Erogene Zonen Mann: 10 geheime Lustpunkte

Erogene Zonen Mann: 10 geheime Lustpunkte, die du erkunden kannst

Du willst wissen, welche erogenen Zonen den Mann so richtig anturnen? Dann pass jetzt gut auf.

Erogene Zonen sind die Lustpunkte unseres Körpers. Sie bereiten uns Freude und heizen uns so richtig ein. Besonders beim Vorspiel und danach beim Sex kann es sich lohnen, die Aufmerksamkeit ganz besonders auf gewisse Körperstellen zu richten, um die Lust zu steigern. Deine eigenen erogenen Zonen solltest du natürlich schon in- und auswendig kennen. Teile deinem Partner mit, wo du besonders sensibel bist und was sich für dich gut anfühlt.

Willst du ihm Freude bereiten und seine geheimen Lustzentren finden, können wir dir helfen. Hier findest du eine Liste mit erogenen Zonen, die den Mann besonders anturnen. Doch bedenke: Nicht jeder Mann empfindet jede erogene Zone, die wir hier nennen, auch als erregend. Sprich deshalb auch immer mit deinem Partner und frage ihn, was ihm gefällt und wo er gerne berührt wird.

Was genau sind erogene Zonen?

Unser Körper ist voller Nerven, doch an manchen Stellen konzentrieren sich die Nervenenden besonders. Liegen die Nervenenden dicht unter der Hautoberfläche, kann bereits die kleinste Berührung super angenehm und "erogen“ also reizbar sein. Genau hier liegen die erogenen Zonen. Diese hat jeder Mensch, sowohl Männer als auch Frauen. Werden die erogenen Zonen einer Person auf die richtige Art und Weise berührt, kann das erotische Feuer entfachen und die Lust der Person extrem steigern.

Doch nicht jede Berührung einer erogenen Zone führt automatisch zur sexuellen Erregung. Was Lust auslöst, kann also bei jedem Mann und jeder Frau unterschiedlich sein. Manche nehmen Berührungen an den jeweiligen Körperstellen intensiver wahr, manche spüren es kaum. Hinzu kommt auch immer, wer die Berührung auslöst. Eine gewisse Anziehung muss schon vorhanden sein, um das Feuerwerk zu starten.

Das könnte dich auch interessieren: Vorspiel? Mit dieser Alternative wirds richtig heiß

10 Erogenen Zonen beim Mann, die ihn heiß machen

Schauen wir uns die erogenen Zonen der Männer genauer an. Berührst du sie, kannst du es schaffen, ihm so richtig einzuheizen. Natürlich ist der Penis ein Minenfeld voller Nervenenden, die ihm Lust bereiten können. Doch es gibt noch viel mehr Körperstellen eines Mannes, die erregbar sind. Wir stellen dir hier 10 erogene Zonen vor, die du bei ihm gerne mal erkunden kannst. 

1. Die Ohrläppchen

Das Ohr ist eine besonders sensible Stelle am Körper. Hier gibt es unzählige Möglichkeiten, deinem Partner Lust zu bereiten. Einige stehen dadrauf, wenn man die Ohrläppchen sanft zwischen zwei Fingern massiert, andere mögen es, wenn man sanft am Ohrläppchen knabbert. Und was ebenfalls sehr heiß sein kann, ist, wenn du ihm zart ins Ohr flüsterst. Stichwort: Dirty Talk. Denn nicht nur Berührungen sind anturnend, auch der Atem oder die Worte, die du aussprichst, können extreme Lust auslösen. Widme doch mal beim Vorspiel seinem Ohr besonders viel Aufmerksamkeit und probiere aus, was ihn besonders scharf macht.

