Backblech reinigen: Die besten Hausmittel und Tipps

Backblech reinigen: Mit diesen Hausmitteln geht sogar Eingebranntes weg

Ob der Kuchen, der Auflauf oder die Pizza. Beim Backen entstehen immer wieder Schmutz und Verkrustungen auf dem Backblech. Mit diesen Tipps und Hausmitteln bekommst du dein Backblech wieder richtig sauber.

Backpapier oder Dauerbackfolien schützen das Backblech meist sehr gut vor Flecken und Verschmutzungen. Doch gerade Flüssigkeiten wie heißes Öl oder geschmolzener Käse gelangen oft trotzdem auf das Blech. Da das Backblech ein Gebrauchsgegenstand ist, der häufig in Benutzung ist, lassen sich Schmutz und Verkrustungen oft nicht vermeiden. Was du dann tun kannst und welche Hausmittel besonders gut zum Backblech reinigen geeignet sind, verraten wir dir hier.

Backblech reinigen: Die 5 besten Hausmittel

Man braucht nicht immer den teuersten Reiniger aus der Drogerie. Manchmal sind die besten Putzmittel bereits zu Hause bei uns in den Vorratsschränken. Ein weiterer Vorteil: Viele von den Hausmitteln sind natürlich und daher weniger aggressiv als chemische Reinigungsmittel. Und auch in puncto Umweltfreundlichkeit liegen sie vorne. Die 5 besten Hausmittel, mit denen du die Verschmutzungen auf dem Backblech loswirst, stellen wir dir hier vor:

1. Salz

Besonders günstig ist das Reinigen des Backblechs mit Salz. In jedem Haushalt ist Salz zu finden, das sogar Verkrustungen auf dem Backblech entfernen kann. Und das Beste: Das Ganze geht super schnell und dauert gerade mal eine halbe Stunde. So geht’s:

  1. Verteile das Salz großzügig auf dem Backblech, vor allem auf den eingebrannten Stellen.
  2. Lass das Backblech mit dem Salz für etwa 30 bis maximal 60 Minuten (je nach Verschmutzungsgrad) bei ca. 50 Grad im Backofen.
  3. Danach schüttelst du das Salz ab und entfernst die Verschmutzungen mit einem nassen Schwamm und ggf. etwas Spülmittel.

2. Natron

Ein bewährtes Hausmittel zum Putzen, auf das auch unsere Omas schwören, ist Natron (Natriumhydrogencarbonat). Mit Natron lassen sich auch starke Verkrustungen entfernen. Die Anwendung ist super einfach:

  1. Gib etwa 50 Gramm Natron auf das Backblech.
  2. Benetze das Ganze mit etwas Wasser, bis das komplette Backblech damit bedeckt ist.
  3. Nun kannst du das Backblech mehrere Stunden stehen lassen.
  4. Alternativ kannst du das Backblech bei etwa 100 Grad in den Backofen stellen und warten, bis das Wasser beginnt zu verdampfen.
  5. Danach das Backblech mit einem Schwamm und klarem Wasser und ggf. etwas Spülmittel abwischen.

3. Backpulver

Ähnlich wie Natron funktioniert auch Backpulver. Kein Wunder, denn in Backpulver ist Natron (Natriumhydrogencarbonat) enthalten. Anstelle es zum Backen des Geburtstagskuchens zu verwenden, kannst du Backpulver also auch im Haushalt einsetzen, um Verschmutzungen loszuwerden. So verwendest du es gegen Schmutz und Krusten auf dem Backblech:

  1. Fülle das Backblech mit Wasser und gib ein Päckchen Backpulver hinzu.
  2. Nun lässt du das Ganze etwa eine halbe Stunde einwirken.
  3. Alternativ kannst du auch drei bis vier Päckchen Backpulver mit etwas Wasser anmischen, bis eine zähflüssige Masse entsteht. Das Ganze dann auf die hartnäckigen Verkrustungen geben und über Nacht einwirken lassen.
  4. Danach einfach das Backpulver und die Verschmutzungen mit einem Schwamm, Wasser und Spülmittel entfernen.

4. Essig oder Zitronensäure

Essigsäure kann Verschmutzungen im Nu entfernen. Und auch beim verschmutzten Backblech kann Essig helfen. Am besten verwendet man hierfür Apfelessig oder Weinessig. Alternativ eignet sich aber auch Zitronensäure sehr gut zum Säubern des Backblechs. Ob Essig oder Zitronensäure – das ist ganz dir überlassen. So geht’s:

  1. Bedecke das gesamte Backblech mit Essig bzw. Zitronensäure.
  2. Stelle das Backblech bei etwa 200 Grad für ca. 20 Minuten in den Backofen. Da der Essiggeruch in den Augen brennen kann, solltest du während der Reinigung lüften.
  3. Danach das Backblech entnehmen (Vorsicht: nicht verbrennen), den Essig bzw. die Zitronensäure abschütten und das Backblech mit einem Schwamm, Wasser und Spülmittel reinigen.
  4. Tipp: Den Essiggeruch kannst du mit Zitronensaft neutralisieren. Reibe dafür einfach eine halbe Zitrone auf dem Backblech.

