Geld sparen: Einfache Tipps und Tricks für den Alltag

Geld sparen: 23 einfache Tipps und Tricks für den Alltag

Mitte des Monats ist dein Konto schon wieder leer? Und Rücklagen hast du auch keine? Keine Sorge! Wir zeigen dir 23 Tricks, mit denen du im Alltag schnell und einfach Geld sparen kannst.

Es gibt viele Gründe, Geld sparen zu wollen. Einige träumen von einem Urlaub in einem weit entfernten Land, andere wollen sich ein neues Auto kaufen und einige möchten einfach nur fürs Alter vorsorgen. Geld zu sparen ist in unserer Konsumgesellschaft nicht immer einfach. Doch egal ob im Haushalt, beim Einkaufen oder auf Reisen: Für jede Lebenssituation lassen sich Spartipps und Tricks finden, mit denen du locker mehrere Hundert Euro im Jahr sparen kannst. Und so geht’s.

Hier findest du unsere Podcastfolge zum Thema Finanzen mit Vreni Frost 🎧

Schritt 1: Führe ein Haushaltsbuch

Bevor du dich ans Sparen machst, ist es sinnvoll, sich ein Haushaltsbuch zuzulegen. In dieses schreibst du jeden Monat all deine Einnahmen und Ausgaben hinein. Unterteile deine Ausgaben zusätzlich in fixe und variable Kosten. Die Fixkosten sind diejenigen Kosten, die jeden Monat gezahlt werden müssen. Darunter fällt zum Beispiel die Miete. Fixkosten lassen sich nicht so einfach verändern. Unter variable Kosten fallen alle Kosten, die du leicht anpassen kannst. Dazu zählt das ausgegebene Geld beim Lebensmitteleinkauf, Online-Shopping, für dein Hobby oder auch der tägliche Kaffee-to-go.  

Am einfachsten ist es, wenn du alle Kassenzettel und Online-Rechnungen aufbewahrst und die Summen am Ende des Tages zusammenrechnest. Das verschafft dir einen guten Überblick über deine Finanzen und du hast direkt vor Augen, für welche Dinge du Geld ausgibst. So kannst du jeden Monat ermitteln, an welchen Stellen sich bei den variablen Kosten Geld einsparen lässt. 

Schritt 2: Stelle einen Sparplan auf 

Sparen funktioniert am besten, wenn du ein konkretes Ziel vor Augen hast. Möchtest du auf ein neues Auto sparen? Oder auf den nächsten Urlaub? Vielleicht möchtest du auch einfach mehr Rücklagen auf dem Konto haben. Lege eine Summe fest, die du zu einem bestimmten Zeitpunkt erreichen möchtest. Setze dir zudem ein Ausganbelimit, das du pro Monat nicht überschreiten darfst.

Natürlich muss das Ziel für den Sparplan auch realistisch sein. Wenn du dein Haushaltsbuch ordentlich führst, siehst du, welches Budget dir am Ende des Monats zur Verfügung steht. Diesen Betrag kannst du monatlich zum Sparen beiseitelegen, um dein Sparziel zu erreichen. Wenn du am Ende des Monats allerdings keinen Cent mehr zur Verfügung hast, lohnt es sich, noch einmal deine variablen Kosten zu checken und den ein oder anderen Tipp für den Alltag auszuprobieren. 

Geld sparen im Alltag: Einkaufen und Shoppen

Gehe niemals hungrig Lebensmittel einkaufen

Wer mit knurrendem Magen in den Supermarkt geht, kauft tendenziell mehr ein. Alles sieht dann irgendwie viel schmackhafter aus. Versuche auch nach einem stressigen Tag zumindest einen kleinen Snack vor dem Einkaufen zu essen, um nicht mehr zu kaufen, als du eigentlich brauchst.

