Nach zwei Wochen dieser Routine kannst du erste Ergebnisse sehen. Wir sind große Fans und benutzen die Nagelhärter-Kur gerne als Pause von UV-Nagellack und Nagelfeile, welche die Nägel durchaus strapazieren.

Vergleich: Welcher Nagelhärter ist der beste?

Wer ein schnelles und langanhaltendes Ergebnis erzielen möchte, dem empfehlen wir die Nagelhärter-Kur von Microcell für ca. 11 Euro. Die tägliche Anwendung des Produkts lohnt sich und repariert selbst die brüchigsten und dünnsten Nägel, versprochen! In unserem Test hat der farblose Lack uns vollkommen überzeugt. Mehr dazu: Nagellack für brüchige Nägel im Test.

Diese Themen rund um Nagelpflege könnten dich ebenfalls interessieren: Nagelhaut entfernen, Polierfeile und pflegende Nagelöle

Verwendete Quellen: glamourlux.de, expertentesten.de

Brüchige Fingernägel
Wir zeigen dir, wie du brüchige Fingernägel bekämpfen und vorbeugen kannst. Plus: Dieser Nagellack repariert brüchige Fingernägel in nur 2 Wochen! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...