Erogene Zonen Frau: Diese 10 Lustpunkte solltest du kennen

Erogene Zonen Frau: Diese 10 Lustpunkte sollte man(n) kennen

Du willst eine Landkarte zu den erogenen Zonen einer Frau? Dann lass uns gemeinsam auf Schatzsuche gehen.

Erogene Zonen sind die Körperstellen, die uns besonders viel Freude bereiten. Es sind die Lustpunkte unseres Körpers, denen man gerade beim Vorspiel und später auch beim Sex sehr viel Aufmerksamkeit schenken sollte. Gerade der weibliche Körper ist übersäht mit sensiblen, lustspendenden Zonen, die es sich lohnt zu erkunden. Willst du deinem Partner oder deiner Partnerin etwas auf die Sprünge helfen, dann schicke ihm oder ihr doch diesen Artikel. Hier kommen jede Menge Tipps und Tricks, wie sie sich besonders gut einheizen lässt. Doch bedenke: Nicht jede Frau empfindet jede erogene Zone, die wir hier nennen, auch als erregend. Sprich deshalb auch immer mit deiner Partnerin und frage sie, was ihr gefällt und wo sie gerne berührt wird.

Was sind erogene Zonen?

Erkundet man seinen Körper, stellt man fest, dass einige Körperstellen viel sensibler und empfindlicher sind als andere. Doch woran liegt das? An einigen Stellen unseres Körpers sammeln sich besonders viele Nervenenden. Liegen diese sehr nahe unter der Hautoberfläche, nehmen wir Berührungen hier besonders intensiv wahr. Diese Stellen nennt man auch erogene Zonen, da diese Punkte durch die hohe Empfindsamkeit oft auch sexuelle Erregung auslösen können. Diese erogenen Zonen kommen bei jedem Menschen vor, sowohl Männer als auch wir Frauen haben sie.

Wird eine erogene Zone auf die richtige Art und Weise stimuliert, kann das die Lust extrem steigern und das erotische Feuer entfacht. Doch nicht jede Berührung eines Lustpunktes führt auch automatisch zur sexuellen Erregung. Was Lust auslöst, kann bei jedem Mann und jeder Frau verschieden sein. Während einige die Stimulation einer Körperstelle besonders intensiv wahrnehmen, spüren andere Personen hier kaum etwas. Hinzu kommt auch, wer die Berührung auslöst. Eine gewisse Anziehung muss schon vorhanden sein, um den Motor auf Hochtouren zu bringen.

Willst du wissen, welche erogenen Zonen beim Mann besonders lustspendend sind? Das erfährst du hier: Erogene Zonen Mann: 10 geheime Lustpunkte

10 erogene Zonen der Frau

Der weibliche Körper ist ein Minenfeld an erogenen Zonen. Berührt man die richtigen Stellen auf die richtige Art und Weise, kann das bei der Frau eine unglaubliche sexuelle Lust auslösen. Doch bedenke: Nicht jede Frau ist gleich. Die Empfindungen und Vorlieben können bei jeder Person unterschiedlich sein. Deshalb sollte Mann oder Frau sich genügend Zeit nehmen, die Lustzentren des Gegenübers zu erkunden – wie bei einer Schatzsuche.

Welche die typischen erogenen Zonen einer Frau sind und wie du sie stimulieren kannst, verraten wir dir nun.

1. Die Ohrläppchen

Die Ohren sind besonders reizbar und sensibel. Hier hast du unzählige Möglichkeiten, deiner Partnerin so richtig den Kopf zu verdrehen. Probiere dich hier aus und schau, was ihr gefällt. Manche mögen es, wenn man ihr vorsichtig am Ohrläppchen knabbert, andere lieben es, den Atem des Partners im Ohr zu spüren. Alle, die sich trauen, können auch Dirty Talk ausprobieren. Flüsterst du erotische Phrasen in das Ohr deiner Partnerin, kann das extrem anturnend für sie sein. Hier kommen ein paar Vorschläge, die du gerne ausprobieren kannst, wenn du dich damit wohl fühlst und wenn es die Situation erlaubt:

  • "Gefällt dir das?“
  • "Ich liebe es, wie du dich anfühlst.“
  • "Darauf hab ich mich schon den ganzen Tag gefreut.“

2. Die Lippen

Die Lippen zählen zu den empfindsamsten Stellen des Körpers. Allein ein Kuss kann schon extreme Lust auslösen. Nicht ohne Grund ist Küssen bei den meisten Paaren ein fester Teil des Vorspiels. Doch mit den Lippen einer Frau kannst du noch viel mehr machen, um sie zu erregen. Es kann sehr erotisch sein, wenn du ihre Lippen mit einer Fingerspitze entlangfährst. Und auch saugen an den Lippen oder leichtes Knabbern kann ihr Feuer entfachen.

