Hausmittel gegen Sodbrennen: Die besten 10 Tipps

Hausmittel gegen Sodbrennen: Diese 10 Tipps helfen wirklich!

Sodbrennen kann viele Ursachen haben – ein Glas Wein zu viel oder doch ein zu reichhaltiges Essen? Wir haben die 10 besten Tipps zusammengesucht, die wirklich helfen!

Viele kennen es: Ein nerviges Brennen und Kratzen hinter dem Brustbein oder saures Aufstoßen. Der Grund dafür ist Sodbrennen. Und das kann unsere Lebensqualität und unseren normalen Alltag so ziemlich einschränken. Bevor du in die Apotheke läufst, kannst du auch erst einmal versuchen, dein Sodbrennen mit Hausmitteln unter Kontrolle zu bringen. Doch welche helfen wirklich? Wir haben die 10 besten Tipps und Hausmittel für dich zusammengesucht, die dich wirklich vom lästigen Sodbrennen befreien!

Sodbrennen: Was ist die Ursache?

Damit Sodbrennen verhindert werden kann, solltest du zuerst wissen, woher es eigentlich kommt und was der Auslöser für das schmerzende Gefühl ist. Sodbrennen ist das stärkste Symptom einer Rückflusskrankheit oder Refluxkrankheit. Es äußert sich durch ein brennendes und schmerzendes Gefühl unter dem Brustbein. Auch saures Aufstoßen von Magensaft kann ein mögliches Symptom sein, ebenso wie ein Reizmagen, eine Entzündung der Speiseröhre oder der Magenschleimhaut, ein Magengeschwür oder sogar ein Zwerchfellbruch. Dabei tritt es besonders nach Mahlzeiten auf oder wenn du liegst. Und dabei ist Sodbrennen gar nicht mal so selten – rund ein Viertel der Menschen kennt diese Beschwerden. Aber woher kommen diese Beschwerden? Die Ursache für Sodbrennen liegt meist im Lebensstil. Ob süße, fettige oder reichhaltige Speisen, die dir nicht bekommen, Alkohol, koffeinhaltige Getränke oder das Rauchen – dies alles kann ein Auslöser für Sodbrennen sein. Auch zu viel Stress, seelische Belastung, zu enge Kleidung oder Übergewicht sind mögliche Ursachen, die mit deinem Lebensstil zusammenhängen. 

Auch spannend: Avocadoöl, Weizenkeimöl oder Quittensamen

Hausmittel gegen Sodbrennen: Das sind die 10 besten Tipps!

Hast du Schmerzen durch Sodbrennen, musst du nicht sofort in die Apotheke rennen und dir Medikamente besorgen. Es gibt auch zahlreiche Hausmittel gegen die lästigen Schmerzen durch die Refluxkrankheit, wie zum Beispiel Lebensmittel wie Kartoffeln oder auch Kartoffelsaft, Backnatron oder Rollkuren. Was wirklich hilft, ohne zum Arzt zu laufen, erzählen wir dir hier.

1. Ernähre dich vollkornreich!

Besonders hilfreich bei Sodbrennen sind Vollkornprodukte. Und der Gedanke dahinter ist ganz simpel: Nudeln, Reis oder Brot aus Vollkorn enthalten besonders viel Stärke. Und Stärke nimmt viel überschüssige Säure im Magen auf. Und nicht nur das  – Vollkornprodukte zu essen stillt auch das Sättigungsgefühl, das bei Sodbrennen oft vernachlässigt wird. Möchtest du Sodbrennen vorbeugen, eignet sich ebenfalls eine vollkornreiche Ernährung. Tipp: Lass lieber die Finger von Brot aus Sauerteig, denn Sauerteig kann die Produktion von Magensäure sogar noch anregen und so deine Beschwerden verstärken!

