Beinlänge messen: Das ideale Beinlängen-Verhältnis

Beinlänge messen: Hast du das ideale Beinlängen-Verhältnis? So misst du nach!

Hast du schon einmal vom Beinlängen-Verhältnis gehört? Mit ihm kannst du bestimmen, wie langbeinig du bist. Hier gibt es alle Infos dazu.

Wusstest du, dass es eine Formel gibt, mit der du deine Beinlänge messen bzw. das Verhältnis zum Körper ganz leicht ausrechnen kannst? Wer der Meinung ist, er bräuchte eine Formel, um sich besser zu fühlen, dem wollen wir die Berechnung des idealen Beinlängen-Verhältnisses nicht vorenthalten. Aber denke dran: Das Tolle an uns Frauen ist, dass wir alle individuell sind und jede auf ihre Art und Weise schön ist – egal welche Beinlänge, welcher Taillenumfang oder welche Konfektionsgröße. Lasse dich also niemals durch festgezurrte Normen verunsichern!

Beinlänge messen: Wie geht das?

Du möchtest die Länge deiner Beine messen? Um deine Beinlänge zu messen, gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Schrittlänge/Beininnenlänge: Zum einen kannst du die Schrittlänge bzw. die Beininnenlänge ausmessen. Sprich: Um deine Beinlänge auszumessen, setzt du das Maßband von der Ferse bis zum Schritt an und liest die Zahl ab.
  • Beinaußenlänge: Zum anderen kannst du auch die Beinaußenlänge ausmessen. Hier wird von der Hüfte oder vom Hüftgelenk bis zur Ferse Maß genommen. 

Beinlängen-Verhältnis berechnen: Die Formel 

Und so funkltioniert das Maßnehmen deines Beinlängen-Verhältnisses: Lege das Maßband an der Fußsohle an und messe das Bein bis zum Schritt aus (Schrittlänge/Beininnenlänge). Teile diese Zahl in Zentimetern durch deine Körpergröße in Zentimetern. Das Ergebnis liegt in der Regel zwischen 0,4 und 0,5. Je näher es an der 0,5 liegt (oder vielleicht sogar darüber), desto langbeiniger bist du! 

Unterschied von Beinlängen-Verhältnis und Beinlängendifferenz

Die Beinlängendifferenz beschreibt nicht das Verhältnis der Beinlänge zum Körper, sondern den Längenunterschied beider Beine. Die meisten Menschen weisen eine geringe Beinlängendifferenz auf. Der Orthopäde bzw. die Orthopädin kann deinen Längenunterschied bzw. deine Beinlängendifferenz maßnehmen und checken.

Sorgen machen solltest du dir erst ab einer Beinlängendifferenz von sechs bis sieben Millimetern. Ist der Längenunterschied zu groß, spricht man auch von einem Beckenschiefstand oder einem Beckentiefstand. Dies kann Veränderungen in der Körperhaltung bzw. in der Wirbelsäule hervorrufen. Genauer sehen kann man dies bei einer Röntgenuntersuchung. Im schlimmsten Fall löst diese Fehlhaltung eine Seitwärts-Krümmung der Wirbelsäule aus. 

Das könnte dich auch interessieren:

Essen zum Zunehmen: Die besten Lebensmittel und Rezeptideen

Grundumsatz berechnen: So bestimmst du deinen täglichen Energiebedarf

Beckenbodentraining Übungen: Die besten Tipps für zu Hause

Lange Beine = Schönheitsideal?

Lange Beine sind einfach ein Hingucker – und Menschen mit langen Beinen wirken häufiger grazil und elegant. Wer fünf Prozent über dem Durchschnitt liegt, gilt einer Studie der polnischen Universität Breslau zufolge bereits als "besonders schön".

In der Untersuchung bekamen 218 Probanden die Umrisse männlicher und weiblicher Figuren gezeigt: Hatten die Beine eine überdurchschnittliche Länge, wurden sie als attraktiver bezeichnet – allerdings nur bis zu einer gewissen Länge. Zu lange Beine sehen schnell "storchig" aus. Du siehst also: Was unseren Körper angeht, können wir es nie allen recht machen. 

Beinlänge messen: Das ist die durchschnittliche Länge von Beinen

Ob man lange Beine hat oder nicht, kann man nicht beeinflussen. Es liegt einzig und allein an den Genen, die man von den Eltern und Vorfahren mit auf den Weg bekommen hat. Sprich: Es liegt an der Natur, ob du lange oder kurze Beine hast. An der Länge deiner Beine kannst du nichts verändern.

90 Prozent aller Frauen haben übrigens eine Beinlänge (außen) zwischen 95,5 und 112,6 Zentimetern. Am oberen Rand bewegen sich jedoch nur wenige Frauen. Diese Maße bzw. äußeren Beinlängen sind sehr selten.

