21. Januar 2021
Schlafstörungen: Laut Expertin: Deswegen ruiniert Alkohol euren Schlaf!

Laut Expertin: Deswegen ruiniert Alkohol euren Schlaf!

Zwar kann uns ein Gläschen Wein dabei helfen, nach Feierabend abzuschalten – für erholsamen Schlaf sorgt Alkohol allerdings nicht. Diese Expertin verrät, wieso. 

Alkohol im Bett
© iStock
Ihr bekämpft eure Schlafstörungen mit Alkohol? Besser nicht, raten Experten.

Nach einem harten Arbeitstag wollen viele von uns einfach nur in Ruhe entspannen. Viele verlassen sich dabei auf ein Glas Wein, um nicht nur schneller zu entspannen, sondern auch später besser einschlafen zu können. Weshalb das aber keine so gute Idee ist, verriet die US-amerikanische Neurobiologin und Autorin Kristen Willeumier gegenüber dem Magazin "Well + Good".

Alkohol führt zu gestörter Schlafqualität

Am Anfang sorgt der Alkohol zwar dafür, dass unser Gehirn runterfährt – mitten in der Nacht, sobald er verstoffwechselt wird, kehrt sich der Effekt allerdings um. In der zweiten Nachthälfte kann es zu vermehrten Wachphasen kommen, die unseren Schlaf insgesamt verkürzen. "Ein Drink als Einschlafhilfe ist eine ineffektive Schlafstrategie, die zu einer Vielzahl von Schlafstörungen führen kann, einschließlich Schlaflosigkeit, übermäßiger Tagesmüdigkeit und Veränderungen der Schlafqualität", erzählt Kristen Willeumier. Wer also regelmäßig Abends ein Glas Wein trinkt, gleichzeitig aber über schlechten Schlaf klagt, sollte gänzlich auf den Konsum von Alkohol am Abend verzichten.

Wie verbessere ich meine Schlafqualität?

"Alkohol sollte nicht regelmäßig konsumiert werden, wenn sie die Absicht haben, einen gehirngesunden Lebensstil zu führen", rät die Expertin weiter. Einmal die Woche Alkohol zu trinken, sei in Ordnung – alles darüber hinaus wirkt sich negativ auf unsere Gesundheit und unseren Schlaf aus. Die gute Nachricht: Macht ihr eine Pause vom regelmäßigen Trinken, kann sich euer Körper schnell wieder umstellen – und besserer Schlaf stellt sich dann quasi automatisch ein. 

Schlafregel
Der Wecker klingelt, es ist dunkel und kalt – das letzte was wir jetzt wollen, ist aufzustehen. Doch mit der „85:15“-Regel wird es euch super leicht fallen! Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...