Corona aktuell: Das sind die Langzeitfolgen einer Corona-Infektion

Long-Covid: Das sind die Langzeitfolgen einer Corona-Infektion

Auch Monate nach einer Corona-Infektion leiden Menschen an Langzeitfolgen, die als Long-Covid bezeichnet werden. Welche Symptome zählen dazu?

Langzeitfolgen Corona
© Pexels
Nach einer Corona-Infektion klagen viele Betroffene über Langzeitfolgen, auch Long-Covid genannt. 

Immer noch wütet das Coronavirus und bringt unseren Alltag ziemlich aus dem Gleichgewicht. Nicht nur müssen wir uns an das Tragen von FFP2-Masken gewöhnen, seit rund einem Jahr im Homeoffice arbeiten oder die perfekte Zeit im Supermarkt zum Einkaufen abpassen – und das alles, um uns möglichst nicht mit dem Virus zu infizieren. Doch nun rückt eine weitere Sorge ins Rampenlicht, über die noch gar nicht so viel geredet wurde: die Langzeitfolgen einer Corona-Infektion aka Long-Covid. Immer mehr Betroffene berichten von beeinträchtigenden Symptomen, nachdem sie die Corona-Infektion vermeintlich überstanden hatten.

Studie belegt Long-Covid

Personen, die an Corona erkrankt waren, berichten auch noch Monate nach der Erkrankung von schneller Erschöpfung und anderen Spätfolgen. Eine Studie aus dem chinesischen Wuhan hat rund 1.733 Menschen untersucht, um sich mit dem Thema Long-Covid genauer befassen zu können und kam zu einem erschreckenden Ergebnis: Drei Viertel der Corona-Patienten leiden auch noch ein halbes Jahr nach der Krankheit an Symptomen wie Muskelschwäche, Müdigkeit und Erschöpfung. Hinzu kommen bei etwa 26 Prozent der untersuchten Menschen Schlafstörungen sowie Depressionen (23 Prozent).

Welche Spätfolgen können auftreten?

Auch hierzulande ist einer Statistik des Robert-Koch-Instituts zu entnehmen, dass viele Menschen unter Spätfolgen ihrer Corona-Infektion leiden. So berichten auch hier viele Patienten von Müdigkeit und Muskelbeschwerden. Vermehrt wird auch von Schmerzen in der Brust geklagt, sowie Lähmungserscheinungen, Kopfschmerzen und sogar ein Geschmacks- und Geruchsverlust. Die Spätfolgen treten nicht bei allen Erkrankten auf und bisher lässt sich auch kein genauer Zusammenhang mit dem Grad des Krankheitsverlaufs erkennen. Dass Langzeitfolgen auftreten, steht jedoch außer Frage. 

Wie viele Patienten sind von Long-Covid betroffen?

Laut Clemens Wendtner, Chefarzt an der Klinik Schwabing, München, seien 35 bis 85 Prozent der Covid-19-Erkrankten von den Langzeitfolgen betroffen, die von der Lunge ausgehen und auch unser Herz betreffen können. 

Wie lange können die Symptome andauern?

Bisher ist das Coronavirus noch nicht gut genug erforscht, um diese Frage korrekt beantworten zu können. Wissenschaftler vermuten jedoch, dass es sich um Wochen, gar Monate handeln kann. Solltest du vermuten, von Long-Covid betroffen zu sein, kannst du dich in deiner Stadt nach sogenannten Post-Covid-Ambulanzen umhören. Neurologen, Psychiater, Internisten, Hals-Nasen-Ohren-Ärzte und Augenärzte arbeiten dort zusammen, um Erkrankten die bestmögliche medizinische Versorgung zu gewährleisten.

Coronavirus: Alle möglichen Langzeitfolgen auf einen Blick

  • Müdigkeit
  • Muskelschwäche
  • Atemprobleme
  • Schmerzen in der Brust
  • Kopfschmerzen
  • ggf. Herzrasen
  • Geschmacks- und Geruchsverlust
  • Lähmungserscheinungen
  • Schlafstörungen
  • Depressionen

Verwendete Quellen: rki.de, deutschlandfunk.de, sterntv.de

Frau mit Mund-Nasen-Schutzmaske guckt nachdenklich
Da das Coronavirus sehr heimtückisch ist, kann man auch ohne Symptome an Covid-19 erkrankt sein. Doch woran erkennt man, dass man schon einmal Corona hatte? Diese Symptome sprechen dafür! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...