Karottenöl: Anwendung und Wirkung für Haut und Haare

Karottenöl: Anwendung und Wirkung für Haut und Haare

Karottenöl soll für reine Haut, geschmeidige Haare und eine gesunde Bräune sorgen. Doch wie gut ist Karottenöl wirklich? 🥕

Karottenöl: Eine Karotte, ein Holzlöffel mit Samen und ein Fläschchen Öl liegen auf einem Holztisch
© iStock
Karottenöl ist vielseitig einsetzbar. Hier erklären wir euch die Anwendung und Wirkung für Haut und Haare.

Dass Karotten gut für unsere Sehkraft sind, haben uns schon unsere Großmütter eingebläut. Doch für viele gilt das Wurzelgemüse auch in Sachen Beauty als echte Geheimwaffe. Insbesondere Haut und Haare sollen von der orangenen Rübe profitieren. In der Kosmetikindustrie wird Karottenöl durch das enthaltene Vitamin A und die Carotine sogar als richtiger Powerwirkstoff gehandelt. Es findet seine Verwendung in Gesichtsöl, Cremes, Gesichtsmasken und Haarpflegeprodukten. Wir haben das Wunder-Öl auf den Prüfstand gestellt!

Anwendung und Wirkung von Karottenöl auf der Haut

Mit Karottenöl lässt sich eure Haut im Gesicht und am ganzen Körper toll pflegen. Insbesondere im Winter, wenn die Haut durch Kälte und trockene Heizungsluft leidet, kann Karottenöl Abhilfe schaffen. Aber auch im Sommer ist das Wurzel-Öl ein toller Begleiter, denn es verhilft uns zu einer nahtlosen und gesunden Bräune.

Karottenöl fürs Gesicht

Karottenöl gilt als Naturkosmetik. Dank seiner natürlichen Inhaltsstoffe ist es für alle Hauttypen geeignet. Egal ob sensible Haut, fettige Haut, gealterte oder trockene Haut – Karottenöl ist vielseitig einsetzbar. Es verleiht ein ebenmäßiges, leicht gebräuntes Hautbild und kann sogar als Ersatz für Selbstbräuner und Foundation benutzt werden. Nebenwirkungen gibt es keine. Auch die Anwendung von Karottenöl ist einfach: Massiert das Öl ganz einfach nach der Gesichtsreinigung in die noch feuchte Haut ein. So wird die Feuchtigkeit in eure Haut eingeschlossen und den ganzen Tag bewahrt. Aber Achtung, Karottenöl ist sehr ergiebig – ihr braucht daher nur wenige Tropfen.

Karottenöl als Anti-Aging Pflege

Das in Karottenöl enthaltene Vitamin A, auch als Retinol bekannt, wirkt sich positiv auf die Zellkommunikation und Zellerneuerung unserer Haut aus. Hinzu kommen Carotine, die eine antioxidative Wirkung haben und wie kleine Schutzschilder für unsere Haut sind. Die Hautalterung und Faltenbildung kann so verlangsamt werden. Kein Wunder, dass Karottenöl in Beauty-Kreisen vor allem als Anti-Aging-Pflege gefeiert wird. Möchtet ihr einen jungen und frischen Teint bewahren, kann Karottenöl als Anti-Aging-Pflege eine tolle Möglichkeit sein.

Ist Karottenöl gut gegen Pickel?

Sogar gegen Pickel, Mitesser und Hautkrankheiten wie Akne soll Karottenöl helfen. Denn das Öl aus Karotten wirkt leicht austrocknend, talgregulierend und lässt Entzündungen schneller abklingen. Das in Karottenöl enthaltene Provitamin A und das antioxidativ wirkende Carotin unterstützen die unreine Haut zusätzlich. Das Resultat: eine reinere Haut ohne Pickel.

Wird man mit Karottenöl gesund braun?

Viele Menschen schätzen Karottenöl auch als Begleiter beim Sonnenbaden. Denn die im Wurzel-Öl enthaltenen Carotine haben bei der Fotosynthese die Aufgabe, die Pflanze vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen. Was bedeutet das nun also für uns Menschen? Gibt es eine gesunde Karottenöl Bräune? Nun ja, Karottenöl ersetzt natürlich nicht eure Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor. Das möchten wir an dieser Stelle betonen! Jedoch kann Karottenöl eure Haut dabei unterstützen, eine gleichmäßigere und gesündere Bräune aufzubauen.

Karottenöl: Flasche und Verpackung von Hebeso Carrot Oil
© Amazon | Hersteller
Unser liebstes Karottenöl für Haut und Haare: Carrot Oil von Hebeso für ca. 20 Euro. 