3. Der Hals

Hals, Nacken, Schlüsselbein. Dieser Bereich des weiblichen Körpers ist besonders empfänglich für Berührungen und Stimulation. Schiebst du langsam ihre Haare zur Seite und fängst an, den Hals zu küssen, kann das unglaublich erotisch und lustvoll für sie sein. Verteile Küsse überall, sauge zwischendurch auch mal leicht an der Haut (nur leicht, damit sie keinen ungewollten Knutschfleck bekommt) oder fahre mit der flachen Zunge über die Haut.

Du kannst das Ganze auch sehr dynamisch und abwechslungsreich gestalten. Küsse sie erst auf die Lippen, geh dann runter zum Hals, dann zum Nacken und danach flüsterst du ihr etwas Erotisches ins Ohr. Sei dir versichert: Das wird bestimmt Feuerwerke bei ihr auslösen.

4. Die Hände

Wir benutzen unsere Hände für alltägliche Dinge, doch auch sie lassen sich wundervoll in das Vorspiel integrieren. Besonders sensibel ist die Innenseite der Handgelenke. Greif zum Beispiel nach ihrer Hand, küsse die Innenseite des Handgelenks oder male hier mit deiner Fingerspitze ein unsichtbares Herz auf ihre Haut. Das kannst du zum Beispiel schon im Kino oder im Restaurant tun. Das Vorspiel muss ja nicht immer erst im Bett beginnen. 

5. Die Nippel

Die Brust einer Frau ist zwar kein geheimes Lustzentrum, doch eines, das auf keinen Fall vernachlässigt werden sollte. Jede Menge Nerven sorgen hier dafür, dass sie besonders leicht stimulierter werden kann. Besonders die Nippel sind die Lustpunkte, die unglaublich erregbar sind. Es soll sogar Frauen geben, die allein durch die Berührung der Nippel kommen können. Streicheln, küssen, saugen, leichtes Beißen – alles ist erlaubt, solange es ihr gefällt. Achte auf ihre Signale, ein kleines Stöhnen zeigt dir, dass du alles richtig machst. Kommuniziere aber auch mit ihr. Frag sie, was ihr gefällt und wie sie es findet, wenn du ihre Nippel saugst. Auch die Kommunikation währenddessen kann unglaublich anturnend sein.

6. Die Innenseite der Oberschenkel

Viele Frauen stehen darauf, wenn man nicht direkt mit der Tür ins Haus fällt. Und mit Tür meinen wir deine Hand und mit Haus meinen wir ihren Intimbereich. Also anstatt direkt die Ärmel hochzukrempeln und an dich an die Arbeit zu machen, nimm dir Zeit, sie zu erobern. Taste dich langsam hervor, um irgendwann zu ihrem größten Lustzentrum zu gelangen. Ein Weg, den du dorthin einschlagen kannst, sind ihre Beine und besonders die Oberschenkel. Gerade an den Innenseiten der Oberschenkel ist sie sehr sensibel. Mit jedem Zentimeter, den du mit den Händen oder der Zunge höher gleitest, wird sie mehr und mehr in sexuelle Erregung versetzt.

7. Der Po

Der Po ist ein unglaublich sensibler Bereich und eine besonders große erogene Zone. Wohltuende Massagen mit Massageöl sind hier besonders angenehm. Wenn du also das nächste Mal ihren Rücken massierst und sie damit einverstanden ist, gleite doch mal mit den Händen etwas tiefer und kümmere dich auch um die Verspannungen in ihren Rundungen.

Für alle, die beim Vorspiel noch etwas weiter gehen wollen, haben wir auch noch einen Tipp: Auch der Bereich um den Anus herum ist besonders empfindlich, da sich hier viele Nervenenden befinden. Gibt sie dir ihre Zustimmung, kannst du auch den Bereich um den Anus herum sanft massieren oder sogar oral stimulieren. Doch hier gilt ganz besonders: Macht das nur, wenn ihr euch beide damit wohl fühlt. 

