Ostergebäck: Die leckersten Traditionen und Rezepte

Ostergebäck: Die leckersten Traditionen und 4 einfache Rezepte

An Ostern freuen wir uns auf viele Leckereien und liebevoll zubereitetes Gebäck. Hier kommen unsere Rezeptfavoriten für Hefegebäck, Osterkekse und Co.

An Ostern freuen wir uns natürlich aufs Eiersuchen, auf Zeit mit Familie und Freunde und hoffentlich viele Blumen und Frühlingsboten im Garten. Doch vor allem eines darf an Ostern nicht fehlen: leckeres Essen und ein ausgiebiges Osterfrühstück! Wenn der Osterhase kommt, bringt er in vielen Haushalten auch einiges an Leckereien mit auf den Tisch: Eier, das Osterlamm, Hefegebäck, einen Osterzopf (Hefezopf), Osterpinze, Osterbrot, Osterkekse, Süßes und Schokolade finden wir in unserem Osterkörbchen und als Ostergebäck beim Osterbrunch (Osterfrühstück). Du bist dieses Jahr Gastgeber oder Gastgeberin am Osterfest oder möchtest ein leckeres Gebäck (Hefegebäck) zum Osterfrühstück mitbringen? Wir stellen dir hier die leckersten Traditionen und Rezepte für Ostergebäck, Osterkekse und Hefegebäck vor.

Ostergebäck: Das sind die Klassiker

Häschen, Küken, Lämmer, Ostereier und bunte Farben: Es gibt ein paar Dinge, die wir sofort mit Ostern und den Osterbräuchen assoziieren. Auch das klassische Ostergebäck (Hefegebäck) gehört natürlich schon zu den Standards und zum Osterfrühstück dazu. In den meisten deutschen Haushalten ist ein Gebäck aus Hefeteig – zum Beispiel Hefegebäck wie Osterpinze oder ein Osterzopf – an Ostern ein absolutes Muss. Das Hefegebäck wird aus Mehl, weicher Butter, lauwarmer Milch und natürlich Hefe zu einem glatten Hefeteig geknetet. Anschließend muss man den Hefeteig gehen lassen, nach Rezept (z.B. Osterpinze) formen, backen und genießen. Aber auch neue, vegane oder ausgefallene Rezepte für Ostergebäck, wie etwa süße Osterkekse oder Osterbrot, sind zum Osterfest sehr beliebt und gar nicht so schwer zu kreieren.

Zu den Klassikern für das Osterfrühstück gehören:

  • Hefezopf (Osterzopf)
  • Osterlamm (Hier geht es zum Grundrezept)
  • Osterbrot
  • Osterkekse
  • Osterpinze
  • Osterkranz
  • Rosinenstuten
  • Hefe-Osterhasen
  • Brioche

Inspiration für klassisches Hefegebäck, aber auch ausgefallenes oder veganes Ostergebäck (Osterkekse) und Rezepte mit Hefeteig findet man wie immer online und auf Pinterest. Unsere vier Favoriten für das Osterfest haben wir dir hier aufgelistet.

Ostergebäck: 4 Lieblingsrezepte zum Nachbacken

Für Genießer: Brioche-Schnecken

Zutaten:

  • 1 Ei 
  • 20 Gramm frische Hefe
  • 250 Milliliter Milch (lauwarm)
  • 75 Gramm Zucker
  • 1½ TL Salz
  • 500 Gramm Mehl
  • 125 Gramm Butter (weich)
  • 10 Blätterkrokanteier (200 Gramm)
  • 150 Gramm Soft-Aprikosen
  • 2 EL Mehl (zum Bearbeiten)
  • 2 EL Puderzucker

Zubereitung:

  1. Ei verquirlen, 2 EL davon zugedeckt kalt stellen. Hefe in einer Schüssel zerbröseln und mit wenig lauwarmer Milch und Zucker glatt rühren. Restliches Ei, restliche Milch, Salz und Mehl zugeben und mit den Knethaken des Handrührers bei niedriger Geschwindigkeit 3 Minuten kneten. Tempo erhöhen, weitere 3 Minuten kneten. 75 Gramm Butter nach und nach unterkneten. Bei hohem Tempo weitere 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.
  2. Die 12 Mulden eines Muffin-Blechs mit 25 Gramm Butter gründlich auspinseln. 25 Gramm Butter zerlassen. Blätterkrokanteier im Mixer fein mahlen. Aprikosen klein würfeln.
  3. Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche locker durchkneten. Mit einem bemehlten Rollholz ca. 45 x 25 Zentimeter groß ausrollen. Mit flüssiger Butter bepinseln und mit den Krokantbröseln und Aprikosen gleichmäßig bestreuen. Teig vorsichtig über der Füllung aufrollen und in 12 gleich große Scheiben schneiden. Mit einer Schnittfläche nach unten in die Muffin-Mulden setzen. Mit übrigem Ei bepinseln und 30 Minuten gehen lassen. Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen.
  4. Brioche-Schnecken im heißen Ofen auf einem Rost im unteren Ofendrittel 25 bis 28 Minuten. backen. 10 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann vorsichtig herausnehmen und auf einem Rost abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestreut lauwarm servieren.

Rezept via Essen und Trinken.

Passt perfekt: Süße Hasenzöpfe

Zutaten:

  • 100 Milliliter Milch
  • ½ Würfel frische Hefe (ca. 21 Gramm)
  • 500 Gramm Weizenmehl
  • 50 Gramm Zucker
  • 2 Packungen Bourbon-Vanillezucker
  • ½ TL Salz 
  • 2 Eier
  • 100 Gramm Butter
  • Etwas Mehl zum Arbeiten

Außerdem:

  • 1 Ei
  • 3 EL Milch
  • 20 Gramm Puderzucker
  • 1 TL Zitronensaft
  • Ein paar Zuckerperlen zum Dekorieren

Zubereitung:

  1. Für den Teig die Milch lauwarm erwärmen, die Hefe zerbröckeln und in der lauwarmen Milch auflösen. Mehl in einer Schüssel mit Zucker, Vanillezucker und Salz mischen und eine Mulde hineindrücken. 2 Eier aufschlagen und mit Butter und der Hefe-Milch-Mischung hineingeben. Zunächst mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten und zu einer Kugel formen. Den Teig mit einem Küchentuch zugedeckt an einem warmen Ort (z.B. im leicht angewärmten, ausgestellten Backofen) 1,5 Stunden gehen lassen.
  2. Nun mit einer Küchenwaage arbeiten. Vom Teig 16 Portionen (à 8 bis 10 Gramm) abnehmen, zu Kugeln formen und in großem Abstand auf zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche setzen. Den übrigen Teig in 16 gleich große Portionen (à ca. 45 bis 47 Gramm) teilen und auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche mit beiden Händen jeweils zu 30 Zentimeter langen Rollen ausrollen. Die Rollen von unten um die Kugeln legen und darüber einmal ineinander verdrehen. Die Spitzen wie Hasenohren etwas in die Länge ziehen, dabei nach Belieben auch mal ein Schlappohr formen. Den Teig noch einmal 10 bis 15 Minuten gehen lassen.
  3. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Das übrige Ei aufschlagen und mit 3 EL Milch verquirlen. Die Teiglinge mithilfe eines Backpinsels gleichmäßig damit bestreichen. Im heißen Backofen auf oberer und unterer Schiene ca. 15 Minuten backen, bis die Hasen gut gebräunt sind. Dabei die Bleche nach 8 bis 10 Minuten einmal tauschen. Fertige Häschen herausnehmen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen. Alternativ kannst du die Hasenzöpfe auch nacheinander backen. Dafür kannst du ein Blech auf der mittleren Schiene in den Ofen schieben, die Hasen ca. 12 Minuten backen und danach das zweite Blech ebenso backen.
  4. Für die Dekoration Puderzucker in ein Schälchen häufen, tropfenweise Zitronensaft dazugeben und jeweils unterrühren, bis ein dickflüssiger Zuckergusszuckerguss entstanden ist. Jeweils etwas Zuckerguss auf die Hasenschwänzchen träufeln und mit Zuckerperlen bestreuen. Fest werden lassen und servieren. Du kannst die Häschen luftdicht verpackt aufbewahren, so halten sie sich mindestens 1 Tag.

