Feuchtigkeitsmaske selber machen: 3 Rezepte

Feuchtigkeitsmaske selber machen: 3 einfache Rezepte für trockene Haut

Mit nur wenigen Hausmitteln kannst du deine eigene Feuchtigkeitsmaske herstellen. Mit diesen drei Rezepten sagst du trockener Haut bye bye.

Besonders im Winter haben viele von uns trockene Haut, die schuppt und spannt. Hast auch du das Problem, dass deine Haut scheinbar einfach nicht die Feuchtigkeit beibehalten kann, dann pass jetzt gut auf. Wir verraten dir drei tolle Rezepte, mit denen du deine eigene Feuchtigkeitsmaske herstellen kannst. Der Vorteil einer DIY-Gesichtsmaske: Du kannst die Maske mit Hausmitteln wie Honig, Quark oder Olivenöl herstellen, die bereits in deinem Vorratsschrank stehen und musst nicht viel Geld dafür ausgeben. Mit diesen Gesichtsmasken füllst du den Feuchtigkeitsspeicher deiner Haut im Nu wieder auf.

Trockene Haut: Das hilft wirklich

Pflege ist das A und O bei trockener Haut. Schafft deine Haut es nicht von alleine, die Feuchtigkeit zu behalten, dann solltest du ihr mit den richtigen Produkten und Inhaltsstoffen unter die Arme greifen. Hier kommen die besten Tipps, die wirklich gegen trockene Haut helfen.

  1. Setze auf feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe wie Urea, Glyzerin oder Hyaluron. Ceramide stärken außerdem die Hautbarriere und verhindern so, dass die Haut Feuchtigkeit verliert. Außerdem braucht deine Haut Vitamine.
  2. Wasche dein Gesicht nur zweimal am Tag, einmal morgens und einmal abends. Achte dabei darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist. Danach das Gesicht vorsichtig trocken tupfen. Niemals reiben.
  3. Vermeide aggressive Tenside. Setze stattdessen auf milde Reinigungsprodukte. Eine sanfte Reinigungsmilch eignet sich besonders gut für trockene Haut.
  4. Deine tägliche Skincare Routine sollte aus einem milden Cleanser, einem feuchtigkeitsspendenden Serum und einer rückfettenden Feuchtigkeitscreme bestehen. Der Cleanser entfernt Talg, Schmutz, Schweiß und Bakterien. Das Serum dringt besonders tief in die Haut ein und füllt ihr die Feuchtigkeitsspeicher wieder auf und die Feuchtigkeitscreme versiegelt die Haut, sodass die Feuchtigkeit drinnen bleibt.
  5. Etwa einmal die Woche solltest du ein mildes Peeling durchführen, um tote Hautschuppen zu entfernen. So kann die Haut Wirkstoffe wieder besser aufnehmen. Danach ist eine nährende und feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske ein absolutes Must-have.

Die besten Tipps: So machst du eine Feuchtigkeitsmaske für die Haut selber

Stellst du deine eigene Feuchtigkeitsmaske für die Haut her, hat das mehrere Vorteile: Du allein bestimmst, was in deine Gesichtsmaske kommt. So machst du auch einen Bogen um potenziell schädliche Inhaltsstoffe. Von synthetischen Farb-, Duft- oder Konservierungsstoffen keine Spur. Außerdem tust du der Umwelt etwas Gutes, denn auch Mikroplastik, Palmöl und andere Inhaltsstoffe, die der Umwelt schaden können, sind in der DIY-Gesichtsmaske nicht enthalten. Ganz zu schweigen von der Plastikverpackung, auf die du verzichtest. Ein weiterer Vorteil: Du kannst die Gesichtsmaske mit Zutaten herstellen, die du bereits zu Hause hast, so sparst du dir nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Die Herstellung ist nicht schwer und beschert dir in nur wenigen Schritten eine reichhaltige, feuchtigkeitsspendende Maske. Achte dabei auf folgende Tipps:

  • Mische deine Feuchtigkeitsmaske stets frisch an. Durch die frischen Zutaten ist sie nicht lange haltbar. Um nichts zu verschwenden, solltest du immer nur so viel herstellen, wie du für eine Anwendung brauchst. Etwas Vitamin-E Öl kann die Haltbarkeit etwas verbessern.
  • Verwende für die Maske hochwertige Inhaltsstoffe am besten in Bio-Qualität. Das ist nicht nur gut für die Haut, auch die Umwelt wird es dir danken.
  • Hast du mal eine der Zutaten nicht zu Hause, kannst du auch experimentieren und es in der Maske durch ein anderes Hausmittel ersetzen. Für die DIY-Gesichtsmaske eignen sich zum Beispiel Olivenöl, Honig, Quark, Joghurt, Heilerde, Avocado und Aloe Vera sehr gut.
  • Passe deine selbst gemachte Gesichtsmaske deinem Hauttyp an. Bei trockener Haut brauchst du feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe wie Aloe Vera und ein unreiner Hauttyp braucht klärende Inhaltsstoffe wie Heilerde gegen Pickel und Mitesser.

Feuchtigkeitsmaske selber machen: 3 einfache Rezepte für trockene Haut

Hast du keine Lust, dir eine Feuchtigkeitsmaske zu kaufen und möchtest aus der Hautpflege ein kleines DIY Projekt machen? Dann kannst du auch deine eigene Gesichtsmaske selber herstellen. Für die Maske eignen sich verschiedene Hausmittel wie Honig, Olivenöl oder Quark. Drei tolle Rezepte mit Zutaten, die du garantiert zu Hause hast, stellen wir dir hier vor.