8. Die Vulva

Venushügel, Vulva und Vagina bilden das Zentrum der weiblichen Lust. Schamlippen und Scheideneingang  – diese erogenen Zonen sind voller Nervenenden, die eine intensive Wahrnehmung der Berührungen möglich machen. Doch manchmal ist weniger mehr. In diesem Fall kann es sich lohnen, etwas weniger Druck auf die Haut auszuüben. Sanftes Streicheln, Lecken oder sogar Pusten kann von der Frau manchmal viel intensiver empfunden werden als starkes Reiben. Starte doch erst mal vorsichtig und intensiviere deine Bewegungen nach und nach.

9. Die Klitoris

Sie ist der Star der erogenen Zonen und steht im Mittelpunkt der Lust einer Frau: die Klitoris. Der Kitzler ist hochsensibel, sodass die Stimulation der Klitoris bei vielen Frauen schnell zum Orgasmus führen kann. Viele Frauen können tatsächlich auch nur durch die klitorale Stimulation zum Höhepunkt gelangen, während sie durch vaginale Penetration nur selten oder gar nicht kommen können. Was sich bei der Stimulation gut anfühlt, kann aber von Frau zu Frau unterschiedlich sein. Einige lieben sanfte Berührungen, andere mögen es, wenn man viel Druck ausübt. Wichtig ist, dass du hier mit deiner Partnerin kommunizierst und auch mal die Richtung und das Tempo der Bewegung wechselst. Pssst: Auch Toys können hier super Teammates von dir sein. Du musst nicht immer alles ohne Hilfe schaffen. Der ein oder andere Vibrator kann beim Vorspiel oder auch während des Sex sehr gut unterstützend verwendet werden.

Besonders gut eignen sich zum Beispiel Paarvibratoren oder Fingervibratoren. Mehr dazu erfährst du in diesen Artikeln: Die besten Paarvibratoren, Fingervibrator: Das wohl praktischste Sexspielzeug

10. Das Gehirn

Besonders Frauen sind sehr verkopft, was Intimität angeht. Das Gehirn ist also der wohl wichtigste Körperteil, den du stimulieren solltest, um sie in Fahrt zu bringen. Einigen Frauen kann es helfen, die Fantasie anzuregen. Beginnt deshalb vielleicht schon vor eurem Treffen mit gemeinsamen Sexting, um euch auf euren Abend zusammen einzustimmen. Denkt euch Rollenspiele oder Szenarien aus, die sie besonders anturnen und heize ihr auch mit Worten ein, wenn du dich damit sicher fühlst. Ist sie mit Körper und Seele und vor allem dem Kopf bei der Sache, wird es bestimmt eine Explosion der Gefühle.

Erogene Zonen stimulieren: So geht’s richtig

Nun hast du einen Überblick über die erogenen Zonen, denen du beim nächsten Liebesspiel besonders viel Aufmerksamkeit schenken kannst. Lerne ihren Körper und die Punkte, dir ihre Freude bereiten kennen und beschere ihr so ein Feuerwerk an Lust.

Doch wie genau kann man nun die erogenen Zonen stimulieren und sie bestenfalls zum Orgasmus bringen? Das wohl beste Werkzeug sind deine Hände. Sanfte Berührungen, Streicheln, Massieren oder leichtes Kratzen – die Möglichkeiten sind endlos. Und auch mit deinem Mund kannst du so einiges anstellen. Küssen, lecken, saugen, beißen. Am besten, du variierst hier und bringst so etwas Abwechslung ins Liebesspiel.

Und auch mit deinem bloßen Atem kannst du ihr den Kopf verdrehen. Bevor du zum Beispiel zum Kuss am Hals ansetzt, kannst du kurz über der Haut stehen bleiben, leicht ausatmen und dann den Hals mit deinen Lippen und deiner Zunge liebkosen. Wer mag, kann sich auch ein paar Hilfsmittel hinzunehmen. Von Eiswürfeln über Federn bis hin zu Peitschen und Sexspielzeug. Alles ist möglich, um sie an den lustvollen Stellen des Körpers zu stimulieren. Natürlich so lange ihr euch beide damit wohl fühlt. 

Auch interessant

Libidoverlust: Was tun bei sexueller Unlust?

Diese Liebesrituale können eurer Beziehung helfen

Verwendete Quellen: durex.de, ritex.de

Mann und Frau im Bett
Sex ist die schönste Nebensache der Welt und kann ziemlich sinnlich sein. Dennoch gibt es Dinge, die Frauen beim Sex als störend empfinden. Neugierig geworden? Wir verraten dir, was uns Frauen beim Sex am meisten stört! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...