Handpeeling: So bleiben deine Hände weich und geschmeidig

Handpeeling: So bleiben deine Hände auch in der kalten Jahreszeit weich und geschmeidig

Willst du deine trockenen und rissigen Hände lindern? Die besten Handpeelings für zarte Hände findest du hier.

Für unser Gesicht bringen wir jeden Tag Zeit auf, um es zu pflegen. Peeling, Serum, Creme, Maske… Die Skincare-Routine für das Gesicht kann schon mal eine halbe Stunde am Tag in Anspruch nehmen. Doch was wir bei der Hautpflege oft vergessen, sind unsere Hände. Wünschst du dir auch zarte und weiche Hände, dann solltest du nun gut aufpassen. Wir stellen dir die besten Peelings für geschmeidige Hände vor, geben dir drei DIY-Rezepte mit an die Hand und erklären dir, wie du das Handpeeling richtig anwendest.

Das könnte dich auch interessieren: Trockene Hände: Die besten Tipps und Tricks

Was ist ein Handpeeling?

Wie ein Peeling für das Gesicht oder ein Peeling für den Körper ist auch das Handpeeling dafür da, um die Haut zart und geschmeidig zu machen. Das Peeling trägt abgestorbene Hautzellen ab, regt die Durchblutung und somit die Zellerneuerung an und kann zu einer gesunden und starken Hautbarriere beitragen. Zuständig dafür sind winzige Körnchen, die im Peeling enthalten sind. Sie tragen die toten Hautzellen mechanisch ab. Gleichzeitig sind pflegende und feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe enthalten, die die Haut während der Anwendung pflegen.

Wirkung: Warum ist es so wichtig?

Unsere Hände sind täglich einer großen Belastung ausgesetzt. Sie sind ständig im Einsatz, helfen uns beim Kochen, beim Tragen der Einkäufe oder beim Knöpfen der Jacke. Doch gerade in der kalten Jahreszeit im Herbst und Winter trocknet die Haut an den Händen besonders schnell aus. Schuld daran sind die kalte Luft draußen und die trockene Heizungsluft drinnen. Hinzu kommt das ständige Waschen der Hände, bei dem jedes Mal der hauteigene schützende Hydrolipidfilm (Fettfilm) abgetragen wird.

Ein Handpeeling kann dabei helfen, die Hände wieder weich und geschmeidig zu machen und der trockenen Haut entgegenzuwirken. Trägst du die abgestorbenen Hautzellen in regelmäßigen Abständen von den Händen ab, kann die Haut pflegende Wirkstoffe von Handcremes und Co. deutlich besser aufnehmen. Neben dem Handpeeling ist es deshalb unglaublich wichtig, auch auf pflegende und feuchtigkeitsspendende Cremes zur Pflege der Hände zu setzen. So wird die Haut an den Händen auf Dauer gesünder und belastbarer.

Wie oft sollte man ein Handpeeling anwenden?

Weiche, zarte, geschmeidige Hände – wer wünscht sich das nicht? Doch übertreiben solltest du es mit dem Peeling für die Hände nicht. Ein gründliches Hand-Treatment inklusive Peeling kannst du dir circa einmal im Monat gönnen. Häufiger ist es nicht nötig. Doch beachte: In diesen Fällen solltest du das Handpeeling lieber aussetzen:

  • Wenn du Wunden oder Warzen an den Händen hast
  • Bei erhabenem Narbengewebe an den Händen
  • Wenn du Allergien hast, solltest du besonders auf die Inhaltsstoffe deines Peelings achten

Unsere Lieblinge: Die 3 besten Handpeelings

DIY Handpeeling: 3 Rezepte zum Selbermachen

Ein Handpeeling zum Entfernen von Hautschüppchen lässt sich auch sehr gut selber machen. Dafür kannst du Zutaten verwenden, die du sowieso schon zu Hause hast. Diese Hausmittel eignen sich besonders gut zum Peelen der Hände:

  • Salz
  • Zucker
  • Kaffeesatz
  • Haferflocken
  • Sand
  • Olivenöl
  • Kokosöl
  • Honig
  • Ätherisches Öl (für einen angenehmen Duft)
  • Avocado

Das Beste am DIY-Handpeeling: Es besteht zu 100 Prozent aus natürlichen Zutaten. Dazu ist es kostengünstig, da du es aus Zutaten herstellst, die du bereits im Vorratsschrank zu Hause stehen hast. Egal für welche Zutaten du dich entscheidest, halte dich bei der Herstellung des selbst gemachten Handpeelings immer an das Verhältnis 2:1. Dabei verwendest du zwei Teile Pflegesubstanz (Öl, Honig etc.) und einen Teil Peelingsubstanz (Salz, Zucker etc.).

Klassiker: Olivenöl-Salz Handpeeling für normale Haut

Du brauchst:

  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Esslöffel Meersalz

Mische beide Zutaten miteinander in einer Schüssel. Du kannst das Mischverhältnis auch anpassen, wenn du das Gefühl hast, dass die Konsistenz des Handpeelings nicht stimmt. Das Salz im Peeling spendet der Haut Mineralien wie Magnesium, Kalium und Kalzium. Außerdem wird es desinfizierend. Es kann allerdings auch austrocknend wirken. Deshalb solltest du das Salz-Peeling nicht anwenden, wenn du sehr trockene Hände hast.

