Schwache Periode: Was sie über deine Gesundheit aussagt

Schwache Periode: Die Ursachen & was sie über deine Gesundheit aussagt

Hast du eine besonders schwache Periode, solltest du nun genau aufpassen. Wir erklären dir, was eine Hypomenorrhoe zu bedeuten haben kann.

Deine Periode dauert nicht länger als zwei Tage? Du greifst in der Drogerie immer nur zu den Mini-Tampons? Und durchgeblutet sind deine Periodenprodukte so gut wie nie? Dann kann es sein, dass du eine schwache Periode hast. Doch auch wenn du dich vielleicht darüber freuen magst, dass du nur kurze Zeit blutest, solltest du genauer untersuchen, was vielleicht die Ursache deiner schwachen Regelblutung sein kann. Wir verraten dir alles, was du wissen musst.

Die Periode: Das sagt sie über deine Gesundheit

Um zu verstehen, was die Periode über die eigene Gesundheit aussagt, müssen wir erst einmal klären, wie die Menstruation einer Frau überhaupt funktioniert. Eine kurze Biologie-Einheit gefällig? 

In unserem Körper wird die Gebärmutterschleimhaut im Laufe des Zyklus aufgebaut. So wird sichergestellt, dass sich die Eizelle nach dem Eisprung bei einer erfolgreichen Befruchtung optimal in der Gebärmutter einnisten kann. Fand keine Befruchtung statt, wird die Gebärmutterschleimhaut gegen Ende des Menstruationszyklus wieder ausgestoßen. Die Folge ist unsere Regelblutung.

Durchschnittlich verliert eine Frau zwischen 50 und 150 Milliliter Blut während der Menstruation. In der Regel dauert die Monatsblutung zwischen drei und fünf Tage. Stärke und Dauer der Menstruation können aber von Frau zu Frau bzw. von Zyklus zu Zyklus verschieden sein. 

Fällt die Regelblutung besonders stark oder besonders schwach aus oder bleibt vielleicht ganz aus, kann das ein Anzeichen dafür sein, dass etwas nicht ganz richtig läuft. Doch keine Sorge: Nur weil deine Periode einmal aus dem Raster fällt, heißt das nicht, dass du nicht gesund bist. Nur wenn deine Periode über mehrere Zyklen hinweg besonders stark oder schwach ist oder ausbleibt, solltest du der genauen Ursache dafür auf den Grund gehen.

Die Symptome: Ab wann spricht man von einer Hypomenorrhoe?

Hast du über mehrere Zyklen hinweg eine besonders schwache Periode, spricht man von einer sogenannten Hypomenorrhoe. Verliert die Frau pro Regelblutung weniger als 25 Milliliter Blut, wird die Menstruationsblutung als schwach eingestuft. An folgenden Anzeichen erkennst du eine Hypomenorrhoe noch:

  • Deine Periode dauert nur wenige Stunden oder maximal zwei Tage
  • Du verlierst besonders wenig Blut während der Menstruation (weniger als 25 Milliliter)
  • Du musst nur sehr selten deine Periodenprodukte wechseln, durchgeblutet sind Tampons, Binden und Co. so gut wie nie
  • Deine Blutung ähnelt eher einer Schmierblutung
  • Du hast einen unregelmäßigen Zyklus

Das könnte dich auch interessieren: Starke Regelblutung, Menstruationskalender oder Stimmungsschwankungen Periode

Die Ursachen: Warum habe ich eine schwache Periode?

Eine Hypomenorrhoe kann verschiedene Ursachen haben. Die häufigsten stellen wir dir hier vor:

  • Antibabypille: Zu den Nebenwirkungen der Pille zählt auch eine sehr schwache Monatsblutung. Das liegt daran, dass sich das in der Pille enthaltene Gestagen negativ auf den Aufbau der Schleimhaut der Gebärmutter auswirken kann. Durch das Gestagen kann die Periode ganz ausbleiben oder schwächer werden. Und auch nach dem Absetzen der Antibabypille kann man temporär unter einem Östrogenmangel leiden, der wiederum eine Hypomenorrhoe auslösen kann.
  • Wechseljahre: In den Wechseljahren bemerken viele Frauen, dass ihre Menstruation immer schwächer wird. Der Grund hierfür ist, dass der Körper hier weniger Östrogen produziert. Dieses Hormon ist sehr wichtig für den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut. Wird diese nicht richtig aufgebaut, wird auch nur wenig Gewebe ausgestoßen. Die Periode fällt schwächer aus.
  • Stress: Stress kann sich auf den ganzen Körper auswirken. Stehst du unter starkem Stress, kann es sogar sein, dass dein Zyklus und deine Periode dadurch beeinflusst werden und Zyklusstörungen hervorgerufen werden. Die Menstruation kann geringer ausfallen oder vielleicht sogar ganz ausbleiben. Und auch eine besonders starke Periode kann die Folge von Stress sein.
  • Ernährung: Ein Jodmangel oder Eisenmangel kann eine schwache Menstruationsblutung hervorrufen. Ernährst du dich nicht gesund und ausgewogen, kann es sein, dass dein Mangel auch deine Periode beeinflusst. Oft tritt ein solcher Mangel bei Vegetarier:innen und Veganer:innen auf. Lass zur Sicherheit dein Blut untersuchen und so feststellen, ob bei dir ein Mangel vorliegt, der sich auch auf deine Regelblutung auswirkt.
  • Hormonelle Störungen: Ein hormonelles Ungleichgewicht kann sich sehr stark auf den Zyklus auswirken und Zyklusstörungen verursachen. Das liegt daran, dass dieser sehr von den Hormonen in unserem Körper beeinflusst wird. Sind die Hormone aus dem Gleichgewicht, kann das auch eine schwächere oder stärkere Periode hervorrufen.
  • Eierstockschwäche: Das Körpergewicht kann unter Umständen eine Eierstockschwäche hervorrufen. Starkes Übergewicht oder starkes Untergewicht können die Funktionen der Eierstöcke beeinträchtigen und damit auch eine schwächere Regelblutung verursachen.
  • Gynäkologische Erkrankungen: Gynäkologische Erkrankungen können auch einen Einfluss auf die Periode nehmen und die Blutung abschwächen. Hierzu zählen zum Beispiel Zysten, Endometriose, eine Gebärmutterschleimhautentzündung (zum Beispiel nach einer Ausschabung) oder Krebserkrankungen.