5. Cola

Als Geheimtipp gegen Verschmutzungen auf dem Backblech soll auch Cola helfen. Das Erfrischungsgetränk soll sogar starke Verkrustungen lösen können. So funktioniert der Trick mit Cola:

  1. Gib die Cola auf das gesamte Backblech.
  2. Danach lässt du die Cola mehrere Stunden einwirken.
  3. Anschließend gießt du die Cola ab und reinigst das Backblech mit einem Schwamm, Wasser und etwas Spülmittel, um den Zucker zu entfernen.

Alternative: Chemische Reiniger

Willst du die Verschmutzungen und Verkrustungen auf dem Backblech klassisch mit Putzmitteln loswerden? Dann eignet sich ein Backofenreiniger sehr gut. Das chemische Reinigungsmittel ist sehr effektiv und kann auch Eingebranntes sehr gut vom Blech entfernen. Dafür wird einfach etwas Backofenreiniger auf das Backblech gegeben, muss danach einwirken und wird anschließend abgespült. Die genauen Anwendungshinweise können der Verpackung entnommen werden.

Der Nachteil vom Backofenreiniger: Die chemische Zusammensetzung des Reinigers ist nicht so gut für die Umwelt und die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe kann unter Umständen für allergische Reaktionen bei der Anwendung sorgen. Deshalb solltest du den Backofenreiniger immer nur mit Handschuhen verwenden, Hautkontakt vermeiden und den Raum lüften. Achte außerdem dadrauf, den Reiniger nicht zu häufig zu verwenden.

Alternativ kannst du auch Spülmaschinentabs zum Reinigen des Backblechs verwenden. So funktioniert’s:

  1. Platziere einen Spülmaschinentab in der Mitte des Backblechs.
  2. Koche etwas Wasser auf und gieße es über den Spülmaschinentab auf das Backblech. Das ganze Blech sollte bedeckt sein.
  3. Warte kurz, bis sich der Tab aufgelöst hat und verquirle ihn dann mit dem kochenden Wasser.
  4. Lass das Gemisch über Nacht einwirken.
  5. Am nächsten Tag dann mit einem Schwamm und klarem Wasser säubern.

Verkrustungen vermeiden: Das gibt es zu beachten

Auch trotz Backpapier oder wiederverwendbarer Dauerbackfolie lassen sich Flecken und Verkrustungen auf dem Backblech nicht immer vermeiden. Was du jedoch vermeiden kannst, ist, dass sich diese stark ins Blech einbrennen. Geschieht das nämlich, wird die Reinigung des Backblechs immer schwieriger, da sich die Reste bei jeder Benutzung des Backofens immer weiter ins Blech brennen. Stark Eingebranntes lässt sich irgendwann gar nicht mehr entfernen. Deshalb solltest du Folgendes beachten:

  • Entferne Essensrückstände auf dem Backblech direkt nach dem Backen.
  • Weiche das Blech mit Wasser und ein paar Tropfen Spülmittel direkt nach dem Backen ein.
  • Stelle sicher, dass das Backblech wirklich sauber ist, bevor du es zurück in den Ofen tust und das nächste Mal verwendest. Nur so verhinderst du, dass sich Essensrückstände auf dem Blech einbrennen.

Fazit

Flecken, Verschmutzungen und Verkrustungen des Backblechs lassen sich nicht immer ganz vermeiden. Immerhin handelt es sich hierbei um einen Gebrauchsgegenstand, der häufig verwendet wird. Reinigst du das Blech nach jeder Verwendung, verhinderst du, dass sich Lebensmittelreste stark einbrennen. Verkrustungen und Verschmutzungen kannst du sehr gut mit diversen Hausmitteln wie Salz, Natron oder Essig entfernen. Wie das funktioniert, haben wir dir weiter oben erklärt. So hast du immer einen sauberen Ofen.

Auch interessant: Flecken aus Teppich entfernen, Waschmaschine reinigen oder Backofen reinigen

Verwendete Quellen: utopia.de, stern.de

Steckdosenleiste
Achtung! Vor allem im Haushalt müssen einige Dinge viel öfter ausgetauscht werden, als du denkst. Um welche sechs Dinge es genau geht, erfährst du in diesem Artikel. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...