Rezept via Einfach Backen

Lecker vegan: Hefe-Windmühlen mit Apfelkonfitüre

Zutaten:

  • 500 Gramm Mehl
  • Packung (à 7 Gramm) Trockenhefe  
  • 1 Prise Salz  
  • 50 Gramm Zucker  
  • 250 Gramm vegane Butter  
  • 120 Gramm Apfelkraut (Alternativ Zuckerrübensirup) 
  • Mehl für die Arbeitsfläche  
  • Backpapier  

Zubereitung:

  1. In einer Schüssel Mehl, Hefe, Salz und Zucker mischen. Ca. 280 Milliliter eiskaltes Wasser zufügen und zuerst mit den Knethacken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit Butter zwischen zwei Lagen Backpapier rechteckig (ca. 10 x 20 Zentimeter) ausrollen und bis zur weiteren Verwendung kalt stellen.
  3. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 30 x 15 Zentimeter) ausrollen. Butterplatte vom Backpapier lösen und mittig auf den ausgerollten Teig legen. Teigränder nach innen über die Butter falten und leicht andrücken.
  4. Teig–Butterpäckchen zu einem Rechteck (ca. 15 x 30 Zentimeter) ausrollen. Teig vom kurzen Ende bis zur Mitte falten. Zweites kurzes Ende darüberschlagen. Um ca. 90 Grad drehen. Beschriebenen Arbeitsschritt zwei weitere Male wiederholen. Teigplatte in Folie wickeln und mindesten ca. 1 Stunde kaltstellen.
  5. Teig aus der Folie wickeln und weitere dreimal wie oben beschrieben auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und zusammenfalten. Wieder in Folie wickeln und weitere mindestens ca. 4 Stunden kaltstellen.
  6. Teig aus der Folie wickeln und halbieren. Eine Hälfte kaltstellen. Übrige Hälfte auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche quadratisch (ca. 30 x 30 Zentimeter) ausrollen. Teigplatte in 4 gleich große Quadrate schneiden. Quadrate an den Ecken diagonal zur Mitte bis ca. zur Hälfte einschneiden und zu Windrädern falten. Windräder auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Je ca. 1 EL Apfelkraut mittig darauf geben und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 Grad/ Umluft: 175 Grad/ Gas: siehe Hersteller) 12 bis 15 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Übrigen Teig ebenso verarbeiten und backen. Windräder auf einer Platte anrichten.

Rezept via lecker.de

Für den Osterbrunch: Rübli-Frischkäse-Cupcakes

Zutaten:

  • 12 Papierbackförmchen
  • 100 Gramm Möhren
  • 70 Gramm weiche Butter oder Margarine
  • 70 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 125 Gramm Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 50 Gramm gemahlene, geröstete Haselnüsse

Zum Verzieren:

  • 100 Gramm Marzipan-Rohmasse
  • 50 Gramm Puderzucker
  • Speisefarbe in grün, gelb und rot 

Topping:

  • 200 Gramm Doppelrahm-Frischkäse
  • 40 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Möhren schälen und fein reiben. 12 Papierbackförmchen in die Muffinform stellen. Backofen vorheizen. Ober-/Unterhitze etwa 180 Grad und Heißluft etwa 160 Grad.
  2. Butter oder Margarine in einer Rührschüssel mit einem Mixer (Rührstäbe) geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker und Vanillin-Zucker unter Rühren hinzufügen, bis eine gebundene Masse entsteht. Jedes Ei etwa 1/2 Minute auf höchster Stufe unterrühren. Mehl mit Backin mischen und unterrühren. Haselnüsse und geriebene Möhren unterrühren. Teig gleichmäßig in die Papierbackförmchen füllen. Form auf dem Rost in den Backofen schieben. Backzeit: Etwa 20 Minuten.
  3. Muffins aus der Muffinform lösen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.
  4. Marzipan mit Puderzucker verkneten. Für das Möhrengrün ein walnussgroßes Stück Marzipan mit Speisefarbe grün einfärben und durch eine Knoblauchpresse drücken. Das übrige Marzipan mit gelber und 1 bis 2 Tropfen roter Speisefarbe zu einem Orange einfärben und zu 12 gleich großen Kugeln formen. Diese zu kleinen Möhren formen und mit einem Messer möhrentypische Vertiefungen eindrücken. Das "Möhrengrün" vorsichtig andrücken.
  5. Frischkäse mit Zucker, Vanillin-Zucker und Zitronensaft glatt rühren. Creme auf den Muffins gleichmäßig verteilen. Möhren kurz vor dem Servieren auf die Rübli-Frischkäse-Cupcakes auflegen.

Rezept via Dr. Oetker.

Schokoeier Ostern
Ostern ist vorbei und bei dir häufen sich die Schokoladen-Reste? Dann haben wir hier die perfekte Lösung dafür. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...