Weitere Körperformeln

Übrigens gibt es nicht nur Formeln für die Beinlänge. Es existieren auch noch weitere Faktoren und Messungen für Körpergröße, Fettverteilung und das Verhältnis der Körpermaße. Hier haben wir dir einige zusammengestellt: 

  • Taille-Hüft-Verhältnis: Das Taille-Hüft-Verhältnis zeigt die Verteilung des Körperfetts an. Dabei wird zum einen der Umfang der Taille in Bauchnabelhöhe und zum anderen der Umfang der Hüfte an der breitesten Stelle des Pos mit einem Maßband gemessen. Dann dividierst du den Taillenumfang durch den Hüftumfang. Ein gesundes Ergebnis liegt für Frauen bei exakt 0,8 oder weniger.
  • BMI (Body Mass Index): Der BMI gibt an, wie das Verhältnis von Körpergröße zu Körpergewicht ist. Das Ergebnis der Messung zeigt, ob man sich im Untergewicht, Normalgewicht oder Übergewicht befindet. Mehr zum BMI und wie du ihn messen kannst, liest du hier: BMI Rechner: Gewicht-Größe-Verhältnis berechnen
  • Gelenke: Nicht nur die Beinlänge, sondern auch die Bemessung der Gelenke wie zum Beispiel das Hüftgelenk ist für viele ein entscheidender Faktor für die Schönheit der Körperproportionen. Die Gelenke der Hand und die Gelenke an den Füßen sollten demnach schmaler sein als die Beine und Arme. Das soll den Körper besonders grazil und elegant wirken lassen.

In einer Studie der Polytechnischen Universität Hong Kong wurden den Teilnehmenden Bilder von Frauen gezeigt, deren Attraktivität auf einer Skala von eins bis zehn eingeschätzt werden sollte. Die Auswertung ergab, dass nicht die Größe und das Gewicht das Urteil ausschlaggebend beeinflussten, sondern die Verhältnisse der Körperproportionen.

Sind diese Formeln nötig? Was heißt schon "perfekt"?

Was hältst du von der Messung und Berechnung von Schönheit? Sind solche Formeln für Beine bzw. Beinlänge, Hüfte, Taille und Co. wirklich nötig? Oder ist es nicht vielleicht viel wichtiger, dass du dich in deinem Körper wohlfühlst und das auch ausstrahlst – ganz unabhängig von Beinlänge, Größe und Körpermaße?

Wir finden: Der einzig sinnvolle Grund, warum du Beinlänge, Taillenweite, Hüfte oder Hüftgelenk näher anschauen solltest, ist, wenn du die perfekte Jeansgröße anhand einer Größentabelle herausfinden willst. Denn weil wir Frauen so unterschiedliche Körperformen haben, ist es extrem schwierig, eine perfekt sitzende Jeans in der richtigen Jeansgröße zu finden. Die exakten Maße zu haben, ist in jedem Fall hilfreich für die perfekte Passform der Jeans.

Je nach Beinlänge gibt es unterschiedliche Hosenlängen und Hosengrößen. Eine Größentabelle hilft dir dabei: Hast du längere Beine, solltest du bei der Hosengröße darauf achten, dass du neben deiner normalen Bundweite auf der Größentabelle die Länge L32 oder L34 wählst. Kürzere Beine sind laut Größentabelle eher auf eine Hosenlänge von L30 ausgerichtet. 

Wie kann ich kurze Beine länger schummeln?

Wer eher kurze Beine hat und diese länger tricksen möchte, kann mit Kleidung in der richtigen Passform oder Farbe nachhelfen. 

1. High-Waist-Schnitte

Der Trick ist ganz einfach: Wer seine kurzen Beine optisch etwas länger schummeln möchte, sollte unbedingt auf High-Waist-Schnitte setzen. Ganz egal, ob High-Waist-Hose, Shorts oder auch ein Rock: Dadurch, dass die Kleidungsstücke auf der Hüfte oder über dem Hüftgelenk beginnen, wirken die Beine automatisch länger. Die Körpermitte wirkt weiter höher und eine optisch schmalere Taille sorgt dafür, dass die Beine viel länger aussehen.

2. Unifarben

Wer sich abgesehen von den kurzen Beinen auch noch optisch schmaler schummeln möchte, der kann auf unifarbene Outfits setzen – zum Beispiel durch einen All-Over-Look in Schwarz. 

3. Die richtigen Schuhe

Auch Schuhe können Beine länger wirken lassen. Overknees zaubern dir endlos lange Beine und lassen sich super zu Röcken und Kleidern kombinieren. Setze am besten auf schmale Modelle mit Absatz, um dir noch längere Beine zu zaubern.

Du möchtest noch mehr Tipps und Tricks rund um Körper und Gesundheit? Dann klicke dich auch durch diese Themen: Basenbad, Pickel schnell loswerden, Meditation lernen

Verwendete Quellen: orthinform.de, schlueter-uniformen.de, meine-gesundheit.de

beauty-tipps-780828.jpg
Beauty-Tipps für den perfekten Body gefällig? Jeder Körper hat so seine Schwachstellen, da sind Stars keine Ausnahme. Während die sich jedoch teure Köche, Privattrainer und Beauty-Anwendungen leisten können, optimieren wir unseren Körper mit... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...