Multi Masking: Für jede Zone die passende Gesichtsmaske

Bei den aktuellen Make-up Trends wie Contouring oder die härtere Stufe Clown Contouring scheint es unumgänglich, dass man vor dem "makellosen" Endergebnis erstmal total bescheuert aussieht. Dank Instagram & Co. darf die Welt aber an dem Prozess teilhaben und sich an schrägen Fotos erfreuen. Der neueste Trend heißt Multi Masking. Beim munteren Masken mixen geht es darum, für jede Partie des Gesichts die passende Maske je nach Bedürfnis anzuwenden. Wie das aussieht und ob das was bringt, hier!

© Bild: Thinkstock, instagram.com/reneeclementine Nein, es ist noch nicht Karneval, wir folgen nur dem Trend und betreiben jetzt exzessives Multi Masking!

Warum Multi Masking?

Eigentlich ist es ja logisch: Die Gesichtshaut ist nicht nur trocken oder nur ölig oder nur sensibel. Es gibt gewisse Stellen - wie zum Beispiel die T-Zone oder das Kinn - die besondere Bedürfnisse haben und gesondert gepflegt werden wollen. Es bringt einer glänzenden T-Zone nichts, wenn man sie regelmäßig mit reichhaltigen Gesichtsmasken "verwöhnt", nur, weil die Haut an den Wangen eher trocken ist und spannt und dort die Pflege gebraucht wird.
Was ist die T-Zone?
Die Gesichtspartien Kinn, Nase und Stirn bilden optisch gesehen den Buchstaben „T“, und werden somit die „T-Zone“ genannt. Da in diesem Bereich die Talgdrüsenaktivität besonders hoch ist, neigen diese Stellen vermehrt zu Glanz und Unreinheiten. Man spricht von einer T-Zone häufig in Zusammenhang mit Mischhaut, im Gegensatz zum Wangenbereich der eher trocken ist.

DIY: Kosmetik selber machen
Kosmetik selber machenWusstet ihr, dass euer kleiner Obststand gleichzeitig ein riesiger Beauty-Store ist? Warum? Weil knackige Früchte echte Powerpakete für Haut und Haare sein können. Wir zeigen euch Kosmetik zum Selbermac...

 

Weiterlesen

Wo trägt man Gesichtsmasken beim Multi Masking auf?

Multi Masking oder Mask Mixing ist deshalb angesagt. Wer unter dunklen Rändern unter den Augen oder angeschwollenen Tränensäcken leidet, klebt sich einfach kühlende Augenpads unter die Augen. Die T-Zone bekommt je nach Bedarf entweder eine klärende Maske oder eine, die die Poren verfeinert und das Hautbild mattiert. Die Wangen werden beim Multi Masking als eigene Zone gesehen und werden dementsprechend auch mit einer eigenen Maske gepflegt. Genauso wie das Kinn, wo die Haut bei manchen Frauen zu Unreinheiten neigt.

Wie viele Masken braucht man zum Multimasken?

Generell gilt aber: Erlaubt ist beim Multi Masking, was eure Haut braucht. Wenn ihr nur Probleme am Kinn habt, dann tragt auf das restliche Gesicht ruhig nur eine Maske auf und verwendet für das Kinn eine spezielle Maske gegen eure Hautprobleme an dieser Stelle. Und wer Luxushaut hat, die an jeder Stelle des Gesichts die gleichen Bedürfnisse hat, braucht sowieso nicht Multimasken. Aber lustig sieht es aus und helfen tut es auch! Multi Masking-Selfie schießen nicht vergessen - so hat auch eure Umwelt was zu gucken.

Habt ihr schon mal gemultimaskt? Werdet ihr es ausprobieren?

Beauty Mythen Quiz

Lade weitere Inhalte ...