Die Behandlung: Was kann ich dagegen tun?

Fällt deine Periode in einem Zyklus mal etwas schwächer aus, musst du dir keine Sorgen machen. Es ist ganz normal, dass unser Zyklus schwankt. Tritt die Hypomenorrhoe aber regelmäßig in jedem Menstruationszyklus bei dir auf, solltest du zunächst der Ursache näher auf den Grund gehen. Woran könnte es liegen, dass deine Menstruationsblutung schwach ist?

Hast du vielleicht einen Eisenmangel? Dann solltest du mit deinem Arzt oder deiner Ärztin die Einnahme von bestimmten Präparaten absprechen. Beim Gynäkologen oder bei der Gynäkologin können auch gynäkologische Erkrankungen festgestellt werden. Schildere deinem Frauenarzt oder deiner Frauenärztin das Problem und er oder sie kann untersuchen, woran es liegt, dass deine Menstruation so schwach ausfällt.

Fruchtbarkeit: Kann ich trotz schwacher Periode schwanger werden?

Viele Frauen, die eine sehr schwache Periode haben, fragen sich, ob sie überhaupt schwanger werden können. Immerhin deutet eine Hypomenorrhoe ja oft darauf hin, dass die Gebärmutterschleimhaut dünn und schwach ist und sich dadurch die Eizelle nicht richtig in der Gebärmutter einnisten kann. Ist man also trotz Hypomenorrhoe fruchtbar?

Die Antwort ist ja. Solange ein Eisprung stattfindet, besteht die Möglichkeit, schwanger zu werden. Eine schwache Blutung bedeutet also nicht, dass du automatisch unfruchtbar bist. Trotzdem: Hast du einen Kinderwunsch und versuchst schwanger zu werden, doch es klappt trotz unzähliger Versuche nicht, solltest du unbedingt mit deinem Gynäkologen oder deiner Gynäkologin über das Thema sprechen. Hier kann festgestellt werden, woran es liegt, dass du noch nicht schwanger bist.

Starke Schmerzen trotz schwacher Blutung: Was kann ich tun?

Viele denken, dass eine schwache Periode automatisch auch ein leichteres Leben bedeutet. Weniger Blut, weniger Sorgen. Doch ganz so ist es leider nicht. Nur weil die Menstruation kürzer und schwächer ausfällt, heißt das noch lange nicht, dass auch die allseits bekannten, unangenehmen Unterleibsschmerzen und Krämpfe ausbleiben.

Denn auch bei einer Hypomenorrhoe können PMS-Beschwerden auftreten. Starke Unterleibsschmerzen und eine schwache Periode können ein Hinweis dafür sein, dass etwas in deinem Körper nicht richtig läuft. In diesem Fall solltest du zum Arzt oder zur Ärztin gehen und dich beraten und untersuchen lassen. 

Tampons, Binden und Co.: Welche Hygienemittel eignen sich für eine schwache Periode?

Das Angebot an Hygieneartikeln für die Periode ist groß. Und auch wenn deine Menstruation schwach ist, solltest du sie verwenden. Dabei ist es ganz dir überlassen, für welche Variante du dich entscheidest. Die beliebtesten Produkte bei einer schwachen Periode findest du hier.

Fazit

Unser Menstruationszyklus schwankt. Mal ist die Periode stärker, mal schwächer. Das ist ganz normal. Doch wenn du über mehrere Zyklen hinweg eine besonders schwache Monatsblutung hast und nur maximal zwei Tage blutest, solltest du der Ursache genauer auf den Grund gehen. Hast du Stress? Liegt es vielleicht an der Pille? Oder hast du vielleicht eine gynäkologische Erkrankung? Im Zweifel ist der Gang zum Frauenarzt oder zur Frauenärztin immer am besten. Hier kann untersucht werden, was die genaue Ursache deiner Hypomenorrhoe ist.

Auch interessant:

Weiblicher Zyklus: So funktioniert er

Periode verspätet: An diesen 7 Gründen kann es liegen

Schmierblutungen statt Periode: Die häufigsten Ursachen

Verwendete Quellen: thefemalecompany.com, hallo-eltern.de

Mehrere Binden
Was versteht man unter Zyklusstörungen und wie sollte ein normaler Zyklus eigentlich aussehen? Diese und weitere Fragen klären wir hier. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...