Fett-weg-Spritze: Fakten, Kosten und Risiken

- Kann man mit der Fett-weg-Spritze überschüssige Fettpölsterchen einfach so verschwinden lassen? Wie sie wirkt, welche Kosten auf euch zukommen und andere Facts rund ums Thema findet ihr hier.

Fettwegspritze

Die Fettwegspritze soll unnötige Fettpolster schmelzen lassen

Lästiges Doppelkinn, Cellulite oder hartnäckige Fettansammlungen an Bauch, Hüfte & Co.? Die meisten Menschen wünschen sich hier und dort ein paar Fettpölsterchen weniger. Doch im Zuge einer Gewichtsreduktion kann man sich leider nicht aussuchen, wo die unliebsamen Fettablagerungen verschwinden sollen. Wer jetzt sofort an eine Fettabsaugung denkt, um die überflüssigen Fettpolster loszuwerden, kennt die Fett-weg-Spritze noch nicht. Die Fettwegspritze, auch Lipolyse  oder Injektionslipolyse genannt, baut gezielt Fettablagerungen ab, wo es vom Patienten gewünscht wird. Im Gegensatz zu einer Fettabsaugung wird mit Hilfe der Injektion das Fett nicht einfach entnommen, sondern dauerhaft abgebaut. Dabei wird eine Substanz namens Phosphatidylcholin 1 bis 1,5 cm tief unter die Haut direkt in das Fettgewebe gespritzt. Dieser Stoff wird aus Sojabohnen gewonnen und wird auch von unserem Körper selbst hergestellt. Das Phosphatidylcholin bewirkt innerhalb weniger Wochen einen dauerhaften Abbau des Fettes in der unterspritzten Region.

Die Fett-weg-Spritze wird seit einigen Jahren in diversen Schönheitszentren und -kliniken angeboten. Die Injektionen ins Fettgewebe sollen von lästigen Fettdepots an Bauch, Schenkel, Po, Kinn und Oberarm befreien – und das (fast) ohne Nebenwirkungen. Diese Mini-Revolution im Kampf gegen Pölsterchen und Co. kommt ursprünglich aus Brasilien, wo ein bekannter Schönheitschirurg das Serum für die Wunderspritze entwickelt hat. Zeit, sich die Fettwegspritze mal genauer anzusehen.

Fett-weg-Spritze: Wirkung

Der Wirkstoff Phosphatidylcholin (Lecithin aus der Sojabohne) wird mit der Fettwegspritze in Mini-Injektionen direkt ins Fettgewebe gespritzt. Das Lecithin kann Fettsäuren binden. Es kommt ganz natürlich im Körper vor. Das zersetzte Fett wird über die Lymphen abtransportiert. Bei der Lipolyse handelt sich um eine Verstärkung der Vorgänge, die auch "normal" ablaufen.

Fett-weg-Spritze: Nebenwirkungen

Der Wirkstoff Phosphatidylcholin wird dem Patienten injiziert. Phosphatidylcholin ist als Medikament auf dem deutschen Markt zugelassen und wird beispielsweise auch zur Senkung des Cholesterinspiegels eingesetzt. Der Wirkstoff wird übrigens der Sojabohne entzogen. Auch Symptome eines Reizdarms können damit behandelt werden. Nach der Behandlung mit der Fett-weg-Spritze klagen allerdings einige Patienten über Juckreiz, Rötungen und ein Druckgefühl an der Einstichstelle. Viele Ärzte bieten die Behandlung mittlerweile in ihren Praxen an und werben über ihre Websites offen für die neue Behandlungsmethode. 

Fett-weg-Spritze: Behandlung 

Eigentlich kann sich jeder Erwachsene mit der Fett-weg-Spritze behandeln lassen. Nur übergewichtig sollte man nicht sein, denn die Injektionslipolyse ist nur für kleinere Fettmengen geeignet, also für Normalgewichtige mit "normalen" Problemzonen.

Man kann mit der Spritze folgende Problembereiche behandeln lassen: Cellulite, Doppelkinn, Tränensäcke, Fettansammlungen im Nasen-Lippen-Bereich, männliche Brust, im Bereich der Oberschenkel, Knie und Unterschenkel, der Fesseln, im Brust-Bauch-Hüft-Bereich, bei "Reiterhosen" sowie allgemein zur Bekämpfung von hartnäckigen Ablagerungen. Doch mit einer Sitzung ist es meist nicht getan: Bis zu sechs Sitzungen können je nach Hartnäckigkeit der Fettpolster und Größe der Region notwendig sein. Im Schnitt seien die Patienten aber nach drei bis vier Behandlungen mit dem Ergebnis schon zufrieden, bestätigen mehrere deutsche Ärzte auf ihren Internetpräsenzen. Da kann man auch mal die oben genannten Nebenwirkungen verkraften (die ohnehin nicht häufig auftreten).  

Fett-weg-Spritze: Kosten

Der Preis für eine Lipolyse, also Behandlungen mit der Fett-weg-Spritze, liegt je nach Arzt und Körperregion zwischen 200 und 450 Euro. Muss ich die Behandlung privat bezahlen? Ja. Die Injektionslipolyse mit der Spritze erfolgt nur nach intensiver Beratung durch erfahrene Ärzte und auf den ausdrücklichen schriftlichen Wunsch des Kunden.
Ob man wirklich die Fett-weg-Spritze wählt, muss der Patient für sich selber entscheiden. In vielen Fällen ist es möglich, durch gesunde Ernährung, Sport oder ausreichend Bewegung und bewusstes Leben ungeliebte Fettpölsterchen schmelzen zu lassen. Liegt eine erbliche Veranlagung oder Krankheit vor, die den Patienten daran hindert, an gewissen Stellen abzunehmen, kann die Fett-weg-Spritze tatsächlich hilfreich sein. 

Weitere spannende Themen: 

Fettverbrennung anregen

Abnehmen im Gesicht

an den Oberschenkel abnehmen