Brot aufbewahren: Tipps zur Lagerung und Haltbarkeit

Brot aufbewahren: Tipps zur Lagerung und Haltbarkeit

Morgens, mittags, abends – Brot geht immer. Aber wie wird es richtig aufbewahrt, damit es möglichst lange frisch bleibt? Wir haben ein paar Tipps für dich.

Knackige Kruste und ein luftiges Inneres: So haben wir unser Brot am liebsten. Doch wird es falsch gelagert, wird es schnell trocken und hart. Wie soll Brot aufbewahrt werden, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Brot aufbewahren: So lagerst du es richtig

Damit dein Brot lange frisch bleibt, gibt es bei der Aufbewahrung einige Dinge zu beachten. Egal, für welches Behältnis du dich entscheidest, ob Keramik oder Plastik, du solltest folgende Punkte beachten:

  • Bewahre dein Brot bei Zimmertemperatur (zwischen 18 °C und 22 °C) auf und achte darauf, dass es keinen Temperaturschwankungen ausgesetzt ist, wie im Kühlschrank oder neben dem Herd.
  • Damit sich kein Schimmel bildet, sollte es Luftzirkulation geben. Verpacke dein Brot also nicht luftdicht.
  • Auch die Papiertüten, in denen das Brot beim Bäcker verpackt wird, lassen die Luft nicht richtig zirkulieren. Nimm es also Zuhause aus der Tüte.
  • Du kannst dein Brot tatsächlich ohne alles lagern, lege es dazu auf die Schnittkante, also auf die letzte abgeschnittene Scheibe, so bleibt es länger weich und die Kruste knackig.

Die unterschiedlichen Behältnisse für dein Brot

Um dein Brot zu Hause nicht offen rumliegen zu lassen, gibt es unterschiedliche Behältnisse. Hier kommen die unterschiedlichen Arten im Vergleich:

  • Plastiktüte: Hier kann die Luft nicht zirkulieren. Es sammelt sich Feuchtigkeit und Schimmel kann sich bilden.
  • Papiertüte: Papier entzieht dem Brot Wasser und es wird trocken.
  • Stoffbeutel: Das selbe wie bei Papiertüten gilt leider auch für Stoffbeutel.
  • Brotkasten aus Holz: Hier kann dein Brot gut atmen und die Luft kann zirkulieren. Die Schimmelgefahr ist hier also gering – aber: Das Holz kann dem Brot ebenfalls Feuchtigkeit entziehen.
  • Brotkasten aus Metall oder Plastik: Bitte nur mit Luftlöchern! Ansonsten droht auch hier wieder die Schimmelgefahr.
  • Brottopf oder Römertopf: Der Tontopf ist wohl am besten geeignet, um Backwaren aufzubewahren. Der Ton des Römertopfs oder Brottopfs nimmt die Feuchtigkeit der Backwaren auf, gibt sie allerdings auch langsam wieder an das Brot zurück. So bleibt es schön frisch und der Geschmack bleibt!

Brot aufbewahren: Das solltest du vermeiden

Wie bereits gesagt, solltest du auf Temperaturschwankungen bei der Aufbewahrung deines Brotes verzichten. Lege es also nicht neben den Herd und bewahre es auch nicht im Kühlschrank auf. Wieso? Bei Temperaturen zwischen -7 und +7 °C verliert dein Brot besonders schnell an Feuchtigkeit. Bei zu heißen Temperaturen kommt es hingegen zu Schimmelbildung.

Warum wird das Brot hart und trocken?

Ein Laib Brot wird mir der Zeit und bei falscher Lagerung schnell hart oder trocken oder fängt an zu schimmeln. Hier erfährst du, wieso das so ist:

  • Brot wird hart und trocken: In Brot ist Mehl enthalten. In der Stärke wird Wasser gebunden, das mit der Zeit aus dem Brot wieder abgegeben wird. Das nennt sich "Retrogradation".
  • Schimmelbildung auf dem Brot: Schimmelpilze mögen es warm und feucht. Deshalb sollte der Behälter oder der Brotkasten auch Luftlöcher haben.