Avocado Gesichtsmaske

Zutaten:

  • 1/2 reife Avocado
  • 1 Teelöffel Honig
  • 1 Teelöffel Joghurt
  • 1 Esslöffel Olivenöl

Zubereitung:

  1. Schäle und halbiere die Avocado und entferne den Kern.
  2. Eine Hälfte der Avocado in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken.
  3. Honig, Joghurt und Olivenöl hinzugeben und alles gut vermengen.
  4. Für einen kühlenden Effekt die Maske 15 Minuten lang in den Kühlschrank stellen und anschließend aufs Gesicht auftragen.

Aloe Vera Tuchmaske

Zutaten:

  • Aloe Vera Gel
  • Musselin Stoff

Zubereitung:

  1. Gib Aloe Vera Gel in eine Schüssel. Dieses kannst du fertig kaufen oder selber von deiner Aloe Vera Pflanze ernten.
  2. Den Musselin Stoff nun entsprechend deinen Gesichtskonturen zuschneiden und Löcher für Mund, Nase und Augen schneiden.
  3. Den Stoff in dem Aloe Vera Gel tränken, bis er komplett vollgesogen ist.
  4. Nun die DIY Tuchmaske auf das Gesicht legen und einwirken lassen. Den Stoff kannst du danach waschen und wiederverwenden.

Gurken Gesichtsmaske

Zutaten:

  • 1/2 Gurke
  • 2-4 Esslöffel naturbelassener Joghurt oder Quark (kann auch vegan sein)

Zubereitung:

  1. Die halbe Gurke schälen, klein schneiden und im Mixer pürieren.
  2. Den Gurkensaft absieben und mit 2 bis 3 Esslöffeln Joghurt oder Quark mischen.
  3. Zwei Gurkenscheiben beiseitelegen und in den Kühlschrank tun. Diese kannst du später auf die Augen legen.
  4. Die selbst gemachte Maske kurz in den Kühlschrank legen und dann auf dem Gesicht verteilen. Die Einwirkzeit von 15 Minuten einhalten.

Anwendung: DIY-Gesichtsmaske richtig auftragen

Die Anwendung deiner selbst gemachten Feuchtigkeitsmaske unterscheidet sich nicht groß von der einer gekauften Gesichtsmaske. Die wichtigsten Schritte für deinen DIY-Spa-Moment haben wir dir hier aufgelistet:

  1. Öffne deine Poren mit einem Dampfbad. So kann die Haut die Wirkstoffe anschließend besser aufnehmen. Alternativ kannst du die Gesichtsmaske auch nach dem Duschen anwenden. Durch die Wärme des Wassers und den Wasserdampf öffnen sich ebenfalls die Poren.
  2. Hast du das Gefühl, dass sich viele tote Schuppen auf der Haut befinden, kannst du noch ein Peeling anwenden. Besonders schonend ist ein AHA Peeling. Alternativ können wir dir auch das sogenannte Dermaplaning empfehlen, bei dem die oberste Hautschicht mit einer scharfen Rasierklinge von Härchen und Hautschuppen befreit wird.
  3. Ist deine Haut gepeelt und gereinigt, kannst du die selbst gemachte Feuchtigkeitsmaske großzügig auf das gesamte Gesicht, den Hals und das Dekolleté auftragen. Um Unreinheiten und Pickel durch Bakterien zu vermeiden, solltest du das nur mit sauberen Fingern machen. Augen- und Mundpartie dabei aussparen. Eine Tuchmaske legst du den Aussparungen entsprechend auf das Gesicht, Hals und Dekolleté kannst du mit den Resten des Serums versorgen.
  4. Nun heißt es zurücklehnen und entspannen. Lass die DIY-Gesichtsmaske mindestens 15 Minuten einwirken.
  5. Nach dem Einwirken das Gesicht gründlich mit lauwarmem Wasser waschen und mit einem Handtuch trocken tupfen. Bei einer Tuchmaske kannst du die Rückstände sanft in die Haut einklopfen.
  6. Im Anschluss an die Gesichtsmaske ist es wichtig, dass du eine feuchtigkeitsspendende Creme aufträgst. Diese schließt die wertvollen Wirkstoffe in der Haut ein und verhindert einen erneuten Feuchtigkeitsverlust. Wiederhole die Feuchtigkeitsmaske mindestens einmal die Woche.

Fazit: Vorteile und Nachteile einer selbst gemachten Gesichtsmaske

Vorteile

  • Herstellung der Gesichtsmaske mit Hausmitteln ist einfach und unkompliziert
  • DIY-Gesichtsmaske ist deutlich günstiger als gekaufte Masken
  • Du entscheidest selber, welche Zutaten Inhaltsstoffe in die Gesichtsmaske kommen
  • Du tust der Umwelt etwas Gutes, denn du reduzierst u. a. Plastikverpackungen und lange Transportwege
  • Kann individuell an den Hauttyp angepasst werden (trockene Haut hat andere Ansprüche als unreine Haut)

Nachteile

  • DIY-Feuchtigkeitsmaske hat aufgrund der teils verderblichen Zutaten keine lange Haltbarkeit und sollte, wenn möglich, direkt verbraucht werden

Auch interessant:

Verwendete Quellen: nivea.de, oekotest.de

Tuchmaske
Eine Tuchmaske ist der perfekte Beauty-Booster für zwischendurch. Die sechs besten Gesichtsmasken und ihre Anwendung hier. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...