Karottenöl Anwendung und Wirkung in den Haaren

Ist Karottenöl gut für die Haare? Diese Frage lässt sich mit einem klaren „Ja“ beantworten. Insbesondere bei trockenen, splissigen Haarspitzen ist Karottenöl eine echtes Beauty-Geheimnis. Aber nicht nur das: Karottenöl soll sogar Haarausfall entgegenwirken.

Karottenöl gegen Spliss

Damit das Karottenöl seine volle Wirkung entfalten kann, solltet ihr das orangefarbene Öl vor der Anwendung zwischen den Fingerspitzen leicht erwärmen. Massiert das angewärmte Karottenöl in die Haarspitzen und lasst es dort bis zu 15 Minuten einwirken. Spült es im Anschluss mit einer gründlichen Haarwäsche mit aus. Achtet unbedingt auf eure Kleidung – das Öl kann nämlich stark abfärben und Flecken verursachen!

Karottenöl-Maske gegen Haarausfall

Kann Karottenöl Haarverlust entgegenwirken? Studien gibt es dazu bisher nicht. Fakt ist aber, dass Karottenöl die Haare pflegt und sie weniger Anfällig für Spliss macht. Dadurch brechen nicht so schnell ab und wachsen kräftiger nach. Mischt für eine DIY-Karottenöl-Maske einfach ein paar Tropfen Karottenöl in eure liebste Haarmaske mit ein und massiert sie in eure Haarspitzen und Haarlängen. Wichtig: Karottenöl färbt intensiv. Lasst daher unbedingt eure Kopfhaut aus. Sonst habt ihr am Ende einen orangenen Kopf! Lasst die Mixtur für mindestens 10 Minuten in eurem Haar und wascht alles gut aus.

Kann ich Karottenöl selber machen?

Fertiges Karottenöl findet ihr in Drogeriemärkten, im Reformhaus, in Bioläden oder in der Apotheke. Eine Flasche des orangenen Öls (z.B. Diaderma) kostet weniger als 5 Euro. Was viele nicht wissen: Karottenöl wird nicht aus Karotten „gepresst“, denn Karotten besitzen kein Öl, das herausgepresst werden könnte. Das Öl wird vielmehr aus dem Samen der Wildmöhre gewonnen. Ihr könnt bei eurem Karottenöl-DIY aber einfach ein anderes Naturöl nehmen und mit Karotten anreichern. Für das Karottenöl selber machen, braucht ihr nur die folgenden Inhaltsstoffe:

• 20 ml Naturöl, wie z.B. Jojobaöl, Mandelöl oder Sesamöl

• 1 Bio Karotte, gerieben

• 1 Einweckglas mit Deckel

• 1 Glasfläschchen

• 1 Kochtopf mit kochendem Wasser

• 1 sauberes Küchentuch

Wer Karottenöl selber machen möchte, nimmt das gewählte Naturöl und gibt es zusammen mit der geriebenen Karotte in das Einweckglas. Anschließend stellt ihr den Behälter mitsamt der Karottenöl-Füllung in den Topf. Das Naturöl und die geriebene Karotte in ein verschließbares Glas geben, das wiederum in einen Topf mit kochendem Wasser. Lasst das Glas so lange im heißen Wasserbad, bis die Karotte weich gekocht ist und sich das Öl orange färbt. Seiht die Karotte-Öl-Mischung im Anschluss durch das Küchentuch ab und füllt das fertige Karottenöl in euer Glasfläschchen ab.

Fazit: Ist Karottenöl so gut wie sein Ruf?

Abschließend lässt sich sagen: Richtig eingesetzt, kann Karottenöl eine tolle Alternative zu herkömmlichen Beauty-Produkten sein. Es pflegt selbst sensible oder zu Pickeln neigende Haut, unterstütz uns beim Bräunen und kann die Hautalterung verlangsamen. Wer möchte, kann Karottenöl sogar in seine Haarpflege mischen, um die Haare geschmeidig zu machen. Wer dem Öl mit realistischen Vorstellungen begegnet, wird große Freude haben, Karottenöl in seiner täglichen Beauty-Routine zu verwenden. 

Quellen: gesundestube.de, natur-institut.com

Zink Salbe
Habt ihr schon einmal etwas von Zinkcreme oder einer Silbercreme gegen Pickel und Unreinheiten gehört? Wusstet ihr, wie gut sie wirkt – und vor allen Dingen, warum? Und am Wichtigsten: Wo gibt es die besten Zink- und Silbercremes zu kaufen? All das... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...