Cellulite bekämpfen – Tipps für mehr Hautstraffung

Sind wir doch mal ehrlich: Cellulite ist nicht schön! Und doch dürfen wir die fiesen Dellen beim Blick in den Spiegel fast täglich begrüßen. Ein Grund zur Panik? Ach Quatsch, denn auch Cellulite kann man bekämpfen! Hier gibt's alles Wissenswerte zum Thema Orangenhaut, nützliche Produkte gegen Cellulite und viele Bilder von prominenten Frauen, denen es genauso wie uns ergeht!

Frau mit schönen Beinen

Kann man Cellulite bekämpfen? Das sind unsere Tipps und Tricks!

Was hilft allgemein gegen Cellulite?

Welche Sportübungen helfen gegen Cellulite?

Welche Cremes helfen bei Cellulite?

Können Massagen bei Cellulite helfen?

Welche Beauty-Hacks können bei Cellulite helfen?

Welche Nahrungsmittel helfen gegen Cellulite?

Welche Nahrungsmittel sollte ich vermeiden?

Alternative Mittel gegen Cellulite


Was hilft gegen Cellulite?

Wer die Dellen an den Oberschenkeln bekämpfen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Gegen Cellulite hilft natürlich – wir haben es geahnt – Sport. Denn viel Bewegung sowie gezielte Muskelübungen straffen das Gewebe und somit sind auch die Dellen weniger zu sehen. Zudem kann man dadurch auch am Oberschenkel abnehmen und Fettpölsterchen wegtrainieren. Mit einem guten Sportprogramm machst du also definitiv den ersten Schritt, um Cellulite zu bekämpfen! Aber auch durch Ernährung, Massagen und Entspannung kannst du Cellulite bekämpfen. Wir haben die besten Tipps!


1. Sport: Gezielte Übungen, um Cellulite zu bekämpfen

Natürlich gibt es gezielte Fitness- und Gymnastikübungen gegen Cellulite. Mit welchen Übungen man Cellulite am besten bekämpfen kann? Beinübungen wie die gute alte Brücke, Vierfüßlerstand, Kniebeugen an der Wand, Lunges, Beinheber, Baum und Treppensteigen sind besonders gut, um Cellulite bekämpfen zu können. Zusätzlich zu Muskelübungen solltest du aber immer auch ans Cardio (Laufen, Schwimmen oder Radfahren) denken, weil dadurch erst die tiefen Fettpolster angegriffen werden. Tipp: Schon vor dem Frühstück spazieren oder joggen. Dann werden direkt Fettreserven verbraucht.  


 

2. Anti-Cellulite Cremes

Ihr seid keine Sportskanone? Auf dem Kosmetikmarkt gibt es auch viele Anti-Cellulite Cremes, die versprechen, die Dellen zu bekämpfen. Doch um ehrlich zu sein wirken die wenigsten davon. Wenn du auf Cremes zurückgreifen möchtest, sollten sie Inhaltsstoffe wie Koffein, grünen Tee für die Durchblutung oder auch Salicyl- oder Glycolsäure für den Peeling-Effekt enthalten. Denn durch diese Stoffe kann man äußerlich die Erscheinungen von Cellulite bekämpfen. Aber bis unter die Haut zu den Fettzellen könne solche Cremes leider nicht vordringen. Aber: Solche Wirkstoffe straffen und festigen immerhin die äußere Hautschicht. Solltest du gerne die Anti-Cellulite-Cremes ausprobieren, solltest du sie regelmäßig aufgetragen und einmassieren. So können sie zumindest die Durchblutung verbessern, etwas tiefer eindringen und Erscheinungen von Cellulite bekämpfen.


 3. Massagen und Anwendungen, die Cellulite bekämpfen sollen

Wo wir schon beim Thema Durchblutung sind: Auch Trockenbürsten (sogenanntes Dry Brushing) ist eine gute Möglichkeit, um eine schlechte Durchblutung (die ja eine Ursache von Cellulite ist) zu bekämpfen. Aber nicht wild schrubben, sondern besser sanft massieren. Ähnlich wirken gezielte Anti-Cellulite-Massagen, die aus kneten, kneifen, zupfen, drücken bestehen. Solche Massagen helfen ebenfalls für ein straffes Bindegewebe. Wenn du also zu Cremes greifst, kannst du sie immer intensiv mit diesem Vorgehen einmassieren. Oder zu einem Ultraschallgerät greifen. Dann dringen Wirkstoffe tiefer in die Haut ein.