Süß: Zucker-Honig Handpeeling für trockene Haut

Du brauchst:

  • 4 Esslöffel Honig
  • 2 Esslöffel (brauner) Zucker

Mische beide Zutaten miteinander in einer Schüssel. Du kannst das Mischverhältnis auch anpassen, wenn du das Gefühl hast, dass die Konsistenz des Handpeelings nicht stimmt. Der Zucker ist deutlich schonender zur Haut als Salz und somit auch bei trockener Haut geeignet. Gleichzeitig hat es eine gute Reibewirkung, entfernt Hautschüppchen effektiv und regt die Durchblutung an. Der Honig macht die Haut geschmeidig und hat eine entzündungshemmende Wirkung.

Belebend: Kaffeesatz-Kokosöl Handpeeling für empfindliche Haut

Du brauchst:

  • 4 Esslöffel Kokosöl
  • 4 Esslöffel getrockneter Kaffeesatz

Mische beide Zutaten miteinander in einer Schüssel. Du kannst das Mischverhältnis auch anpassen, wenn du das Gefühl hast, dass die Konsistenz des Handpeelings nicht stimmt. Der Kaffeesatz hat einen sehr milden Reibeeffekt und eignet sich dadurch auch für empfindliche Haut. Willst du den Reibeeffekt verstärken, kannst du auch etwas (braunen) Zucker hinzugeben. Das Koffein fördert die Durchblutung und das Kokosöl wird rückfettend und entzündungshemmend.

Anwendung: So verwendest du dein Handpeeling richtig

Egal ob du dich für ein selbst gemachtes Handpeeling oder ein fertiges Handpeeling entscheidest – bei der Anwendung solltest du folgendermaßen vorgehen:

  1. Lege deine Ringe ab, bevor du das Handpeeling anwendest.
  2. Du kannst das Peeling unter der Dusche oder in der Badewanne anwenden. Der Vorteil: Du machst keine Sauerei bei der Anwendung und durch die Wärme sind deine Poren bereits geöffnet, wodurch sich die abgestorbenen Hautzellen besser entfernen lassen. Plus: Du sparst Wasser.
  3. Gib das Handpeeling großzügig auf die Hände und massiere es gründlich ein. Dabei solltest du den Handrücken, die Handfläche, die Finger und die Fingerzwischenräume für einige Minuten einreiben. Auch die Haut um die Nägel herum kannst du mit dem Peeling versorgen.
  4. Nach dem Peeling die Hände gründlich mit Wasser abwaschen und im Anschluss unbedingt eine Handmaske oder eine Handcreme verwenden.

Weitere Tipps gegen trockene Hände

Hast du trockene Hände, solltest du sie regelmäßig und gründlich pflegen, damit die Hautbarriere stark bleibt und es nicht zu einer rissigen und spröden Haut kommt. Ein Handpeeling kann dir dabei helfen, die Hände wieder weich und zart zu bekommen. Doch die Hände werden nur wieder geschmeidig, wenn du auch diese Tipps berücksichtigst:

  • Milde Seife verwenden: Wir waschen unsere Hände mehrmals täglich. Doch aggressive Seifen greifen den Säureschutzmantel auf der Haut bei jeder Handwäsche an. Deshalb solltest du unbedingt auf eine milde und pH-neutrale Handseife (hier bei Amazon 🛒) setzen. Diese ist schonender zum Hydrolipidfilm. Achte auch darauf, die Hände nicht zu heiß zu waschen, denn die Hitze vom Wasser entzieht der Haut die Feuchtigkeit.
  • Hände trocken tupfen: Nach dem Händewaschen reiben viele ihre Hände mit einem Handtuch trocken. Doch durch die Reibung wird die Hautoberfläche in Mitleidenschaft gezogen. Besser ist es deshalb, die Hände sanft trocken zu tupfen oder an der Luft zu trocknen.
  • Regelmäßig die Hände eincremen: Nach dem Handpeeling ist eine pflegende Handcreme (hier bei Amazon 🛒) unglaublich wichtig. Doch du solltest die Handcreme nicht nur dann verwenden, wenn du deine Hände peelst, sondern täglich. Cremst du deine Hände immer mal wieder zwischendurch ein, bleiben sie gepflegt und weich. Unser Tipp: Hab immer eine Handcreme in der Handtasche und stelle auch auf der Arbeit eine Handcreme auf deinen Schreibtisch. So vergisst du sicher nicht, die Hände einzucremen.
  • Handmasken verwenden: Willst du deinen Händen ein Intensivpflegeprogramm gönnen, kannst du auch spezielle Handmasken (hier bei Amazon 🛒) anwenden. Sie sind perfekt nach dem Peeling der Hände, denn die Haut kann nun dir Wirkstoffe der Maske besser aufnehmen.
  • Handschuhe tragen: Im Winter leidet unsere Haut besonders unter der kalten Winterluft. Um die Haut an den Händen zu schützen, solltest du deshalb regelmäßig Handschuhe tragen. So trocknet die Haut nicht so schnell aus oder wird rissig.

Auch interessant:

Verwendete Quellen: utopia.de, amazon.de

Schöne Hände Herbst
Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie du deine Hände perfekt pflegst und dir gleichzeitig eine teure Wellnessbehandlung sparen kannst! Mehr dazu gleich hier. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...