Brot aufbewahren: So lange halten sich die Brotsorten frisch

Aber wie lange kann dein Laib Brot überhaupt frisch bleiben? Hier kommt die Haltbarkeit der gängigsten Brotsorten im Überblick:

  • Helles Weizenbrot: 2 Tage
  • Weizenmischbrot: 2-4 Tage
  • Vollkornbrot: 3-4 Tage
  • Roggenbrot: 7-9 Tage

Am längsten halten sich also Roggen- und Vollkornbrot, weil sie die Feuchtigkeit im Teig besser binden können.

Du kannst dein Brot natürlich auch einfrieren. Bei extrem kaltem Temperaturen setzt die Retrogradation, also das Austrocknen des Brotes aus. Lässt du es auftauen, schiebe es wieder für ein paar Minuten in den Backofen.

Schimmliges oder hartes Brot: Was jetzt?

Auch wenn du all unsere Tipps befolgst, kann es passieren, dass dein Brot schimmelt oder trocken wird. Doch musst du es deshalb gleich wegschmeißen?

Schimmelt dein Brot, ist die Antwort ja. Denn die feinen Pilzfäden und Schimmelsporen durchziehen das ganze Brot. Und das kannst du nicht immer sehen. Da der Schimmelpilz unserer Leber und Niere schaden kann, solltest du das schimmlige Brot gleich wegschmeißen und den Brotkasten oder die Brotbox mit Essigwasser auswischen.

Sind dein Brot oder deine Brötchen nur hart geworden, musst du sie nicht gleich in den Müll wandern lassen. Du kannst es ganz leicht wieder weich bekommen:

  • Feuchte das gesamte Brot gut mit Wasser an, danach kommt es bei 180°C für einige Minuten in den Backofen. Ist es schon sehr hart, kannst du auch ein feuchtes Küchentuch um den Laib wickeln.
  • Du kannst auch den Boden einer Tupperdose mit Wasser füllen, Keksausstecher oder ähnliches hineingeben und das Brot oben drauf stellen. Das Brot sollte das Wasser nicht berühren. Lasse das Brot über Nacht in der verschlossenen Dose.
  • Natürlich kannst du den Laib auch weiterverarbeiten. Zum Beispiel zu Croutons, Semmelknödel, Arme Ritter oder Paniermehl.

Brot aufbewahren: Fazit

Möchtest du dein Brot so lagern, dass es möglichst lange frisch bleibt, solltest du bestimmte Dinge beachten. Roggen- und Vollkornbrot hält sich am längsten. Bewahre es bei gleichbleibender Zimmertemperatur auf und achte darauf, dass es genügend Luftzirkulation hat.

Die drei besten Brotkästen

Du kannst perfekte Verhältnisse schaffen, indem du es in einem Brottopf aufbewahrst.
Unser Favorit: Dieser Terrakotta Römertopf für ca. 35 Euro 🛒.

Der Ton sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit deines Brots gespeichert wird und nach und nach wieder an die Backwaren zurückgegeben wird. Durch die großen Luftlöcher wird die Luft ausgetauscht.

Auch Holzbrotkästen können dein Brot längere Zeit frisch halten. Zum Beispiel der KADAX Brotkasten aus hochwertigem Holz für ca. 30 Euro 🛒. 

Du möchtest lieber einen Brotkasten aus Metall? Dann ist dieser Brotkasten von Wesco perfekt. Hier kannst du ihn für ca. 37 Euro kaufen 🛒.

Das könnte dir auch gefallen: Karottenflecken entfernenBackblech reinigen oder Schimmel im Kühlschrank

Verwendete Quelle: loewenzahn.at, kela.de

Porrdige mit Früchten
Du liebst Haferflocken? Dann solltest du diese drei Fehler bei der Zubereitung unbedingt auf dem Schirm haben. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...