Wie oft Handtücher wechseln? Das raten Experten

So oft solltest du deine Handtücher wirklich wechseln - laut Experten

Weißt du, wann du das letzte Mal deine Handtücher gewechselt hast? Je nach Häufigkeit und Art der Benutzung gibt es unterschiedliche Faustregeln, wie oft sie gewaschen werden sollten. 

Egal ob Badetücher, Geschirrtücher oder für die Hände: Handtücher zählen zu den Dingen im Haushalt, die viel zu selten gewechselt werden. Schließlich sehen sie auch nach mehrmaligem Benutzen noch sauber und frisch aus. Nach jedem Abtrocknen bleiben jedoch Schmutz und Bakterien zurück. Wir verraten dir, warum du deine Handtücher regelmäßig austauschen solltest und welche Art von Handtuch wie oft gewechselt werden muss.

Warum muss man Handtücher regelmäßig austauschen?

Handtücher werden bereits nach kurzer Zeit schmutzig. Nach jeder Benutzung sammeln sich Schmutz und Bakterien auf den Heimtextilien an – auch wenn sie auf den ersten Blick noch sauber erscheinen. Mit jedem Abtrocknen nach dem Händewaschen oder nach dem Duschen gesellen sich neue Hautschuppen, Schmutzpartikel, Sekrete und Keime dazu. 

Handtücher bilden außerdem den optimalen Nährboden für Bakterien und Pilze. Durch die verbleibende Restfeuchte können diese sich besonders gut vermehren – vor allem im Bad, da dort die Luftfeuchtigkeit tendenziell höher ist, als in anderen Räumen. Befinden sich die Handtücher auch noch in der Nähe der Toilette, bleiben die beim Spülen aufgewirbelten Darmbakterien und Keime auf ihnen haften. Handtücher werden also selbst dann dreckig, wenn du sie und gar nicht benutzt.

Wie oft sollte man Handtücher wechseln?

Wie oft du deine Handtücher in der Woche wechseln solltest, hängt davon ab, wofür du sie benutzt, wie oft du sie verwendest und ob du sie nach Benutzung ausreichend trocknen lässt. Pauschal lässt sich die Frage deshalb nicht beantworten. Mehrere Studien haben sich jedoch bereits mit dem Thema beschäftigt, wodurch folgende Faustregeln für den Gebrauch von Handtüchern abgeleitet werden können:

Duschhandtücher

Duschhandtücher sollten höchstens drei- bis maximal fünfmal benutzt werden, bevor sie ausgetauscht werden müssen. Du kannst die Frotteetücher also ungefähr jede Woche wechseln. Hygieneexperten raten außerdem dazu, Handtücher nach jeder Benutzung aufzuhängen, damit sie vollständig trocknen können. 

Sporthandtücher

Genau wie Duschhandtücher sollten Sporthandtücher immer gut zum Trocknen aufgehängt werden und nach drei- bis fünfmaligem Benutzen gewechselt werden. Wenn das Badetuch lange nass oder feucht bleibt, wie zum Beispiel in der Sporttasche nach dem Besuch im Fitnessstudio, sollte es sofort in die Waschmaschine.

Auch spannend: Bettwäsche wechseln: So oft solltest du es wirklich tun und So oft solltest du deinen Schlafanzug wirklich wechseln

Geschirrtücher

In der Küche tummeln sich viele Keime, die sich auch auf den Küchenhandtüchern niederlassen. In einer Studie wiesen 89 Prozent aller untersuchten Geschirrtücher E.-coli-Bakterien auf. Um eine Übertragung auf sauberes Geschirr und andere Oberflächen zu vermeiden, empfiehlt der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW), Küchenhandtücher nach zwei Tagen auszutauschen.

Handtücher zum Händeabtrocknen

Handtücher, mit denen wir uns die Hände abtrocknen, werden oft von mehreren Personen benutzt. In Mehrpersonenhaushalten sollte deshalb ungefähr alle zwei Tage ein neues Frotteetuch verwendet werden. Lebst du alleine, kannst du das Handtuch auch etwas länger zum Händeabtrocknen benutzen. Aber spätestens dann, wenn das Handtuch anfängt zu müffeln, muss es in die Wäsche.

Handtücher fürs Gesicht

Handtücher fürs Gesicht werden besonders schnell schmutzig, denn auf ihnen sammeln sich nicht nur Keime und Bakterien aus dem Badezimmer, sondern auch Hautschuppen, Make-up-Reste und Talgablagerungen. Gesichtshandtücher solltest du deshalb täglich wechseln. Deine Haut wird es dir danken.

Handtücher wechseln: Das solltest du außerdem beachten

Wie oft du deine Handtücher wechseln solltest, hängt zudem von weiteren Faktoren ab:

  • Wohnst du alleine oder mit mehreren Menschen zusammen? In Mehrpersonenhaushalten werden Handtücher – insbesondere Küchenhandtücher – öfter verwendet, weshalb sie du sie auch öfter waschen solltest.
  • Teile deine Handtücher für den Körper und das Gesicht niemals mit anderen Menschen.
  • Ist jemand in deinem Haushalt krank, empfiehlt es sich, die Handtücher noch öfter zu wechseln. Ansonsten können sich Keime schneller verbreiten und der Gesundheit der anderen Haushaltsmitglieder schaden.
  • Verwende unterschiedliche Handtücher für Gesicht, Körper und Hände. An Handtüchern für die Hände befinden sich nämlich besonders viele Keime, die nicht mit deinem Gesicht in Berührung kommen sollten. Auch die Darmbakterien auf Badetüchern haben nichts im Gesicht zu suchen.
  • Lasse die Handtücher nach jeder Benutzung gut durchtrocknen.

Handtücher richtig waschen

Damit alle Keime, Bakterien und Pilze beim Waschen abgetötet werden, sollten Handtücher bei 40 bis 60 Grad Celsius in der Waschmaschine gewaschen werden. Für Duschhandtücher empfehlen die Hygieneexperten der IKW, genau wie bei Bettwäsche, eine Waschtemperatur von 40 Grad Celsius bei Verwendung eines Universal- bzw. Vollwaschmittels oder 60 Grad mit einem Buntwaschmittel. Küchenhandtücher sollten laut IKW immer mit Universal- oder Vollwaschmittel bei 60 Grad Celsius gewaschen werden. 

Waschmittel kannst du übrigens auch selber herstellen. Das spart nicht nur Geld, sondern ist auch ökologisch nachhaltiger. Mehr dazu hier: Waschmittel selber machen: So einfach geht’s

Das könnte dich auch interessieren:

Schwarze Wäsche waschen: Die besten Tipps und Tricks

Seide waschen: So reinigst du die empfindliche Naturfaser richtig

Darum solltest du immer eine Kartoffel in der Dusche haben

Verwendete Quellen: ikw.org, experts.arizona.edu

Handtuch-Fehler, die jeder von uns im Haushalt macht
Was kann man bei der Benutzung von Handtüchern schon falsch machen? Tatsächlich so einiges. Diese drei Fehler sollten wir in Zukunft lieber vermeiden. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...