Beauty-Trend 2022: Handpflege im Herbst

Beauty-Trend 2022: Schöne Hände im kalten Herbst – in nur 3 Schritten

Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie du deine Hände perfekt pflegst und dir gleichzeitig eine teure Wellnessbehandlung sparen kannst! Mehr dazu gleich hier.

Der Herbst ist da und die goldene Jahreszeit hat begonnen. Doch die anstehende Kälte macht uns zu schaffen – wenn wir unsere Hände so genau anschauen, fällt uns auf, dass sie bereits sehr trocken, rau und im schlimmsten Fall auch rissig sind. Wie du in 3 Schritten zu den schönsten Herbsthänden gelangst, erfährst du hier!

Schöne Hände im kalten Herbst – in nur 3 Schritten

1. Hände peelen

Einmal in der Woche solltest du deine Hände in warmem Wasser einweichen und anschließend mit einem sanften Handpeeling peelen. Es entfernt abgestorbene Hautschüppchen und macht deine Hände aufnahmefähiger für Handcremes. Wir empfehlen dir dieses Handpeeling mit Eukalyptus und Lavendel von Jean & Len für rund 4 Euro.

2. Nagelöl auftragen

Nagelöle können, im Gegensatz zu Handcremes, deine Nägel mit Feuchtigkeit versorgen. Dieses Nagelöl von SANTE für ca. 6 Euro hat durchgehend gute Bewertungen und ist der perfekte Herbstbegleiter für dich. Es stärkt und pflegt rissige und brüchige Nägel und ist zudem vegan und ohne Mikroplastik. Damit kommt es direkt in unseren Warenkorb!

3. Handcreme für die Nacht auftragen

Die Granatapfel Intensiv Handcreme von WELEDA für 6 Euro ist eine reichhaltige Handpflege, die zur Pflege und Regeneration rauer und trockener Hände über Nacht beiträgt. Der angenehme Duft nach Orange, Davana und Vanille lassen uns in einen schönen Traum entgleiten und morgens mit seidenweichen Händen aufwachen. Versprochen!

Handpeeling selber machen
Unsere Hände sind jeden Tag im Einsatz und müssen deshalb besonders gut gepflegt werden – am besten mit einem Handpeeling. Wir zeigen dir die besten DIY-Rezepte. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...