Strom sparen beim Waschen: 3 einfache Tipps

Strom sparen beim Wäschewaschen: 3 einfache Tipps, die jede von uns kennen sollte

Du willst beim Wäschewaschen Strom sparen? Hier kommen drei einfache Tipps, die du auf jeden Fall kennen solltest.

Ein Blick in die aktuellen Schlagzeilen genügt, um festzustellen, dass die Gas- und Strompreise momentan immer weiter steigen. Auch wenn wir in Geschäften und Außenanlagen weniger Einfluss auf die Energienutzung haben, haben wir die Stromnutzung in unseren eigenen vier Wänden dafür viel besser unter Kontrolle. Gerade Geräte im Haushalt sind wahre Stromfresser. Über jegliche Stromspartipps beim Kochen, im Schlafzimmer und beim Handy haben wir bereits berichtet. In diesem Artikel verraten wir dir drei Tipps, wie du mit einem der größten Stromfresser in deiner Wohnung oder in deinem Haus Energie sparen kannst: die Waschmaschine.

1. Tipp: Nutze die Eco-Taste

Auch wenn der Waschgang im Eco-Gang länger dauert, sparst du Strom, da dieser im Vergleich zum Normalwaschgang in einer niedrigeren Temperatur wäscht, aber dafür genauso effektiv ist.

2. Tipp: Wähle niedrige Temperaturen

Damit wären wir auch schon beim nächsten Punkt. Entscheide dich generell dafür, deine Wäsche bei niedriger Temperatur zu waschen. Laut dem Öko-Institut heißt es: „Konsequent die Waschmaschine vollbeladen und bei möglichst niedrigerer Temperatur waschen. Dies reduziert den Stromverbrauch um 50 bis 60 kWh.“ Wer sich näher mit der Thematik beschäftigt, wird wissen, dass die Waschmaschine für das Aufheizen des Wassers am meisten Strom frisst. Beim nächsten Mal also lieber auf das 40-Grad-Programm anstatt auf 60 Grad stellen.

3. Tipp: Verzichte auf die Vorwäsche

Bei einigen Waschmaschinen gibt es die Möglichkeit, auf eine sogenannte "Vorwäsche"-Taste zu drücken. Wie der Name bereits erahnen lässt, reinigt dieses Programm die Wäsche vor dem eigentlichen Hauptwaschgang für ca. 20 Minuten vor. Dass dieser Prozess zusätzlich Energie zieht, kann sich sicherlich jeder denken. Verzichte daher lieber auf diese Taste zu drücken und entscheide dich doch lieber für nur einen Wäschegang. Die Vorwäsche kommt außerdem wirklich nur bei besonders verschmutzter Kleidung infrage und nicht für die im Alltag getragene Wäsche.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Verwendete Quellen: heizsparer.de

Lade weitere Inhalte ...