LED-Maske: Lichttherapie für reine Haut? Das steckt dahinter

LED-Maske: Lichttherapie für reine Haut? Das steckt wirklich dahinter

Du hast dich schon immer gefragt, wofür eine LED-Maske fürs Gesicht gut ist und was sie wirklich bewirkt? Wir klären dich hier auf.

Eine Beauty-Routine hat jeder. Ob nun mit zehn Schritten oder doch nur mit einem – am Ende des Tages nehmen wir uns unsere fünf (oder 30) Minuten, um unserer Haut etwas Gutes zu tun. Dabei sieht diese Routine für jeden anders aus. Einige waschen sich einfach nur das Gesicht mit Wasser, während andere eine ganz strikte Abschminkfolge bestehend aus Cleanser, Toner, Serum und Co. haben. Auch jedes Hautbild und jeder Hauttyp ist anders, weshalb die meisten eine individuelle und auf ihre Haut abgestimmte Hautpflegeroutine haben, die den gewünschten Effekt erzielt. Für einige fällt darunter auch die LED-Maske. Falls du schon mal von so einer Maske gehört und dir die Frage gestellt hast, was sich dahinter versteckt und wofür so eine LED-Maske gedacht ist, dann kommt hier der ultimative Guide, der dich aufklärt.

LED-Maske: Was ist das und wofür nutze ich sie?

Der Name lässt es bereits erahnen. Bei einer LED-Maske handelt es sich um eine Maske für das Gesicht, die meistens aus Silikon oder Kunststoff besteht und mit LED-Licht ausgestattet ist. Genauer gesagt aus ca. 100 kleinen Dioden. Die Maske sieht dabei aus wie eine herkömmliche Tuch-Gesichtsmaske. In der Kosmetik ist es schon lange kein Geheimnis mehr, dass künstliches Licht für kosmetische Zwecke genutzt wird, da es viele Vorteile mit sich bringt. Dabei gibt es unterschiedliche Farben der Lichter, die in ihrer Wellenlänge variieren und somit unterschiedliche Hautprobleme bekämpfen und für unterschiedliche Zwecke genutzt werden. Wofür wird aber eine LED-Maske, bei der auch die Rede von Lichttherapie ist, in erster Hinsicht genutzt? Diese Dinge soll die Maske gezielt angehen:

  • Sie minimiert Pigmentstörungen und Narbenbildung
  • Sie hilft bei Akne, Unreinheiten, Rötungen und Irritationen (könnte dich auch interessieren: Spätakne, Pickel am Hals, Ausschlag im Gesicht)
  • Sie regeneriert UV-Schäden der Haut
  • Sie reduziert Falten
  • Sie stärkt das Immunsystem
  • Sie hebt die Laune

Allgemein ist also zu sagen, dass eine Lichttherapie mit einer LED-Maske dafür gedacht ist, der Haut einen Anti-Aging-Boost zu geben, aber auch dafür zu sorgen, dass das Hautbild ebenmäßiger, reiner, jugendlicher und strahlender wirkt.

Wie funktioniert eine LED-Maske?

Doch wie funktioniert das Beauty-Gerät? Die in der Maske vorhandenen LED-Dioden sind hier ausschlaggebend. Dabei hat jede Farbe seine eigene Wellenlänge. Das bedeutet, dass je nachdem welche Farbe das Licht hat, dieses unterschiedlich tief in die Hautschichten eindringt und somit für einen bestimmten Effekt sorgt. Durch das Licht in der LED-Maske wird Energie freigesetzt, wodurch ein elektrisches Spannungssignal entsteht, welches wiederum die unterschiedlichen Prozesse für die Hautbesserung anregt. Welche Farbe für welche Bereiche genutzt wird, verraten wir im nächsten Punkt.

LED-Masken: Wofür stehen die unterschiedlichen Farben?

LED-Maske ist nicht gleich LED-Maske. Falls du Interesse hast, dir so eine Maske anzuschaffen oder eine Behandlung zu buchen, dann solltest du vorher auch wissen, dass die Lichttherapie unterschiedliche Farben für unterschiedliche Wirkungen anbietet. Am bekanntesten ist das rote und blaue Licht. Seit kurzer Zeit gibt es aber auch LED-Masken mit gelben, weißen, grünen und pinken Strahlen, deren Wirkungen allerdings noch nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden konnten.

