Submarining: So hinterhältig ist der Dating-Trend

Submarining: So hinterhältig ist der Dating-Trend

Du willst wissen, was es mit dem Dating-Trend Submarining auf sich hat? Hier kommen alle Infos zur fiesen Taktik.

Du willst es mit dem Dating wieder probieren? Dann solltest du jetzt am besten auch das ABC des Dating-Lexikons auswendig kennen. Es ist nämlich kein Geheimnis, dass fiese Dating-Trends ihre Runden machen, die wahrscheinlich schon seit Jahren herumschwirren, doch seit Kurzem erst Bezeichnungen bekommen haben. So haben wir dich bereits über Trends wie Ghosting, Mosting, Zombieing, Breadcrumbing und Co. aufgeklärt. Nun kommt eine weitere miese Taktik auf die lange Liste der Dating-Maschen: Submarining. Was genau hinter dem Wort steckt, decken wir nun auf.

Submarining: Was ist das?

Das Wort Submarining ist englisch und kommt ursprünglich vom Begriff U-Boot. Übersetzt heißt das Dating Phänomen so viel wie "U-Booten". Was man sich darunter vorstellen kann? Na genau das, was ein U-Boot auch tut. Mal taucht es auf die Wasseroberfläche auf und mal wieder unter. Genauso verhält sich auch dein Date. An einem Tag kannst du eine ganz normale Konversation mit ihm oder ihr führen und am nächsten Tag taucht die Person plötzlich ab und ghostet dich. Einige Zeit später taucht sie wieder aus dem Nichts mit einem "Hiiii" auf. Dabei ist von einer Entschuldigung oder Erklärung für das Verschwinden weit und breit keine Rede.

Wer betreibt Submarining?

Submarining wird ganz klar von Menschen betrieben, die kein Interesse an einer ernsten Beziehung haben. Sie sind bloß auf der Suche für deinen kurzfristigen Zeitvertreib beim Chatten, weshalb du von solchen Menschen in erster Linie geghostet wirst. Sie melden sich aus Langeweile und tauchen wieder ab, wenn sie genug von der Unterhaltung und keine Lust mehr haben – ganz egal, wie es ihrem Gegenüber dabei geht. Das erneute Auftauchen kann dabei unterschiedliche Gründe haben. Eventuell hast du ein neues Foto auf Social Media hochgeladen, welches ihn oder sie an dich erinnert. Vielleicht braucht die Person auch einfach nur einen Gefallen von dir oder aber meldet sich bei dir, weil du ein Lückenfüller warst. Er oder sie hat gemerkt, dass es mit einer anderen Person nicht geklappt hat und will sich nun doch lieber an dich annähern.

Submarining vs. Ghosting: Wo ist der Unterschied?

Beim Submarining als auch beim Ghosting ist das Verhalten zum Teil ziemlich ähnlich. Das Opfer wird mit einer unbeantworteten Nachricht stehengelassen. Der Unterschied ist bloß, dass die Person beim Submarining nach einer Zeit wieder auftaucht, während du beim Ghosten nie wieder etwas von deinem Date hörst.

So reagierst du auf Submarining

Wie du auf Submarining am besten reagierst, ist komplett dir überlassen und auch von der jeweiligen Situation abhängig. Unser Tipp: Wenn du auf die Person stehst und dir etwas Festes vorstellst, dann solltest du dir eventuell nicht zu viele Hoffnungen machen. Du hast schließlich jemanden verdient, der oder die sich regelmäßig bei dir meldet und sich darum bemüht, dich besser kennenzulernen. Investiere nicht zu viel in die Kommunikation hinein und halte deine Gefühle anfangs lieber zurück, weil du sonst am Ende mit Liebeskummer enden wirst. Entweder kannst du sie selbst ghosten oder aber du setzt auf Konfrontation und sagst dem Submariner genau deine Meinung. Bist du nur auf der Suche nach etwas Lockerem oder einer Online-Freundschaft, bei der auch du nicht allzu viel Zeit investieren willst, dann wird dir das ständige Auf- und Abtauchen sicherlich auch nichts ausmachen.

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Verwendete Quellen: praxistipps.chip.de

Paar kuschelt im Auto
Traumpartner – große Liebe – Schmetterlinge im Bauch? Auf keinen Fall! Casual Dating ist die Alternative zu überschwänglicher Verliebtheit. Es geht um alles Mögliche – außer Verbindlichkeit. Vielleicht nutzt du Dating Apps auf der Suche nach Liebe... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...