Greife zu Produkten, die unten im Regal liegen

Wusstest du, dass die Regale im Supermarkt nicht zufällig bestückt sind? Auf Augenhöhe – dort, wo wir als erstes hinschauen – finden sich teure Markenprodukte. Da ist die Verlockung groß, direkt zuzugreifen. Schaue dich stattdessen im unteren Drittel der Regale um. Dort findest du günstige Produkte, die oft übersehen werden. Auch spannend: 5 Spar-Tricks im Supermarkt, die jeder kennen sollte

Schreibe eine Einkaufsliste

Gehe nicht blind in den Supermarkt und kaufe planlos Lebensmittel ein. Wirf vorher einen Blick in den Kühlschrank und überlege, welche Lebensmittel du wirklich brauchst. So schmeißt du nicht nur weniger Essen weg, sondern sparst gleichzeitig eine Menge Geld.

Kaufe Kleidung antizyklisch

Wer kennt es nicht: Sobald der Sommer vor der Tür steht, suchen wir nach Tops, Shorts und anderen luftigen Kleidungsstücken. Und wenn es draußen kälter wird, sind wir auf der Suche nach einer neuen Winterjacke. Das wissen auch die Händler – und heben ihre Preise an. Daher lohnt es sich, Kleidung unabhängig von der Saison zu kaufen. Im Frühjahr/Sommer ist Strickmode und warmes Schuhwerk drastisch reduziert. Umgekehrt kannst du viel Geld sparen, wenn du Sommerkleidung im Herbst/Winter kaufst.

Tausche Kleidung

Noch besser als neu kaufen ist tauschen. Deine Freunde oder Familienmitglieder haben mit Sicherheit Kleidung, die ihnen nicht mehr gefällt – und du bestimmt auch. Tauscht untereinander oder melde dich bei Flohmarkt-Apps wie ebay Kleinanzeigen oder Vinted an. Dort kannst du nicht nur günstige Kleidung kaufen, sondern auch Tauschpartner finden. Dann muss in der Regel nur der Versand gezahlt werden. Das ist günstiger und gut für die Umwelt.

Vergleiche Preise bei mehreren Anbietern

Du möchtest dir einen neuen Fernseher oder eine neue Konsole kaufen? Vor allem bei großen Anschaffungen lohnt es sich, die Preise zu vergleichen. Dieser Tipp ist vermutlich nichts Neues für dich, aber darf in unserer Liste auf keinen Fall fehlen. Online-Vergleichsportale wie check24 oder idealo helfen dir, Preise schnell zu vergleichen und das beste Angebot zu finden.

Nutze die 10-Minuten/30-Tage-Regel

Spontankäufe rächen sich am Ende des Monats auf deinem Konto. Hier kommt die 10-Minuten/30-Tage-Regel ins Spiel. Bevor du einen kleinen Einkauf tätigst, überlege etwa zehn Minuten, ob du das Teil wirklich brauchst. Wenn es dir dann immer noch gefällt, dann greife zu. Bei größeren Investitionen lohnt es sich, 30 Tage abzuwarten und erst dann zuzuschlagen. Mit dieser Regel vermeidest du Spontankäufe, die du später bereust.

Geld sparen im Alltag: Haushalt

Überprüfe deinen Stromvertrag

Wichtiger Spartipp: Vergleiche regelmäßig die Angebote von Stromanbietern. Beim Strom lässt sich viel Geld sparen, zumal viele Versorger auch eine Wechselprämie anbieten, wenn du als Neukunde einen Vertrag abschließt. So sparst du dir einen erheblichen Teil der Fixkosten.

Wasche bei niedrigen Temperaturen 

Bei jedem Waschgang zieht die Waschmaschine kaltes Wasser ein und erhitzt es – das verbraucht viel Strom. Die meisten Kleidungsstücke werden bereits bei niedrigen Temperaturen von 20 bis 40 Grad Celsius sauber. Für Menschen mit einem gesunden Immunsystem ist die Keimbelastung bei niedrigen Temperaturen auch vollkommen unbedenklich. Nur bei stark verschmutzter Wäsche oder bei Personen mit einer Immunschwäche ein Waschgang bei 60 Grad Celsius sinnvoll.