2. Natron

Natron, oder auch Natriumhydrogencarbonat, ist das wohl bekannteste Hausmittel gegen Sodbrennen. Schon eine kleine Menge an Backnatron kann die Magensäure neutralisieren und das Sodbrennen ganz schnell verschwinden lassen. Dafür löst du einfach einen Teelöffel Backnatron in einem großen Glas Wasser auf und trinkst es langsam in kleinen Schlücken. Natron sorgt dafür, dass die überschüssige Magensäure neutralisiert wird und das liegt daran, dass die Bauchspeicheldrüse auf natürliche Weise eh schon Natriumhydrogencarbonat produziert, um den Darm zu schützen. Daher wird angenommen, dass Natron diese natürliche Wirkungsweise des Darms im Körper nachahmt. Achtung: Wenn du regelmäßig Sodbrennen hast, solltest du nicht ständig zu Natron greifen. Nimmst du zu viel davon auf, wird es nicht abgebaut und kann zu einem Ungleichgewicht des PH-Werts im Körper führen. Und das regt die Magensäure-Produktion an und löst Blähungen im Darm aus!

3. Mandel-Brei

Auch Mandeln sind ein beliebtes Hausmittel gegen Sodbrennen, denn sie können die überschüssige Magensäure im Mageninhalt ebenfalls binden. Die Mandeln sollten dafür auf jeden Fall ungesalzen und ungesüßt sein und so lange gekaut werden, bis eine breiige Masse entsteht. Zerkaue davon ungefähr vier bis sechs Mandeln. Diese solltest du langsam herunterschlucken. Du verträgst keine Mandeln, aber hast Sodbrennen? Dann kannst du dieses Hausmittel auch mit ungesalzenen Kürbis- oder Sonnenblumenkernen probieren. Auch Haferflocken oder Reiswaffeln können schnelle Abhilfe bei akutem Sodbrennen schaffen und den Reflux fördern!

4. Kaugummi kauen

Klingt komisch, aber Kaugummi kauen kann ebenfalls gegen Sodbrennen und den daher eingehenden Schmerzen in der Brust helfen. Dabei ist aber nicht das Kaugummi ausschlaggebend für die Linderung deiner Beschwerden, sondern das Kauen. Denn das Kauen regt die Speichelproduktion an und Speichel ist leicht basisch, wodurch Magensäure neutralisiert werden kann. Außerdem fängst du öfter an zu schlucken, wenn du Kaugummi kaust, wodurch die Säure wieder in den Magen zurückgeführt wird und der Reflux angekurbelt wird. Vermeide allerdings "scharfe" Kaugummisorten, da diese zusätzlich reizen. Wenn du kein Kaugummi magst, kannst du genauso gut auf Bonbons oder Pastillen zurückgreifen.

5. Tee trinken

Sind deine Sodbrennen-Beschwerden akut und reichen sogar bis in den Mund-Rachen-Raum und in die Speiseröhre, kann Tee als Hausmittel deine Beschwerden lindern. Dafür eignen sich beruhigende Sorten wie Fenchel- oder Kamillentee, genauso wie Kümmeltee. Denn diese beruhigen die gereizten Schleimhäute und den Magen. Früchtetee oder Pfefferminztee bewirkt hier eher das Gegenteil: Die Fruchtsäure im Früchtetee verstärkt das Brennen nur noch, Pfefferminztee ist muskelentspannend und regt die Produktion der Magensäure nur an. Du kannst auch ein Glas lauwarmes Wasser trinken. Durch die Flüssigkeitszufuhr kann die Magensäure wieder zurück in den Magen gespült und die überschüssige Säure verdünnt werden. 

  • Rollkuren: Hier trinkst du auf nüchternem Magen ein paar Schlucke des beruhigenden Tees und fängst an, die Zeit zu stoppen: Fünf Minuten bleibst du mit dem Tee im Bauch auf dem Rücken liegen, danach nimmst du wieder ein paar Schlucke und drehst dich auf die Seite. Nach wiederum fünf Minuten ist die andere Seite dran, danach der Bauch. Vergiss nicht, vor jedem Wechsel wieder ein paar Schlucke des Tees zu trinken. Dadurch soll die gesamte Magenschleimhaut mit dem beruhigenden Tee in Kontakt kommen. 

