Stoffwechsel beschleunigen: Die 5 besten Tipps

Stoffwechsel beschleunigen: 5 Tipps, um den Stoffwechsel anzukurbeln

Du möchtest deinen Stoffwechsel wieder anregen? Wir verraten dir, mit welchen Tipps du ihn aktivierst!

Du fühlst dich häufig schlapp, vermisst deine Energie oder bemerkst, dass du über einen geringen Grundumsatz verfügst? Dann kann das an einem eingeschlafenen Stoffwechsel liegen. Egal ob du abnehmen oder dich einfach auf Dauer fitter fühlen möchtest: Dein Stoffwechsel spielt eine entscheidende Rolle. Mit den richtigen Tricks kannst du ihn wieder aktivieren und ihm zu alten Schwung verhelfen. Wir verraten dir, wie’s funktioniert und welche Dinge dir dabei helfen, deinen Stoffwechseln anzuregen.

Vorteile eines guten Stoffwechsels

Wer seinen Stoffwechsel anregen möchte, der hat meistens im Sinn, Gewicht abzunehmen. Dabei hat ein gut funktionierender Stoffwechsel noch so viel mehr zu bieten als lediglich die Zahl auf der Waage zu reduzieren. Alle Vorteile eines guten Stoffwechsels haben wir dir hier zusammengefasst:

  • Du hast mehr Energie im Alltag und fühlst dich fitter.
  • Ein schneller Stoffwechsel hält dich jung.
  • Er sorgt für eine optimale Versorgung der Körperzellen.
  • Dein Körper ist leistungsfähiger und deine Verdauung funktioniert reibungsloser.
  • Du bist seltener müde.
  • Ein schneller Stoffwechsel kann das Abnehmen begünstigen.

Genug Gründe, um deinen Stoffwechsel wieder auf Vordermann zu bringen. Möglicherweise haben diverse Crash-Diäten ihn nämlich verlangsamt oder du gehörst einfach zu denjenigen, die genetisch bedingt eher über einen langsamen Stoffwechsel verfügen. So oder so, du musst nicht verzweifeln: Wir verraten dir, mit welchen Tricks du ihn wieder aktivieren kannst.

Stoffwechsel beschleunigen: Mit diesen 5 Tipps klappt’s

1. Ernährung

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Eine Studie aus dem Jahr 2020 hat untersucht, welche Nahrungsmittel den Stoffwechsel anregen. Insgesamt hat sich herausgestellt, dass frische, nährstoffreiche Lebensmittel sich am besten dazu eignen, den Metabolismus anzukurbeln. Auch Ballaststoffe erwiesen sich in diesem Zusammenhang als äußerst relevant. Komplexe Kohlenhydrate in Form von Hülsenfrüchten, Quinoa, Samen, Vollkornprodukten und vor allem Nahrung mit viel Eiweiß, wie beispielsweise Haferflocken, Tofu oder Fisch, eignen sich besonders gut. Aber auch wertvolle Fettsäuren sollten in deiner Ernährung vorkommen. Die sogenannte Thermogenese hilft dem Körper dabei, die Fettzellen zu verbrennen. Hinter dem Begriff verbirgt sich die Wärmebildung, die durch Stoffwechselprozesse entsteht und dem Körper bei der Fettverbrennung hilft. Insbesondere die Umwandlung von weißem Fett in braunes erwies sich dabei als günstig. Darüber hinaus konnten Studien bei folgenden Lebensmitteln einen stoffwechselanregenden Effekt feststellen:

  • Brokkoli: Brokkoli enthält den Stoff Sulforaphan, der sich positiv auf den Fettstoffwechsel auswirkt. Dieser regt den Abbau von Fettzellen an und sorgt dafür, dass weißes Fettgewebe in braunes umgewandelt wird.
  • Chili: Chili gilt als wärmendes Gewürz und es konnte in zahlreichen Studien nachgewiesen werden, dass es den Energieverbrauch steigert. Durch den Verzehr von 10 Gramm Chili kann die Thermogenese um fünf bis 20 Prozent gesteigert werden. Verantwortlich hierfür sind die enthaltenen Pflanzenstoffe Capsinoide und Capsaicon. Letzterer ist der Grund für den scharfen Geschmack.
  • Grüntee und Kaffee: Alle Grüntee-Junkies aufgepasst! Drei bis vier Tassen des Getränkes pro Tag können deinen Stoffwechsel aktivieren. Die enthaltenen Catechine sowie das Koffein sind die Treiber des thermischen Effektes. Neben Grüntee kann sich auch koffeinhaltiger Kaffee positiv auf den Stoffwechsel auswirken.
  • Kakao: Kakao schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch sehr gesund. Mit seinen Polyphenolen und Bitterstoffen kann er deinen Stoffwechsel ordentlich ankurbeln. So schön diese Nachricht auch ist: Das heißt nicht, dass du zur nächstbesten Tafel Schokolade greifen solltest. Achte darauf, dass der Kakao-Gehalt möglichst hoch ist. Um von dem positiven Effekt profitieren zu können, solltest du vornehmlich zu dunkler Schokolade greifen. Gesund ist diese in Maßen und einem Kakao-Gehalt ab 85 Prozent.
  • Nüsse: Studien haben herausgefunden, dass Nüsse beim Abnehmen helfen und den Body-Mass-Index senken können. Der Stoffwechsel wird aktiviert und die Thermogenese steigt nach einer Einnahme von Nüssen um bis zu 28 Prozent an. Egal ob Walnuss, Mandel oder Cashew: Du kannst ohne schlechtes Gewissen zugreifen. Die Nüsse enthalten zwar viele Kalorien in Form von Fett, die Nährstoffverteilung ist aber überaus günstig, da es sich um positive Fettsäuren handelt.
  • Apfelessig: Viele Personen schwören auf Apfelessig, um den Stoffwechsel anzuregen. Apfelessig wirkt appetithemmend und zügelt dein Hungergefühl. So kannst du Heißhungerattacken vorbeugen und ein Sättigungsgefühl hervorrufen. Anders als Chili, Nüsse oder Brokkoli, ist Apfelessig eher selten in Rezepten zu finden. Fragst du dich, wie du Apfelessig in deinen Alltag und deine Ernährung einbauen kannst? Gesundheits-Experten raten dazu, täglich ca. 15 Minuten vor dem Frühstück ein Glas stilles Wasser mit ein bis zwei Teelöffel Apfelessig zu mischen und dieses zu trinken.

2. Ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen

Dass Wasser trinken gesund ist, sollte nichts Neues für dich sein. Damit alle Stoffwechselprozesse im Körper reibungslos funktionieren können, solltest du 30 Milliliter Wasser pro Kilogramm Körpergewicht trinken. Wiegst du beispielsweise 60 Kilogramm, so bedeutet dies eine Wasserzufuhr von insgesamt 1,8 Litern pro Tag. Und die Studien legen noch weitere Ergebnisse offen: Wenn du mindestens 1,5 Liter Wasser trinkst, so kannst du deinen Grundumsatz um zehn bis 30 Prozent steigern.

3. Ausgiebig kauen und langsam essen

Nicht nur was du isst, bestimmt darüber, ob du deinen Stoffwechsel beschleunigen kannst, sondern auch die Art. Kaue deine Mahlzeiten möglichst gründlich und achtsam. Hierdurch erhöht sich die nachweislich die Thermogenese. Eine Studie belegt, dass bei Testpersonen, die eine Mahlzeit im Wert von 300 Kalorien zu sich nahmen, die Thermogenese um 10 kcal anstieg. Das hört sich zwar zunächst verschwindend gering an, hochgerechnet auf den gesamten Monat sind das aber ca. 900 Kalorien, die du nur durch sorgsames und langsames Kauen einsparen kannst. Netter Nebeneffekt: Die Nahrung lässt sich leichter verdauen und wird bekömmlicher.

4. Sport und aktiver Lifestyle

Sport und Bewegung gehören zu einem gesunden Lebensstil dazu. Krafttraining eignet sich besonders gut, um den Stoffwechsel anzuregen. Denn über je mehr Muskeln eine Person verfügt, desto höher ist auch ihr Grundumsatz. Muskeln verbrauchen nämlich selbst im Ruhezustand mehr Energie als Fettzellen. Damit der Muskelaufbau optimal gelingt, solltest du dein Training gezielt angehen. Als besonders effektiv hat sich ein Ganzkörpertraining erwiesen, das sowohl deine Bauch- als auch Rücken- und Beinmuskulatur beansprucht. Führst du dieses Training durch, kannst du von dem sogenannten Nachbrenn-Effekt profitieren. Dabei bleibt die Verstoffwechselung des Fetts selbst in der Ruhephase aktiv. So kannst du auf Dauer mehr Kalorien im Ruhemodus verbrennen, was dir beim Abnehmen helfen kann.

Folgende Tipps kannst du in Bezug auf dein Training und deine tägliche Bewegung beherzigen:

  • Trainiere regelmäßig und erstelle dir einen Trainingsplan. Zwei bis drei Stunden pro Woche solltest du deine Kraft trainieren, um an Muskelmasse zuzulegen.
  • Kombiniere Krafteinheiten mit Ausdauertraining. So kannst du die Fettverbrennung ankurbeln.
  • Lege kurze Strecken, die du sonst mit dem Auto erledigt hättest, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurück.
  • Wähle die Treppen anstatt des Fahrstuhls oder die Rolltreppen.
  • Setze dir ein Schrittziel, das du jeden Tag erreichen möchtest.

Dazu interessant: So viele Schritte pro Tag sind gesund

5. Schlaf

Ausreichend Schlaf trägt nicht nur zu deinem Wohlbefinden bei, sondern hat auch eine entscheidende Rolle in Bezug auf sämtliche Stoffwechselprozesse. Denn er beeinflusst auch die Ausschüttung bestimmter Hormone, die sich unter anderem auf dein Sättigungsgefühl auswirken und deine Lust auf Süßes steigern. Möchtest du deinen Stoffwechsel also nachhaltig beschleunigen, solltest du Stress vermeiden und auf erholsamen Schlaf setzen.

Verwendete Quellen: jameda.de, apotheken-umschau.de, fit-for-fun.de, zentrum-der-gesundheit.de

Frau macht Yoga auf Steg
Intermittierendes Fasten, auch Intervallfasten genannt, ist gerade unter Sportlern eine beliebte Methode, um ein paar Pfunde abzunehmen oder geschicktes Gewichtsmanagement zu betreiben. Im Fokus steht der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme. Wir verraten... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...