4. Beauty-Hacks, um Cellulite zu bekämpfen

Wechselduschen sollen ein echtes Wundermittel gegen Cellulite sein. Erst heißes Wasser, dann kaltes, dann wieder heißes und kaltes über den Körper lassen. Das regt die Durchblutung an und strafft das Bindegewebe. Wenn man also sowieso unter Dusche steht, kann man das doch einfach mal testen! Und auch der Mix aus Kokosöl und Grapefriutöl soll wahre Wunder bewirken können und Cellulite effektiv bekämpfen. Für die "Wunder-Creme" einfach 230 Gramm Kokosnussöl und 30 Tropfen ätherisches Grapefruitöl in ein Marmeladenglas geben und gut vermischen. Kokosöl versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und wirkt entzündungshemmend, außerdem soll es auch Fettzellen zerstören können. Das Grapefruitöl ist die perfekte Ergänzung: Es enthält super viele Nährstoffe und sorgt für eine gute Blutzirkulation und folglich Durchblutung. Den Mix einfach täglich fünf Minuten lang auf die Stellen geben und einmassieren.


5. Mit der richtigen Ernährung Cellulite bekämpfen

Es war ja klar: Sport und eine gesunde Ernährung scheinen gegen alles zu helfen. Im Fall Cellulite ist es vor allem der Säure-Basen-Haushalt des Körpers, auf den wir unseren Fokus richten sollten. Zu viele säurehaltige Lebensmittel sind nämlich keine gute Idee, wenn man seine Cellulite bekämpfen möchte. Lieber weniger säurehaltige Lebensmittel und mehr basische Lebensmittel zu sich nehmen. Das hilft auch das allgemeine Befinden zu verbessern.

Beispiele säurehaltiger Lebensmittel: 

- Alkohol

- Kaffee

- Schwarzer Tee

- zuckerhaltige und kohlensäurehaltige Getränke

- Tierisches Eiweiß

- Getreideprodukte

- Milchprodukte

- Zucker

Beispiele basischer Lebensmittel:

- Obst

- Gemüse

- Salate

- Sprossen

- Mandeln

Natürlich muss man nicht komplett auf säurehaltige Lebensmittel verzichten. Es ist eigentlich wie bei jeder Diät: Eine ausgewogene Ernährung hat langfristig gesehen den besten Erfolg! Und: Auch eine hohe Flüssigkeitszufuhr sorgen dafür, dass die haut straffer wird. Wasser und ungesüßte Tees sind dafür am besten geeignet. Das hilft übrigens auch nicht nur, um Cellulite zu bekämpfen, sondern auch, um sich gesund zu fühlen und gegen Übergewicht anzugehen.


6. Cellulite mit anderen Mitteln bekämpfen

Unsere Übungen wirken nicht? Wer schon alles versucht hat und noch keine Erfolge verspürt und sehr unglücklich ist, kann mit seinem Arzt über die Fettwegspritze sprechen. Auch ein Gang zum Beauty-Doc kann bei Cellulite helfen. Der Experte entfernt mit einem Laser überschüssiges Fett im Hautgewebe, bevor er die Gewebefasern durchtrennt, die für die Dellen verantwortlich sind. Kosten: circa 4.000 bis 6.000 Euro. Auch die beiden Methoden "Aboleo" und "Mesotherapie" sind bei der Kosmetikerin oder beim Hautarzt beliebte Mittel gegen Cellulite. Mit elektrischen Wellen und Ultraschall wird Cellulite hier bekämpft. Oder du testest die Methode der "Endermologie", eine medizinische Wärmebehandlung. All das kann teuer werden, aber eben auch helfen. Und allgemein können wir sagen: Es gibt doch deutlich Schlimmeres als die Dellen am Körper – und wer hat sie nicht? Annehmen und drüber hinwegsehen ist also auch eine Möglichkeit, mit Cellulite umzugehen.


Verwandte Tags