Schaffell waschen: Die wichtigsten Tipps bei der Reinigung

Schaffell waschen: Die wichtigsten Tipps bei der Reinigung

Wenn du vorhast, Schaffell zu waschen, dann solltest du unbedingt gewisse Tipps und Tricks beachten, damit du das Fell nicht schädigst.

Nachdem wir dir ausführlich verraten haben, wie du Lammfell wäschst, ist es nun an der Zeit, ein ähnliches Material unter die Lupe zu nehmen, welches eine ähnliche Pflege bedarf. Die Rede ist vom Schaffell. Wenn du Flecken oder verschmutzte Stellen auf deinem Schaffell hast, dann keine Sorge. Mit den richtigen Handgriffen kriegst du das Fell schnell wieder sauber und gereinigt. Warum du hier vorsichtig sein solltest? Schaffell ist nicht gleich Schaffell. Je nachdem, wie das Fell gegerbt wurde, gibt es unterschiedliche Reinigungsmethoden und Dinge zu beachten. Hier kommen die wichtigsten Punkte auf einem Blick.

Schaffell waschen: Darf ich das?

Schaffell hat ähnlich wie Lammfell auch eine natürliche Selbstreinigungsfunktion und muss daher eigentlich gar nicht so oft gewaschen werden. Genauer gesagt: Schaffell sollte nur dann gewaschen werden, wenn es wirklich notwendig ist und der Schmutz nicht per Hand entfernt werden kann. Es besteht nämlich immer die Gefahr, dass das Schaffellprodukt durch das Waschen verfilzt, das Leder hart wird oder das natürliche Wollfett Lanolin, welches das Schaffell vor Bakterien schützt und die Haare geruchsneutral macht, nach und nach verschwindet.

Fazit: Schaffell solltest du nur im absoluten Notfall waschen. Wäschst du Schaffellprodukte zu oft, besteht die Gefahr, dass du das Fell schädigst.

Schaffell waschen: Achte auf die Gerbung

Je nachdem, wie das Schaffell gegerbt wurde, muss entschieden werden, ob das Fell überhaupt in die Waschmaschine darf oder nicht. Welche Arten von Gerbungen es gibt und wie du sie erkennst, verraten wir hier:

  • Pflanzliche Gerbung: Das Fell ist weiß und das Leder rötlich
  • Medizinische Gerbung: Das Fell ist gelb und das Leder ebenfalls
  • Gerbung mit Salzen: Das Fell ist cremefarben und das Leder hell

Hast du ein pflanzlich oder medizinisch gegerbtes Schaffell, kannst du es in der Waschmaschine waschen. Anders ist es allerdings bei Fellen mit einer Gerbung mit Salzen. Bei solchen Schaffellprodukten sind meist Aluminiumsalze enthalten, die durch Kontakt mit Wasser herausgelöst werden. Die Folge: Das Fell wird zerstört und ist im Nachhinein nicht mehr so geschmeidig.

Tipps falls du dir unsicher bist:

  • Frage beim Kauf immer beim Verkäufer oder bei der Verkäuferin nach der Art der Gerbung
  • Wirf einen Blick auf das Etikett für einen Hinweis
  • Bewahre die Pflegeanleitung auf
  • Je günstiger das Fell, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine Gerbung mit Salz handelt

Schaffell waschen: So klappt es per Hand

Siehst du nur wenige Flecken und kleine Verschmutzungen auf dem Fell, dann lässt sich das Schaffell meist auch einfach mit der Hand reinigen. Dieser Prozess ist auch viel schonender, als das Fell direkt in die Waschmaschine zu werfen. Auch hier gilt dasselbe für Lammfell.

Entweder kannst du den Schmutz mit der Hand heraus pulen oder mit einer speziellen Bürste (hier Lammfellbürste für ca. 10 Euro 🛒) ausbürsten. Große Felle kannst du in die Badewanne legen und mit einem speziellen Wollwaschmittel mit Lanolin (hier für ca. 8 Euro 🛒) waschen. Achte dabei allerdings darauf, dass die Temperatur des Wassers nicht mehr als 30 Grad Celsius beträgt und du das Fell nicht stark schrubbst. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das Schaffell verfilzt.