6. Das Sodbrennen "Löschen"

  • Sodbrennen kann gelöscht werden – und das funktioniert zum Beispiel mit Milch. Der Grund, warum eine Linderung der Beschwerden von Sodbrennen nach dem Trinken von Milch eintritt, ist der kühlende Effekt. Außerdem hat Kuhmilch viele Proteine, die die Magensäure neutralisiert. Durch einen hohen Proteingehalt steigt die Gastrin-Konzentration im Blut. Dieses Peptidhormon führt dazu, dass die glatte Muskulatur des Speiseröhrenschließmuskels stimuliert wird, wodurch dieser wieder besser schließt. 
  • Auch Apfelessig kann Sodbrennen löschen. Da Apfelessig selbst auch eher aggressiv wirkt, wird dieses Hausmittel oft unterschätzt. Doch tatsächlich ergibt es Sinn, bei Sodbrennen zu Apfelessig zu greifen: Er neutralisiert den PH-Wert im Magen und regt den Speiseröhrenschließmuskel, der sich zwischen Speiseröhre und Magen befindet, an. Ähnlich wie die Milch! Gib einfach einen Esslöffel Apfelessig in ein Glas mit lauwarmen Wasser und trinke es mit langsamen, kleinen Schlücken.

7. Schutzfilm durch Leinsamen

Leinsamen beinhalten Schleimstoffe. Und diese werden freigesetzt, sobald die Leinsamen sich nach dem Verzehr im Magen aufquellen. Die Schleimstoffe legen sich wie ein Schutzfilm über die Magenwand und schützen sie so vor der aggressiven Magensäure. Leinsamen sind übrigens auch sehr gut für deine Darmflora und Verdauung! Koche dir bei Sodbrennen am besten etwa einen Teelöffel mit Leinsamen mit 250ml Wasser auf. Dieses Gemisch kannst du dann langsam trinken. Achte darauf, dass du zusätzlich genügend Flüssigkeit über den Tag zu dir nimmst, denn die Leinsamen binden eine Menge Wasser in deinem Magen. Bei zu wenig Flüssigkeitsaufnahme kann es ansonsten zu Verstopfung und einer nicht ausgewogenen Darmflora kommen.

8. Ein Löffel voll Senf

Sodbrennen – was hilft nun? Die Antwort, mit der du bestimmt nicht gerechnet hast, ist Senf. Senf besteht aus Körnern des Kreuzblütengewächses, die Senfölglykoside und ätherisches Öl beinhalten. Beide haben eine entzündungshemmende Wirkung auf die Magenschleimhaut und sind verdauungsanregend. Iss dafür bei Beschwerden einen Teelöffel Senf – sollte er scharf sein, kannst du ihn vorher in Wasser auflösen, da er ansonsten leicht reizen kann.

9. Heilende Wirkung mit Heilerde

Hast du akutes Sodbrennen, kann dir Heilerde helfen. Sie bindet die Säure und kann so das Brennen und die Schmerzen unterm Brustbein lindern. Heilerde kannst du gut in der Drogerie kaufen, löse einfach ein bis zwei Teelöffel des Pulvers in einem halben Glas Wasser auf. Das kannst du bis zu drei Mal täglich machen und es in kleinen, langsamen Schlucken austrinken.

10. Nachts Sodbrennen lindern

Jedes noch so gute Hausmittel gegen die Refluxkrankheit bringt dir nicht viel, wenn du eigentlich nur schlafen willst. Denn das Liegen ist wohl unvermeidbar. Nachts wird das Brennen außerdem oft schlimmer empfunden als am Tag – vielleicht, weil dir die Ablenkung fehlt. Kannst du nicht zum Kaugummi oder Tee greifen, empfiehlt es sich, nachts die Position so zu wechseln, sodass dein Magen tiefer liegt als die Speiseröhre. Denn so kann die saure Magensäure nicht mehr so einfach nach oben wandern. Dafür musst du einfach nur ein paar zusätzliche Kissen unter deinen Kopf legen, sodass dein Oberkörper erhöht ist. 

Das könnte dir auch gefallen: Wasserfasten, Stoffwechsel anregen oder 5 Kilo abnehmen

Verwendete Quellen: glomex.com, apotheken-umschau.de

frau bauchfrei
Die Probleme welche bei klassischem Sodbrennen und dem stillen Reflux typischerweise entstehen, unterscheiden sich in der Regel.   Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...