Jodsalz: Vielseitiges Heilmittel für Haut, Haar und mehr

Jodsalz: Vielseitiges Heilmittel für Haut, Haar und mehr

Jodsalz ist wichtig für unseren Körper – mangelt es uns daran, kann sich das negativ auf unsere Gesundheit auswirken. Wir verraten dir, wieso.

Salz über Essen streuen
© Pexels
Jodsalz ist ein wichtiger Teil unserer Ernährung und pflegt unsere Haut von innen.

Hast du dich schon einmal mit deiner Jod-Zufuhr auseinandergesetzet? Wenn nicht, wird es höchste Zeit. Mit diesem Mineral produziert die Schilddrüse Hormone, die das Wachstum kontrollieren, den Stoffwechsel unterstützen und beschädigte Zellen reparieren können. Jodmangel wiederum kann sich negativ auf unsere Gesundheit sowie auf Haut und Haare auswirken. Wir verraten dir, warum Jod so wichtig ist, welche Jodquellen es gibt und wie du deinen Körper mit jodiertem Salz unterstützen kannst.

Jodsalz: Darum ist es so wichtig

Generell deckt eine abwechslungsreiche Ernährung ohne Jodsalz nur maximal die Hälfte der empfohlenen täglichen Jodmenge. Da der Boden in Deutschland sehr Jodarm ist, können wir das Mineral nicht über die in der Landwirtschaft produzierten Lebensmitteln aufnehmen, sondern müssen auf alternative Nahrungsmittel mit hohem Jodgehalt umsteigen. Und das sollten wir unbedingt tun: Die Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KIGGS) kam zu dem Ergebnis, dass rund 58 % der Kinder und Jugendlichen an einem Jodmangel leiden. Auch in der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS) lag der Anteil an Menschen mit unzureichender Jodversorgung bei 30–40 %.

Für Jodmangel gibt es verschiedenste Symptome. Wir haben die wichtigsten für dich aufgelistet:

  • Gewichtszunahme: Bei einer plötzlichen Gewichtszunahme kann es sich um ein Anzeichen für Jodmangel handeln, da die Schilddrüse aufgrund des fehlenden Minerals nicht genügend Schilddrüsenhormone bilden kann. Jodsalz kann dabei helfen, den Stoffwechsel wieder anzukurbeln.
  • Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten: Jodmangel sorgt für einen niedrigen Schilddrüsenhormonspiegel. Die Hormone unterstützen den Körper bei der Energiegewinnung. Wenn dieser niedrig ist, ist auch das Energielevel niedriger.
  • Schuppige und trockene Haut: Zu wenig Jod kann dazu führen, dass deine Haut trocken und schuppig wird, da die Hautzellen sich nicht mehr in richtig regenerieren können. Außerdem schwitzt du weniger, weshalb es deiner Haut an Feuchtigkeit fehlt.
  • Haarausfall: Auch Haarausfall kann ein Symptom für Jodmangel sein, da die Haarfollikel sich nicht mehr regenerieren. Mit einer erhöhten Jodaufnahme kann man diesen aber glücklicherweise stoppen.
  • Unregelmäßige Periode: Eine Studie ergab, dass etwa 68 Prozent der Frauen, die eine unregelmäßige Periode haben, auch einen niedrigen Schilddrüsenhormonspiegel aufweisen.

Jodsalz: So pflegt es Haut und Haare

Dass jodiertes Salz als Beautyhelfer dienen kann, liegt daran, dass das Spurenelement Jod so essenziell für die Funktion der Schilddrüse ist. Wenn die Schilddrüse nicht richtig arbeitet, kann auch unsere Schönheit darunter leiden. Man glaubt es kaum, aber das Mini-Organ Schilddrüse spielt eine sehr große Rolle: Sie steuert nicht nur Herz, Kreislauf und Körpertemperatur, sondern auch das größte Organ des menschlichen Körpers: unsere Haut. Gerät die Schilddrüse aus dem Gleichgewicht, verändern sich deshalb auch die Haut und ihre "Anhänger", wie Haare und Fingernägel.

Falls du vermehrt Haarausfall, brüchige Fingernägel oder trockene, blasse Haut haben solltest, lohnt es sich also, deine Schilddrüsenfunktion einmal von einem Arzt untersuchen zu lassen. Zur Vorbeugung gegen Jodmangel haben wir dir anschließend die wichtigsten Lebensmittel mit hohem Jodgehalt aufgelistet.

Jodsalz und Co: Diese Nahrungsmittel helfen

Da besonders wir Deutschen zu wenig Jod über unsere Ernährung aufnehmen, empfehlt es sich, Jodsalz statt Speisesalz im Haushalt zu verwenden und auch bevorzugt Lebensmittel zu kaufen, die das Spurenelement enthalten. Besonders Vegetarier und Veganer sollten ihren Speiseplan auf ihr Jodbedürfnis von 180 bis 200 Mikrogramm Jod pro Tag (für Erwachsene) abstimmen.

Folgende Lebensmittel sollten als Jodquellen auf eurer Einkaufsliste stehen:

  • Algen
  • Kabeljau
  • Joghurt
  • Jodsalz (auch: Alpenjodsalz)
  • Eier
  • Thunfisch
  • getrocknete Pflaumen 
  • Fisch
  • Schalentiere
  • Rindfleisch
  • Bohnen
  • Milchprodukte

Unter "Jodierung" versteht man das anreichern von Lebensmitteln, um den Jodgehalt zu steigern. Vor allem hier kommt jodiertes Salz gerne zum Einsatz. Hier findest du eine Vorratspackung Bad Reichenhaller Marken Jodsalz über Amazon für rund 9 Euro 🛒

Jodsalz: Was passiert bei einer Überdosis?

Eine übermäßige Jodzufuhr von mehr als 1 Milligramm Jod pro Tag kann zu einer Jod-Überdosierung führen und diese wiederum zu einer Jodvergiftung. Aber keine Sorge: Alleine über die Nahrung kannst du solche Jodmengen gar nicht aufnehmen. Für eine Überdosis müsstest du zu Jodtinktur oder Jodtabletten greifen – davon lassen wir aber lieber die Finger.

Mehr Infos zum Thema und jodhaltige Rezepte findest du in diesem Ratgeber: "Jod: Das Standardwerk zum vergessenen Heilmittel", erhältlich über Amazon für rund 20 Euro. 🛒

Weitere Beautyfoods findest du hier: Weizenkeimöl, Aronia und Kakaobutter

Verwendete Quellen: eatbetter.de, eatsmarter.de

Urea
Urea gilt als einer der ältesten und effektivsten Feuchtigkeitsspender. Wie der Harnstoff wirkt und welche Produkte wir empfehlen, erfährst du hier. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...