Tampon-Vergiftung: Was wurde aus Lauren Wasser?

Lauren Wasser: Was wurde aus dem beinamputierten Model?

Lauren Wasser bekam 2012 die Diagnose Toxisches Schocksyndrom (TSS) und verlor beide Beine. Wie das Model heute damit umgeht, lest ihr hier. 

Lauren Wasser
© Getty ImagesLauren Wasser hat zurück ins Leben gefunden.

Mit nur 24 Jahren bekam Lauren Wasser eine Diagnose, die ihr Leben auf einen Schlag veränderte. Alles fing im Oktober 2012 mit dem Gefühl an, erkältet zu sein. Doch dann der Schock: Bei Lauren Wasser wurde das Toxische Schocksyndrom diagnostiziert. Eine Krankheit, die im schlimmsten Fall tödlich enden kann und bei Lauren zu zwei Amputationen führte. So verlor die heute 31-Jährige beide Beine. 

Was ist das Toxische Schocksyndrom?

Das Toxische Schocksyndrom ist eine seltene Kreislauferkrankung, die zu Organversagen führen kann. Während der Menstruation werden dann blutdrucksenkende Giftstoffe ausgeschüttet. Vor allem tritt die Krankheit bei Frauen auf, die während der Periode Tampons tragen. Doch auch nach der Verwendung von Menstruationstassen, Diaphragma oder im Wochenbett kann TSS auftreten. 

Sorgfältige Menstruationshygiene ist wichtig

Um gefährlichen Infektionen vorzubeugen, solltet ihr die Menstruationshygiene nicht auf die leichte Schulter nehmen. Hier haben wir wichtige Tipps zur richtigen Tampon-Verwendung.

  • Vor und nach dem Einführen des Tampons gründlich die Hände waschen 
  • Bei geringer Blutung immer die kleinste Tampon-Stärke verwenden
  • Tampons mindestens alle 3-6 Stunden wechseln 
  • Tampons nur aus unbeschädigten Originalverpackungen verwenden

Lauren Wasser: Wie geht es ihr heute?

Mittlerweile liegen Laurens Beinamputationen einige Jahre zurück. Wie geht es dem Model heute? Lauren Wasser beweist Stärke und ist trotz des schweren Schicksalsschlags auf die Laufstege dieser Welt zurückgekehrt. Daneben betreibt sie Aufklärungsarbeit zum Thema TSS. 

Es ist so wichtig, die Menschen auf die Gefahren aufmerksam zu machen, die Tampons bergen. In den Werbespots wir immer noch nicht davor gewarnt, dass das Produkt töten oder verletzen kann.

Lauren Wasser

Doch die Zeit nach den Amputationen war selbst für eine so starke Frau wie Lauren nicht immer leicht. So gestand sie im Interview mit dem Onlinemagazin „Hypebae“:

Ich dachte, ich würde nie wieder geliebt werden. Ich bin dem Tod entrungen und dachte nun daran, mich umzubringen. Meine ganze Identität wurde mir entzogen. Ich musste mich neu erfinden.

Lauren Wasser: Zurück auf dem Laufsteg

Trost und Halt schenkten dem Model die Familie und Freunde. Dank moderner Prothesen kann Lauren nun wieder ihren alten Lifestyle führen und ist sogar zurück auf dem Laufsteg. So lief sie für Rihannas „Savage X Fenty“-Show und kann sich unter anderem über Werbedeals mit Adidas freuen. Zudem spielt sie Basketball und trainiert sogar für den New York City Marathon 2020.

Dead Vagina Syndrom
Selbstbefriedigung ist gesund und wichtig. Doch kann zu viel Solo-Sex auch Orgasmusprobleme hervorrufen? Das Dead Vagina Syndrom spricht dafür.  Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...