2. Die Lippen

Die Haut der Lippen ist besonders dünn. Hier spüren wir Berührungen sehr intensiv. Das ist auch der Grund, warum wir beim Küssen auch oft direkt angeturnt sind. Der Kuss zählt somit zu den Basics, um jemanden Lust empfinden zu lassen. Doch nicht nur mit deinen Lippen kannst du seine berühren. Du kannst auch vorsichtig mit der Fingerspitze seine Lippen umfahren, dir einen Eiswürfel oder ein anderes (kulinarisches) Hilfsmittel zur Unterstützung nehmen. Auch leichtes Knabbern an den Lippen des Mannes kann als sehr reizvoll empfunden werden.

Besonders empfindsam sind übrigens seine Unterlippe und der Bereich darunter bis zum Kinn. Sauge zum Beispiel an seiner Unterlippe und fahre dann mit der Zungenspitze langsam runter bis zum Kinn. Von hier aus kannst du dann an der nächsten erogenen Zone weiter machen...

3. Der Hals

… und zwar der Hals. Hals und Nacken sind besonders empfindsam. Sanfte Küsse können hier ein riesen Feuer entfachen und seine Lust auf einen Höhepunkt bringen. Wechsel hier zwischen Küssen und leichtem Saugen am Hals und fahre mit der flachen Zunge am Hals und Nacken entlang. Besonders der Bereich unter dem Adamsapfel soll übrigens sehr erogen sein, da dieser eng mit den Sexualhormonen verknüpft ist. Sei hier aber vorsichtig, denn diese Körperstelle ist sehr sensibel.

4. Die Hände

Auch die Hände können in das anheizende Liebesspiel integriert werden. Besonders sensibel ist zum Beispiel die Innenseite des Handgelenks. Greife seine Hand mit deiner und zeichne ein unsichtbares Herz mit deiner Fingerspitze auf seiner Innenseite des Handgelenks. Das kannst du zum Beispiel im Kino oder im Restaurant machen. Das Vorspiel muss ja nicht immer erst im eigenen Schlafzimmer beginnen.

Später (wenn ihr schon im Bett und mitten im Vorspiel seid) kann es auch sehr anturnend sein, wenn du einen Finger von ihm in den Mund nimmst und vorsichtig daran saugst. Versprochen: Es dauert nicht mal 5 Sekunden und er ist heiß.

5. Die Brustwarzen

Die Brustwarzen eines Mannes sind genau so empfindlich wie die Nippel bei uns Frauen. Doch bei ihm werden sie oft eher beim Liebesspiel vergessen. Um herauszufinden, ob er hier erregbar ist, kannst du zunächst erst mal mit den Händen über die gesamte Brust streichen. Danach umfährst du eine der Brustwarzen mit deiner Fingerspitze und achtest auf seine Reaktion. Gefällt es ihm, kannst du auch Küsse überall auf der Brust und um die Nippel herum verteilen oder diesen Bereich mit der Zunge erkunden.

6. Der untere Rücken

Auch der untere Rücken eines Mannes zwischen Taille und Po kann ein Zentrum der Lust sein. Diese Körperstelle gilt als sehr sensibel. Hast du längere Nägel, kannst du zum Beispiel sanft über die Haut kratzen oder nur deine Fingerkuppen sanft über die Haut gleiten lassen. Je weniger Druck du ausübst, desto erregender kann es für ihn sein. 

7. Die Innenseiten der Oberschenkel

Die Innenseite der Oberschenkel ist besonders erregbar. Das liegt natürlich an der Nähe zum Penis. Willst du nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen, kannst du dich auch langsam mit den Händen oder den Lippen und der Zunge vorarbeiten. Starte an den Oberschenkeln und fahre von dort auf langsam immer weiter nach oben. Halte kurz, wenn du fast an seinem besten Stück angekommen bist und geh dann die letzten Schritte bis hin zum Lustzentrum. 

8. Der V-Muskel

Du hast von dem V-Muskel noch nie etwas gehört? Gesehen hast du ihn aber bestimmt schon mal. Er verläuft seitlich am Bauch hin zum Intimbereich des Mannes. Ist der Mann super durchtrainiert, kann man das V deutlich erkennen. Die Spitze des Vs ist natürlich sein bestes Stück. Rund um diesen Bereich an den Beckenknochen hin Richtung Penis ist der Mann sehr sensibel. Fährst du hier mit den Fingerspitzen entlang oder verteilst hier sanfte Küsse, wird ihm so richtig eingeheizt. Eine perfekte Annäherung und tolles Vorspiel, bevor du ihn oral befriedigen kannst.