Handelt es sich um ein mit Salz gegerbtes Fell (egal ob Schaffell oder Lammfell), solltest du das Waschen und Reinigen in der Badewanne mit viel Wasser und einem Wollwaschmittel vermeiden, da die Salze sich sonst lösen. Hier macht es eher Sinn, ein Tuch anzufeuchten und damit die Flecken punktuell zu reinigen. Versuche so wenig Wasser wie möglich zu verwenden.

Nachdem das Fell vollständig getrocknet ist, kannst du das Haar zusätzlich vorsichtig mit einer Bürste ausbürsten und reinigen, damit es seine Struktur behält.

Schaffell in der Waschmaschine waschen: Beachte folgende Dinge

Kannst du den Schmutz bei einem pflanzlich oder medizinisch gegerbtem Schaffell oder Lammfell per Hand nicht entfernen und sollte es auf keine andere schonende Art und Weise funktionieren, dann sollte die letzte Option die Waschmaschine sein. Das heißt aber nicht, einfach das Fell in die Waschtrommel zu werfen, irgendein Waschmittel hinzufügen und los geht’s, sondern auch hier musst du gewisse Schritte befolgen. Hältst du dich an folgende Regeln, gehst du sicher, dass das Fell vom Schaf und vom Lamm nicht beschädigt wird und zudem weiterhin weich und kuschelig bleibt.

1. Das richtige Waschmittel

Für Schaf- und Lammfelle gibt es spezielle Waschmittel, die rückfettende Inhaltsstoffe enthalten. Am bekanntesten ist dabei das Lanolin, eine Art natürliches Wollwachs, welches das Fell geschmeidig hält und pflegt. Orientiere dich an Anleitung und Vorgaben je nach Produkt. Achtung: Finger weg von Weichspüler und Vollwaschmittel, wenn es um Echtfell geht. Damit würdest du die Struktur des Fells bloß zerstören.

2. Die richtige Temperatur

Schaffell solltest du am besten bei maximal 30 Grad Celsius waschen. Niemals solltest du mit der Temperatur höher gehen. Dieselbe Regel gilt übrigens auch für Lammfell.

3. Das richtige Waschprogramm

Auch das richtige Waschprogramm ist hier essenziell, damit das Schaffell nicht verfilzt und es so lange wie möglich eine gute Qualität behält. Waschprogramme, die infrage kommen, wären unter anderem Schonwaschprogramme wie "Handwäsche" oder "Schonwaschgang". Achte zudem darauf, dass der Waschgang nicht lange dauert. Es sollte so kurz wie möglich dauern, damit das Fell nicht zu lange unter Druck steht.

Schaffell richtig trocknen: Diese Tipps solltest du beachten

Zwar kannst du Echtfell in der Waschmaschine waschen, doch spätestens bei der Verwendung eines Trockners würdest du die Grenze überschreiten und du kannst deinem liebsten Schaffell und auch Lammfell adieu sagen. Zum einen ist die Temperatur im Trockner viel zu hoch für das Fell und zum anderen kann es durch die Bewegung in der Maschine schneller verfilzen. Wenn es um das Trocknen von Schaffell geht, musst du zwei Dinge beachten: Es sollte langsam und ohne Hitze geschehen. So klappt es am besten:

  • Lege das Fell auf einen Wäscheständer in einem trockenen Raum
  • Vermeide eine direkte Sonneneinstrahlung oder eine Hitzequelle wie Heizung oder Föhn
  • Damit die Lederseite nicht hart wird, ziehe und knete es während des Trocknungsprozesses immer mal wieder

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Verwendete Quellen: cleanipedia.com, hausjournal.net

Seide waschen
Du willst lästige Stockflecken aus deiner Wohnung oder Textilien entfernen? Hier kommen die besten Tipps, die du kennen solltest. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...