Rotes Licht

Das rote Licht (oder auch Infrarotlicht genannt) hat mit 550 bis 660 Nanometern die längste Wellenlänge und kann somit auch am tiefsten in die Haut eindringen. Dafür wird es angewendet:

  • Regt die Kollagenproduktion an
  • Strafft die Haut
  • Kurbelt die Durchblutung an
  • Hilft gegen vorzeitige Hautalterung

Grünes Licht

Die Wellenlänge vom grünen Licht liegt bei ca. 525 Nanometer und soll durch seine Farbe beruhigend wirken und soll somit nicht nur bei der Beauty-Routine helfen, sondern auch einen positiven Effekt auf die innere Ruhe haben. Allerdings wurden die Vorteile des grünen Lichtes noch nicht von Studien belegt. Dafür soll es angewendet werden:

  • Wirkt entspannend und wundheilend
  • Reduziert Pigmentflecken
  • Regt den Lymphfluss an

Blaues Licht

Blaues Licht hat eine Wellenlänge von 400 bis 450 Nanometern. Da es kürzer als das rote Licht ist, dringt es nicht bis in die unterste Hautschicht ein, sondern arbeitet direkt an der Hautoberfläche. Dafür wird es angewendet:

  • Reguliert die Talgproduktion
  • Wirkt antibakteriell
  • Hemmt Entzündungen
  • Bekämpft Akne, Unreinheiten und Pickel
  • Kurbelt die Sauerstoffproduktion an
  • Hilft gegen Schlafstörungen, da es den Hormonhaushalt beeinflusst

Gelbes, weißes und pinkes Licht

Auch gelbes, weißes und pinkes Licht wird noch nicht lange genug genutzt, um die Vorteile wissenschaftlich belegen zu können. Dies sollen die einzelnen Lichtfarben der elektronischen Gesichtsmaske jedoch angeblich bewirken:

  • Gelbes Licht: Soll Alters- und Pigmentflecken bekämpfen und die Haut glätten
  • Weißes Licht: Soll den Stoffwechsel anregen und Falten minimieren
  • Pinkes Licht: Soll eine entgiftende Wirkung auf die Haut haben

Kann die Nutzung von LED-Masken gefährlich sein?

Tatsächlich gibt es Risiken und Skepsis, wenn es um die Nutzung und die Wirksamkeit dieser Lichttherapiegeräte geht. Gerade das blaue Licht soll eventuell oxidativen Stress auslösen, wodurch wir sogar schneller altern. Es soll auch für die Augen schädlich sein und im schlimmsten Fall eine altersbedingte Makuladegeneration fördern, eine Sehbehinderung, die vor allem bei Menschen über 60 Jahren eintritt. Aber auch Symptome wie Flecken im Sichtfeld, verschwommenes Sehen oder eine veränderte Farbwahrnehmung weisen darauf hin, dass LED-Masken nicht ganz ohne sein können.

Was muss ich bei der Nutzung einer LED-Maske beachten?

Willst du eine LED-Maske anwenden, solltest du bei der Nutzung des Gerätes einige Dinge beachten. Hier kommen die wichtigsten und hilfreichsten Tipps auf einem Blick:

  • Lasse dich vorher bei deinem Hautarzt oder deiner Hautärztin beraten und dich sicherheitshalber auch bei ihm oder ihr oder im Kosmetikstudio mit geschultem Personal behandeln.
  • Willst du die LED-Maske selbst anwenden, dann gehe sicher, dass du deine Augen schützt. Meistens haben die Masken bereits Aussparungen am Augenbereich. Trotzdem solltest du die Augen sicherheitshalber immer geschlossen halten oder eine zusätzliche Augenmaske tragen.
  • Die besten Resultate gibt es, wenn du die Behandlung regelmäßig und konsequent durchführst.
  • Reinige das Gesicht gründlich vor der Anwendung und trage ein Serum oder eine Tagescreme deiner Wahl auf. Dies kann die Wirkung verbessern.
  • Halte dich an die Anwendungszeit auf der Verpackung und überschreite diese nicht.
  • Wenn du schwanger bist oder Medikamente einnimmst, die die Lichtempfindlichkeit deiner Haut erhöhen, solltest du keine LED-Maske anwenden.

Wo kann ich LED-Masken kaufen?

LED-Masken kannst du online oder in einigen Beauty-Geschäften kaufen. Wer allerdings auf Nummer sicher gehen möchte, dem raten wir von frei käuflichen LED-Masken ab. Es empfiehlt sich eher, sich vorher in einem Kosmetikstudio oder von einem Arzt oder Ärztin beraten zu lassen, da diese das Fachwissen haben und dir genauer sagen können, was sich für deine Haut empfiehlt.

Diese Themen könnten dich auch interessieren: pH-Wert der Haut, Pigmentstörung, Komedonenquetscher, AHA Peeling, Dermaroller, Pickelmale loswerden

Verwendete Quellen: stern.de, optonicaled.at

Frau mit Gesichtsmaske und Avocado
Nicht nur trockene Haut profitiert von einer Feuchtigkeitsmaske. Eine feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske eignet sich für jeden Hauttyp. Die besten Masken aus der Drogerie und tolle DIY Rezepte findest du hier. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...