9. Das beste Stück

Und dann haben wir natürlich noch ihn: den heiligen Gral. Am Penis lässt sich ein ganzer Haufen erogener Zonen finden. Wir listen sie dir mal alle genau auf, damit du weißt, was du tun kannst, um ihm Lust zu spenden:

  • Eichel: Sie ist die wohl empfindlichste Stelle des Penis: die Eichel. An der Spitze des Penis befinden sich unglaublich viele Nervenenden. Sie wird oft als Pendant zur weichlichen Klitoris gesehen. Mit deinen Lippen und der Zunge kannst du zum Beispiel die Eichel liebkosen.
  • Frenulum: Das Frenulum (F-Spot) ist das Vorhautbändchen, das die Vorhaut mit der Eichel verbindet. Es ist sehr sensibel. Hier kannst du mit der Zunge entlangfahren, es küssen oder ganz leicht daran saugen.
  • Hoden: Auch die Hoden zählen zu den erogenen Zonen des Mannes. Nicht alle Männer mögen es, wenn man mit ihnen spielt, doch viele erregt das Gefühl, wenn du die Hoden sanft in der Hand massierst oder sie sogar mit dem Mund leicht ansaugst.

10. Der Damm

Bist du sehr mutig und aufgeschlossen, kannst du dich auch seinem Damm nähern. Das ist der Bereich zwischen den Hoden und dem Anus. Vielen Männern gefällt es, wenn du diesen Bereich sanft mit dem Finger massierst. Mache stehen auch darauf, wenn du deinen Finger in den Anus einführst und hier die Prostata stimulierst. Diese ist nämlich bei vielen Männern sehr erregend. Doch beachte, dass du das nur in Rücksprache mit deinem Partner machst. Nicht alle Männer stehen auf die Berührungen am Anus. 

Erogene Zonen stimulieren: So geht’s richtig

Nun weißt du, welche erogenen Zonen ihn anturnen können. Doch wie kannst du diese optimal stimulieren? In der Regel sind die Hände die besten Werkzeuge. Mit sanften Berührungen, leichtem Streicheln oder Kratzen mit den Fingernägeln kannst du die erogenen Körperstellen stimulieren und ihm Freunde bereiten. Auch zarte Massagen können ihn anturnen.

Und auch mit deinem Mund kannst du so einiges anstellen: Küssen, lecken, saugen, beißen. Variiere hier, bring etwas Abwechslung rein und achte dabei immer darauf, was ihm gefällt. Halte Blickkontakt und achte darauf, was ihm die Augen verdrehen lässt. Auch kleine Stöhner geben dir das Zeichen, dass du alles richtig machst. Übrigens: Auch dein Atem kann seine Lust entfachen. Bevor du zum Beispiel zum Kuss am Hals ansetzt, kannst du kurz über der Haut stehen bleiben, leicht ausatmen und dann den Hals mit deinen Lippen und deiner Zunge liebkosen.

Wer sehr erfinderisch ist, kann sich auch Hilfsmittel zum Stimulieren der erogenen Zonen des Mannes zur Unterstützung nehmen. Von einer Feder bis hin zu Peitschen sind dir da keine Grenzen gesetzt – solange natürlich dein Partner einverstanden ist.

Auch interessant:

Fingervibrator: Das wohl praktischste Sextoy

Die besten Paarvibratoren

So funktioniert Sexting

Verwendete Quellen: durex.de, pille-danach.de

Schwarze Peitsche
Hier stellen wir dir skurrile Sex-Fetische vor, von denen du bestimmt noch nie etwas gehört hast. Jeder hat unterschiedliche Vorlieben beim Sex! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...