Schalte Geräte vollständig aus

Die meisten Geräte sind mit einem Stand-by-Modus ausgestattet. Dieser ist zwar praktisch, aber Fernseher, Anlage und Co. verbrauchen weiterhin Energie. Ein teurer Spaß, der sich in deinen Fixkosten bemerkbar macht. In einem Drei-Personen-Haushalt macht das etwa 10 bis 20 Prozent der gesamten Stromrechnung aus. Das bedeutet für dich: Schalte alle Geräte aus, sobald du sie nicht mehr benutzt. Kleiner Tipp: Auch eingesteckte Ladegeräte schlucken Energie.

Koche öfter, anstatt zu bestellen

Für alle Kochmuffel leichter gesagt als getan, aber es bringt wirklich etwas. Wer regelmäßig auswärts essen geht oder Essen bestellt, gibt ziemlich viel Geld aus. Falls dir Kochen überhaupt keinen Spaß bereitet, suche dir Rezepte, die du schnell mit wenigen Zutaten zubereiten kannst. Natürlich spricht nichts dagegen, ab und zu essen zu gehen oder sich etwas zu bestellen. Das sollte aber etwas Besonderes bleiben, um deinen Geldbeutel zu schonen.

Checke deine Abonnements

Abos bei Spotify, Netflix, Disney+, Amazon Prime und Co. gehören für viele von uns zu den monatlichen "Fixkosten" dazu. Die meisten Streamingdienste lassen sich monatlich kündigen. Nutze das, wenn du weißt, dass du für eine Zeit lang keinen dieser Dienste nutzen wirst – zum Beispiel im Sommerurlaub, wenn du nicht zu Hause bist. Generell lohnt es sich, alle laufenden Abos zu überprüfen und diejenigen zu kündigen, die du selten oder nie nutzt. Alternativ kannst du sie auch mit Familie und Freunden teilen.

Sonstige Spartipps

  • Bastle Geschenke selbst, statt neue zu kaufen. Du kannst zum Beispiel eine Handmaske selber machen oder einen Lippenbalsam selber machen und anschließend hübsch verpacken.
  • Nutze für kurze Wege das Fahrrad statt das Auto – oder laufe zu Fuß. Das tut auch deiner Gesundheit gut.
  • Verkaufe Dinge, die du nicht mehr brauchst.
  • Schaue dich nach einem günstigen Handytarif bei anderen Anbietern um.
  • Überprüfe deine laufenden Versicherungen.
  • Setze dir ein monatliches Ausgabenlimit.
  • Senke deine Heizkosten, indem du weniger heizt und stattdessen zum Pullover oder zur Decke greifst.
  • Trinke Leitungswasser statt Wasser in Flaschen.
  • Richte ein Sparkonto ein, auf dem du all deine Ersparnisse lagerst. Die Trennung von deinem normalen Konto sorgt dafür, dass du das gesparte Geld nicht direkt wieder ausgibst.

Fazit

Es gibt viele kleine Spartipps und Tricks, mit denen du im Alltag Geld sparen kannst. Auch wenn du nicht viel verdienst, sammeln sich dadurch jedes Jahr kleine Beträge zu einer größeren Summe zusammen. Wichtig ist, dass du dein Sparziel vor Augen hast und am Ball bleibst. Doch vergiss bei all dem Sparen bitte nicht, dir hin und wieder etwas zu gönnen. Schließlich wollen wir das Leben auch genießen. 😉

Auch spannend: 

Gehaltsverhandlung: Die besten Tipps für ein erfolgreiches Gespräch

5 Tipps, um nebenbei Geld zu verdienen

Diese 4 Instagram-Accounts liefern dir Tipps zum Thema Geld und Anlagen

Verwendete Quellen: n26.de, sparkasse.de, swr.de, smarticular.net

Geld berechnen
Bei der Berechnung des Elterngeldes solltest du ein paar Dinge beachten. Hier erfährst du alle Infos zum Thema Elterngeldrechner. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...