Körperfettwaage: Genauigkeit und Modelle im Test

Körperfettwaage: Alles zur Genauigkeit, Anwendung und die besten Modelle im Test

Eine Körperfettwaage unterstützt dich, wenn du abnehmen oder einfach gesünder Leben möchtest. Wir zeigen dir, wie sinnvoll sie wirklich ist, was du bei der Anwendung beachten musst und welche Modelle im Test überzeugt haben.

Wer gesünder Leben möchte, sollte auf eine abwechslungsreiche Ernährung und Sport setzen. Deine Erfolge können mit einer Körperfettwaage kontrolliert werden. Doch Körperfettwaage ist nicht gleich Körperfettwaage: Beim Kauf und bei der Anwendung gibt es einiges zu beachten.

Was ist eine Körperfettwaage?

Mit einer Körperfettwaage kannst du – wie der Name schon verrät – den Fettanteil in deinem Körper messen. Im Gegensatz zu Personenwaagen, die lediglich das Gewicht bestimmen, haben Körperfettwaagen also eine weitere Funktion. Solche speziellen Waagen sind besonders für Sportler interessant, aber auch für gesundheitsbewusste Menschen und diejenigen, die gerne abnehmen möchten. 

Bleibt das Gewicht während einer Diät trotz Sport und ausgewogener Ernährung gleich, zeigt eine Körperfettwaage, ob das eventuell an neu gewonnener Muskelmasse liegt. Umgekehrt gibt so eine Waage dank der gemessenen Körperdaten Aufschluss darüber, ob nach einer Gewichtsabnahme wirklich Fett oder doch nur Muskelmasse abgenommen wurde. 

Wie funktioniert eine Körperfettwaage?

Um das Gewicht und den Fettanteil zu prüfen, führt die Waage eine sogenannte Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) durch. Dafür leitet die Waage mittels Elektroden einen schwachen, nicht spürbaren Strom durch den Körper. Weil Körperfett schlechter als Muskelmasse leitet, entstehen dadurch bestimmte Widerstände, die die Waage erfasst. Möchtest du eine präzise Messung haben, sind zur Berechnung des Körperfettanteils weitere Körperdaten wie Alter, Größe, Geschlecht und Fitnesszustand unabdingbar. Handsensoren sorgen für noch präzisere Ergebnisse. Aus dem Widerstand und den eingegebenen Körperdaten berechnet die Waage dann den Anteil des Körperfetts.

Wichtig: Da bei der Körperfettmessung Strom durch den Körper geleitet wird, sollten Personen mit Herzschrittmachern keine Körperfettwaage benutzen. Ansonsten könnte es zu Unregelmäßigkeiten kommen. Auch Schwangeren, Personen mit künstlichen Gelenken und Metallplatten im Körper wird von der Verwendung einer Körperfettwaage abgeraten. Halte im Zweifel Rücksprache mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin.

Auch spannend:

Redaktionstest: Essverhalten dauerhaft ändern – geht das?

Birkenzucker: Ist Xylit ein gesunder Zuckerersatz?

Yogamatten im Test: Diese 8 Yogamatten haben wir getestet

Wie zuverlässig sind Körperfettwaagen?

Preiswerte Körperfettwaagen haben den Nachteil, dass sie meist keine Handsensoren besitzen und die Elektroden nur mit den Füßen in Kontakt kommen. Der elektrische Strom der Waage fließt durch den Unterkörper, aber kaum durch den Oberkörper. Da jeder Mensch anders gebaut ist und einige genetisch bedingt eher am Oberkörper Fett ansammeln als am Unterkörper, wird ein geringerer Fett-Wert angezeigt, als der Realität entspricht. Deshalb sollte lieber in eine hochwertige Waage investiert werden. Die Ergebnisse der gemessenen Körperdaten sind dann präziser. 

Körperfettwagen im Test

Laut dem TÜV-zertifizierten Vergleichsportal "vergleich.org" konnten besonders drei von 18 getesteten Körperfettwaagen verschiedener Hersteller im Test überzeugen – und den Bewertungen zufolge sind auch die Kundinnen und Kunden überzeugt. Das sind Modelle mit guten Messergebnissen:

Können die Ergebnisse verfälscht werden?

Leider können auch hochwertige Körperfettwaagen von renommierten Herstellern falsche Körperwerte messen, da verschiedene Faktoren die Genauigkeit der Messung beeinflussen. Eine unverdaute Mahlzeit im Magen, eine volle Blase oder nasse Füße können die Messwerte der Körperdaten auf der Waage schon leicht verändern. Allgemein liefern Körperanalysewaagen zwar gute Richtwerte über deine Körperdaten, du solltest dich aber nicht an ihnen festklammern. 

Was muss ich bei der Anwendung beachten?

  • Tageszeit: Damit die gemessenen Körperdaten vergleichbar sind, stellst du dich am besten immer zur gleichen Tageszeit auf die Waage - im Idealfall direkt morgens nach dem Aufstehen. Im Laufe des Tages verändert sich nämlich die Zusammensetzung von Fett und Wasser im Körper.
  • Schmuck und Kleidung: Wichtig ist, dass während der Messung auf der Analysewaage keine elektrischen Leiter am Körper sind. Sonst können die Messergebnisse der Körperanalysewaage verfälscht werden.
  • Alkohol: 48 Stunden vor der Messung solltest du keinen Alkohol trinken, da dieser deinen Körper dehydriert und es zu falschen Körperdaten kommen kann.
  • Sonstiges: Steige nicht mit eingecremten Händen und Füßen auf die Waage.

Fazit: Lohnt sich eine Körperfettwaage?

Wenn du sie richtig anwendest, kann sich eine Körperfettwaage statt einer gewöhnlichen Personenwaage durchaus lohnen. Genau wie bei Fitnesstrackern kannst du dich mit den Analysewaagen beim Abnehmen und gesünder Leben motivieren und dir deine Sporterfolge ansehen. Betrachte die gemessenen Körperdaten aber lieber als einen Richtwert. Eine Untersuchung bei einem Sportmedizinier bzw. bei einer Sportmedizinierin ist immer präziser. Um dir einen Überblick über deinen gesamten Gesundheitszustand zu verschaffen, solltest du abgesehen vom Körperfettanteil auch immer den BMI, Blutwerte und Co. mit einbeziehen. 

Das könnte dich auch interessieren:

Fitnessbänder: Was du beachten musst und einfache Übungen für Anfänger

Hula Hoop zum Abnehmen: Schmale Taille und Bauchmuskeln in kurzer Zeit!

Rope Skipping: So wird Seilspringen zu einem effektiven Workout

Verwendete Quellen: vergleich.org, apotheken-umschau.de, fitbook.de

Abnehmen am Bauch
Ein Pflaster zum Abnehmen? Wie die Anwendung des Fett-Weg-Pflasters funktioniert, welche Wirkstoffe im Vitalpflaster sind, wie teuer es ist und was du sonst noch zu den Entgiftung-Pflastern wissen solltest, erfährst du hier. Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...